Rechtliche Frage-Der Baum unserer Nachbarn STÖRT!

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

naja, der Baum steht schon länger als euer Haus und hat damit mehr Rechte als euer Haus. Der Baum steht allein schon vom Alter und Umfang her sicher unter der örtlichen Baumschutzverordnung. Ein solcher Baum müßt ihr dann tollerieren, es sei denn er ist krank und stellt eine Gefahr fürs Haus dar. Blätter und Obst(Eicheln) die zum Nachbar rüberfallen müssen auch tolleriert werden und zwar in jedem Fall. Äste die 3-4 Meter vom Haus entfernt sind, sind ja noch relativ weit weg und schädigen das Gebäude nicht. Von euch aus dürft ihr grundsätzlich nichts absägen oder beauftragen. Man kann dem Nachbar sagen, daß er es machen soll, aber in dem Fall gibt es ja keinen Anspruch darauf, so daß er es nicht machen muß. Und selbst wenn es der Nachbar wollte, könnte er wahrscheinlich auch nicht die Krone einfach zurechtstutzen, da damit der Charackter des Baumes verloren geht. Handlungen gegen die Baumschutzverordnung können sehr sehr teuer werden und können mehrere 10.000 Euro betragen. Bei einer alten Eiche kann das gut mal 50.000 Euro Strafe sein

DANKE :D

0

Hier sollte man sich die Baumschutzsatzung der Region durchlesen. Ab einem gewissen Stammumfang darf man ekine Bäume einfach so fällen.

Bei uns ist das fällen von Obstbäumen erlaubt, es sei denn es handelt sich um einen Ersatzbaum. Bäume die keine Obstbäume sind (wie hier) dürfen nur in Ausnahmefällen und mit genehmigung gefällt werden und es muß ein Ersatzbaum gepflanzt werden.

Mann sollte alle Seiten in Betracht ziehen.Frag mal die Eiche was Sie von Ihren neuen Nachbarn hält ,oder ob Sie nicht auch lieber im Park geblieben wäre,ohne hässliche Neubauten in der Nachbarschaft.

Kann ich das Rückschneiden von Ästen verlangen

Hallo zusammen,

auf dem Grundstück des Nachbarn steht eine ca. 15 Meter hohe Kastanie. In einer Höhe von ca. 5 Meter ragen Äste fast 5 Meter auf unser Grundstück. Unser Grundstück haben wir erst gekauft und bebaut. Es sind bereits im Frühjahr zwei Äste von diesem Baum bei Sturm abgebrochen und auf unser Grundstück gestürzt. Aus unserer Sicht geht von den übrigen Ästen, die fast waagerecht wachsen eine Gefahr aus. Ein Gespräch mit dem Nachbarn hat wenig gebracht. Er zeigt sich nicht einsichtig.

Ich würde den Nachbar jetzt schriftlich auffordern, aufgrund der Gefahr die Äste nach der Schonzeit zu entfernen.

Wie seht ihr die Chancen? Was kann ich noch tun?

VG,

Hannes

...zur Frage

Nachbar verpestet täglich die Luft! Ist das rechtens?

Unser Nachbar heizt noch per Holzofen. Da er ohne diesen scheinbar auch nicht zu warmen Wasser kommt ist er also auch im Sommer darauf angewiesen. Das Problem dabei ist eine unglaubliche Luftverpestung. Man kann Abends nicht lüften, geschweige denn sich in den Garten setzen weil einem innerhalb kürzester Zeit Rauchschwaden um die Ohren ziehen. Angeblich seien die Kamine so gebaut das Rauch nicht nach unten ziehen kann. Zudem erklärte uns der Schornsteinfeger das mit dem Kamin des Nachbarn alles in Ordnung sei und er auch nichts machen könne bzw keine Erklärung dafür hat.

Es kann doch nicht rechtens sein seinen Nachbarn permanent die frische Luft zu nehmen oder? Für zu laute Musik gibt es ja zB auch Verordnungen. Hier gehts halt eher um die Nase als um die Ohren Was kann man tun?

...zur Frage

Was kann ich tun, dass meine Katze auf meinem Grundstück bleibt und nicht zu Nachbars geht?

Meine Katze besucht seit ein paar Tagen unsere Nachbarn. Leider keine Katzenfreunde. Welche Pflanzen kann ich bspw. an unserem Zaun anbringen? Vielleicht gibt es neben Pflanzen ja auch noch andere Möglichkeiten? DANKE

...zur Frage

Sturmschaden, städtische Baum entwurzelt

Am 9.6.2014 ist durch den Sturm ein Straßenbaum auf der gegenüberliegenden Straßenseite mit Wurzel umgestürzt. Er riss einen weiteren Baum auf meiner Straßenseite mit. Auf meinem Grundstück landete der Baum mit Krone auf meinem Flachdach. Die Äste des gegenüberliegenden Baumes landeten auch auf meinem Grundstück. Die Rolladen wurden durch die Wucht des Falles eingedrückt. Am 10.6. wurde von der Feuerwehr die Fahrbahn der Straße frei geräumt. Die Entfernten Äste wurde auch auf meinem Grundstück deponiert. Zu dem Zeitpunkt habe ich mir nichts weiter gedacht. Die Fahrbahn muss ja frei geräumt werden. Nach telefonischen Nachfragen bei der Stadt, verwiesen an die Feuerwehr. Bekam ich die Antwort: " Ich als Eigentümer des Grundstückes bin für die Beseitigung auf meinem Grundstück zuständig." Die Teile die auf dem Bürgersteig liegen, werden irgend wann einmal beseitigt. Die Äste ragen vom Bürgersteig auf mein Grundstück. Wie sollte ich mich jetzt verhalten? Es sind städtische Baume. Pech gehabt, das diese auf mein Grundstück gefallen sind. Mein Gegenüber freut sich. Muß ich jetzt die Äste durchtrennen, damit ich Äste von meinem Grundstück entfernen kann. Ich möchte ja auch einmal gerne lüften. Weiterhin kann ich nicht sagen wie lange mein Dach dieses aushällt.

...zur Frage

Was tun, wenn der Nachbar nicht zustimmt, dass man Äste abschneidet die vom eigenen Grundstück ins Nachbargrundstück reichen?

Angenommen man hat Bäume auf dem eigenen Grundstück, deren Äste auf das Nachbargrundstück reichen, der Nachbar aber das Betreten seines Grudnstückes nicht erlaubt, um die Äste kürzen zu können ? Ein Stutzen der Äste aber nur vom Grundstück des Nachbarn aus möglich ist ? Ist der Nachbar dann berechtigt die Äste ganz einfach nach Gutdünken zu kürzen, obwohl er keinerlei Ahnung von Astschnitt hat ?

...zur Frage

Nach dem letzem Sturm ein Baum von Nachbarn auf unserem Grundstück abgestürzt. Wer muss dafür haften?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?