Rechtliche Folgen für Dritten bei Umgehung eines P-Kontos?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wenn dadurch eine Pfändung unmöglich gemacht werden soll bzw. ein Gläubiger geschädigt wird, machst du dich ggfs. schadenersatzpflichtig.
Zudem kann und wird dir deine Bank dein Konto kündigen, da das Handeln auf fremde Rechnung einen Verstoß gegen das Geldwäschegesetz und gegen die AGB der Bank darstellt. Hier ist natürlich auch die Frage der Verhältnismäßigkeit zu stellen, aber wenn du dein Konto dauerhaft für fremde Zahlungseingänge zur Verfügung stellst, handelt es sich um eine mißbräuchliche Nutzung, und die wird erhebliche Konsequenzen haben.

Ich würde mich erst einmal fragen, wer fragen diesbezüglich stellen könnte Z.B. ARGE, dann würde ich es lassen, wenn Du regelmäßig deine Auszüge vorzeigen musst. Wenn Du aber unabhängig, sprich in Arbeit bist, sehe ich kein Problem das Dich in Schwierigkeiten bringt.

Wenn damit irgendwelche Gläubiger ausgebootet werden sollen, kann das strafbar sein. Die Ausrede, dass Du nichts gewusst hast, wird Deinen Richter nicht überzeugen. Wenn Deine Mitbewohnerin keine Probleme hätte, könnte sie ja ihr Konto verwenden, oder?

Solange keine Pfändung auf dem P-Konto liegt, muss eh alles beim alten bleiben. Es darf also keine Einschränkungen geben.

An deiner Stelle würde ich mich nicht auf den Deal einlassen. Strafbar würdest du dich nicht machen. Es wäre aber dennoch moralisch verwerflich.

Auf dem Konto liegt eine Pfändung vor. Gerade diese Pfändung soll umgangen werden.

0

Was möchtest Du wissen?