Rechtliche Frage: Ist die beschriebene Situation ein Vertragsbruch und welche Möglichkeiten habe ich?

3 Antworten

Vermutlich hat sich der Händler den Abschluss des Kaufvertrages vorbehalten. Daher hat er dann nur die lieferbaren Artikel deiner Bestellung angenommen und den Rest verworfen. Du hättest in diesem Fall dann mangels Kaufvertrag keine Handhabe

Das hängt von den Vertragsbedingungen bzw. den AGB des Händlers ab. Ich vermute, dass es eine Klausel gibt, die deinen Fall juristisch abdeckt und du folglich wenig machen kannst. Klar, dass der Händler zuerst die Kunden bedient, an denen er das meiste Geld verdient und du als "Billigkunde" dann das Nachsehen hast. Mit solchen billigen Lockangeboten wird häufig gearbeitet, um nicht zu sagen "getrickst". Lies dir mal die AGB bzw. euren Vertrag durch.

Vom Händler wurde die gesamte Bestellung bestätigt

Mit Hilfe einer automatischen Bestelleingangsbestätigung (gesetzlich vorgeschrieben, keine rechtliche Wirkung) oder tatsächlich mit einer ausdrücklichen Auftragsbestätigung?

Damit steht und fällt die ganze Angelegenheit.

Es heißt in den diversen Mails: (chronologisch):

- Bestätigung der Datenübermittlung für Auftrag XXXXX

- Ware mit der Auftragsnummer: XXXXX ist unterwegs! Vielen Dank für Ihren Einkauf

- Paketankündigung zu Ihrer Sendung XXXXX (die Weiterleitung des Shops von DHL, dass die Ware versand wurde)

--> Erst auf Nachfragen wurde mir überhaupt angeboten, einen Teil des Geldes zurückzuerhalten (habe erst bei Erhalt festgestellt, das etwas fehlt, keine Nachricht diesbezüglich)

0
@Incanus89

Ware mit der Auftragsnummer: XXXXX ist unterwegs! Vielen Dank für Ihren Einkauf

Dann wurde der Auftrag durch konkludentes Handeln angenommen. Aber halt im reduzierten Umfang wie auf der Rechnung ersichtlich.

1

Wann muss man ein Paket zurückschicken laut Rückgaberecht ?

Hey, Ich meine damit, wenn ich z.b. die 2 Wochen Rückgaberecht habe. Sagen wir der letzte Tag ist der Donnerstag. Muss das Paket dann bis Donnerstag, also in der Frist da sein beim Händler, oder heißt es, dass ich das Paket bis Donnerstag abgeschickt haben muss, aber das es nicht dazu zählt wann es auch ankommt. Ihr versteht mich? Thx wer es weiß.

...zur Frage

Wo seht ihr die Zukunft des Einzelhandels? Sterben die lokalen Geschäfte aufgrund des zunehmenden Onlineshoppings?

Ich beobachte mich immer häufiger dabei, dass ich immer mehr über das Internet kaufe. Seitdem Amazon und Co. nahezu den gesamten Markt an Dingen des täglichen Gebrauches abdecken, shoppe ich immer mehr und mehr online. Das betrifft Dinge wie bspw.: Waschpulver, Weichspüler, Rassierklingen, Aufsteckbürsten für meine elektr. Zahnbürste, Schuhe, Socken, Unterwäsche und andere Bekleidungsstücke, Elektrogräte, Haushaltsgeräte, Ersatzteile fürs Auto und und und... ja neuerdings hab ich sogar eine neue Matratze in Amazon gekauft.

Warum das ganze? Die Preise in Amazon sind einfach unschlagbar. Neulich hab ich bei Jack and Jones ein Paar Schuhe gesehen die mir sehr gefielen. 49 Euro hätten sie gekostet. Ich sah in der Umkleidekabine noch schnell in Amazon nach und fand das selbe Exemplar für nur 39 Euro. Natürlich kaufte ich anschließend portofrei in Amazon. Jener Vorfall ist kein Einzelfall. Mir passiert es andauernd dass ich beim Preisvergleich merke, dass Amazon schonmal 15-20 Prozent günstiger ist und ich deswegen über das Internet kaufe. Möglicherweise ist die Preisdifferenz darauf zurückzuführe, dass man sich beim Online-Shopping einfach den Zwischenhändler erspart und für das jeweilige Produkt deutlich weniger Nebenkosten (Personalkosten, Miete für Geschäftslokal, und dgl. enstehen).

Was meint ihr? Ist er moralisch bedenklich, alles Oline zu kaufen und für das "Geschäftesterben" die Verantwortung zu tragen? Wie denkt ihr darüber und wie viel kauft ihr online? Habt ihr ein schlechtes Gewissen dabei wenn ihr eure Mikrowelle oder euren Wasserkocher online kauft anstatt direkt beim Händler?

Vielen Menschen liegt die Nahversorgung sehr am Herzen und bedauern es auch zutiefst dass immer mehr Läden schließen, ...ja sogar ganze Innenstädte aufgrund des zunehmdnen Onlinemarktes schließen müssen. Aber ist es nun wirklich so schlimm? Und ist ÜBERHAUPT schlimm dass Geschäfte schließen die keiner mehr braucht?

...zur Frage

Amazon Bestellung war nicht vollständig?

Ich habe neulich ein elektronisches Gerät durch Amazon erworben (Waschmaschine). Der Artikel war gebraucht und wurde von "Amazon Warehouse Deals" ermäßigt verkauft. In der Beschreibung hieß es, der Artikel hätte leichte Gebrauchsspuren wie kleine Katzer, der Zustand wäre aber sonst "Sehr gut". Verschickt wurde durch Amazon.de mit Primeversand und 30 Tagen Rückgaberecht.

Grundsätzlich wäre ich mit der Ware zufrieden gewesen, allerdings fehlt Zubehör (2x Netzteil) im Wert von je ca 60€, wodurch die Ware vorerst nicht verwendbar ist. Ich könnte den Artikel bestimmt problemlos zurückgeben, allerdings möchte ich das erhalten, wofür ich bezahlt habe. Schließlich habe ich doch einen Vertrag abgeschlossen, in dem es hieß, ich würde für den genannten Preis den genannten Artikel im angegeben Zustand erhalten. Ich möchte nun das Zubehör ersetzt bekommen.

Kann ich das gesetzlich von Amazon verlangen? Wie soll ich das Amazon sagen- email?

Vielen Dank für eure Antworten!

...zur Frage

Paket für einen anderen Empfänger erhalten, was ist richtig?

Hey,

ich habe am Donnerstagabend etwas in einem Onlineshop bestellt, was heute, am Sonntag, bei mir ankam, da die Post anscheinen wegen des Valentinstags ausliefert.

Voller Freude habe ich es geöffnet und nach kurzer Zeit festgestellt, dass der Onlineshop einen Fehler gemacht hat und ich somit das Paket eines anderen Kunden erhalten habe.

Dazu kommt noch, dass die Bestellung des anderen Kunden ca 30 Euro teurer als meine war und natürlich auch komplett andere Artikel enthält.

Mittlerweile habe ich den Onlinehändler kontaktiert und nach einer Lösung für das Problem gesucht.

Dennoch möchte ich euch nun fragen, ob jemand weiß, wie die rechtliche Lage in so einem Fall ist.

Bin ich dazu verpflichtet, den Händler zu kontaktieren und die Situation klar zu stellen?

Darf ich es einfach behalten?

Muss ich den Aufpreis zahlen?

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Unseriöser Händler verweigert Retouren-Annahme. Ist mein Widerruf gefährdet?

Ich habe für ca. 300 € einen Artikel bei einem Online-Händler erworben. Nachdem ich wochenlang keine Ware erhielt, habe ich gegooglet und einige negative Berichte über ihn gelesen.

Nach Androhung rechtlicher Schritte und einer Aufforderung zur sofortigen Zurückzahlung kam plöztlich das Paket 2 Tage später an. Es wurde von meiner Lebenspartnerin leider angenommen, weil sie nichts von der Bestellung wusste. Ich hätte natürlich die Annahme verweigert, weil die Ware viel zu spät eintraf und obwohl ich eine Rückzahlung gefordert hatte.

Jetzt fangen die Probleme jedoch erst an.

Ich habe umgehend ein Widerrufsformular in das Paket gelegt und es auf eigene Kosten am Folgetag zur Post gebracht. Nachdem nun 15 Tage vergingen ohne Rückmeldung oder Rückerstattung seitens des Händlers habe ich die Sendung online getrackt und siehe da: 

Die Sendung liegt seit 10 Tagen auf der Post und wird vom Händler einfach nicht abgeholt!

Eine telefonische Anwaltsberatung hat ergeben: Rücksendung reicht als Widerruf nicht mehr aus. Ich bin somit schon 2 Tage über der Widerrufsfrist.

Jetzt meine wichtigen Fragen:

  • Zählt meine Aufforderung zur Rückzahlung (vor Erhalt der Ware) als Widerruf des Kaufes? Ich habe ja deutlich gemacht, dass ich den Artikel nicht mehr erhalten will, indem ich eine Rückzahlung fordere.
  •  Zählt es tatsächlich nicht, dass ich der Retourensendung einen Widerruf beilege? Welcher Händler holt denn bitte sein Paket 14 Tage lang nicht ab?

Danke vorab für eure Hilfe. Bitte nur antworten, wenn wirklich Sachdienliches vorliegt.

...zur Frage

Nur Teillieferung aus Bestellung, ohne Information drüber?

Ich habe 2 Artikel bei einem Online Shop bestellt. Den 2ten eigentlich nur, weil ich eh Versandkosten zahlen müsste und die somit nicht so ins Gewicht fallen. Die Bestellung habe ich mit Pay Pal bezahlt. Nun habe ich erst eine E-Mail bekommen, Bestellung wurde verschickt und 3 Stunden später habe ich von PayPal eine Erstattung über den ersten Artikel erhalten, mit der Begründung er sei zeitnah nicht lieferbar. Ich habe sofort geschrieben, dass ich den anderen nun auch nicht möchte, da der Artikel mit den Versandkosten nun übermäßig teuer wird. ( Kosten Artikel 7,50 Euro / Kosten Versand 6 Euro) Als Antwort kam: Artikel sei schon versandt. Ich habe dann um einen Retourenschein und die komplette Rückerstattung gebeten. Antwort: Würden sie mir nicht zuschicken, ich könne gerne den Artikel auf meine Kosten zurücksenden. Kann ich da was machen? Muss ich nicht über eine Teillieferung informiert werden? Können die einfach einen Teil der Bestellung stornieren? Kann ich auf den anderen Artikel bestehen, so dass sie den von einem anderen Händler ordern müssen? Kann man über PayPal den Käuferschutz einschalten?

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?