Rechtliche Einschätzung benötigt - in Strafrecht?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Guten Abend,

ich kann deine Sorge verstehen. Du hast nie mit einer solchen Situation zu tun gehabt, daher weißt du auch nicht, wie du nun in dieser Situation richtig reagieren sollst.

Seit 2010 muss einem Beschuldigten, der sich in Untersuchungshaft befindet, nach § 140 Abs. 1 Nr. 4 StPO unverzüglich durch das Gericht ein Pflichtverteidiger beigeordnet werden. In der Praxis sieht dies jedoch oft anders aus.

Die Beiordnung eines Verteidigers hat nach § 141 Abs. 3 S. 4 StPO „unverzüglich nach Beginn der Vollstreckung“ zu erfolgen – also auch erst nach dem Vorführungstermin des Beschuldigten beim Ermittlungsrichter (§§ 115, 115a StPO). Das ist jedoch in meinen Augen zu spät; der Beschuldigte hat sich dann vielleicht bereits selbst belastet – jedenfalls hat der Richter die Untersuchungshaft und dessen Vollstreckung nun angeordnet. 

In diesem Fall ist der Beschuldigte dein Freund. Ich gehe jedoch aufgrund deiner Schilderung davon aus, dass er sich der Tragweite seines Handeln doch recht bewusst war und daher auch beim Ermittlungsrichter während der Anhörung geschwiegen hat. Bei diesem Vorwurf der im Raum steht, gehe ich davon aus. 

Die Sachen sind erst mal beschlagnahmt, dass Geld denke ich, wird er nicht mehr zurück stammen, da es vermutlich aus Straftaten stammt und er vermutlich nicht das Gegenteil beweisen kann. Ein Haufen Holz der da erst mal weg ist, aber auf der einen Seite auch richtig, wenn es aus Straftaten stammt. 

Ich rate dir den Anwalt, der dein Freund genannt hat, zu kontaktieren und ihm mitzuteilen, dass dein Freund in U-Haft ist. Er soll sich um ihn kümmern und mit ihm Kontakt aufnehmen.Gleichzeitig würde ich dir empfehlen, diesen Anwalt um Rat zu fragen, ob er dir einen Anwalt empfehlen kann, den er gut kennt, den oft ist es vom Vorteil, wenn Anwälte sich gut kennen und untereinander zusammen arbeiten. Ich denke, dass du hier sicherlich als lange Lebensgefährtin als Zeuge in Betracht kommst. Wenn ihr verlobt seid, steht dir nach §§ 52 ff. Strafprozessordnung (StPO) ein Zeugnisverweigerungsrecht zu.

Sonst kann ich dir nur empfehlen abzuwarten was dabei herauskommt. Eine Länge der Strafe ist schwer einzuschätzen ohne genaue Akteneinsicht. Hier spielen mehrere Faktoren eine Rolle. Ob Erwachsenenstrafrecht angewandt wird(gehe ich mal davon aus, dass er über 21 ist), ob er seine Mittäter verrät, einen Deal mit dem Staatsanwalt macht, ein Geständnis einlegt, ob er selbst Drogen Abhängig ist, ggf. den §35 BTMG bekommt. Nach § 35 BtMG kann die Strafvollstreckung in einer Vollzugsanstalt durch eine therapeutische Behandlung ersetzt werden. Ggf. kommt auch der § 64 in Betracht.

Du siehst es spielt eine große Rolle, auch was ihm die Staatsanwaltschaft beweisen kann. 

Aus eigener Erfahrung in meinem Berufsfeld und mit Menschen die ich in meiner Freizeit betreue, halte ich eine Bewährungsstrafe für völlig ausgeschlossen, ggf. käme diese theoretischer Natur nur in Betracht wenn nach § 31 BtMG ein Lebensgeständnis abgelegt wird. 

Ich gehe aber davon aus, dass dein Freund dies nicht machen wird. Daher denke ich, für den Fall, dass er ein Geständnis ablegt, dass die Strafe zwischen 3 und 5 Jahren liegen würde, einer Obergrenze bis maximal 5 Jahre hier vereinbart werden würde, im Falle eines §35 er ggf. mit 3-4 Jahren wegkäme und für den Fall, dass er kein Geständnis ablegt und es auf einen langen Prozess mit Zeugen ankommen lässt zwischen 5-8 Jahre.

Für einen ähnlichen Fall hat es hier beim Landgericht in unserer Stadt bei 800 Pflanzen und 32 Kg Marihuana Nachweis 2 Jahre 8 Monate mit dem 35 er gegeben, aber er war Ersttäter und nie vorbestraft hatte eine abgeschlossene Ausbildung und seine Eltern Geld um gute Anwälte zu finanzieren.

Ich hoffe alles gute für euch und ich hoffe ich konnte helfen.

Liebe Grüße

Wissensdurst84

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. Nimm Dir erstmal selbst einen Anwalt, der Deine Vertretung bei der Staatsanwaltschaft anzeigt und auch versuchen kann Dein Notebook zurück zu bekommen.

2. Die Berliner Nummer kann dann auch Dein Anwalt anrufen (wer sagt eigentlich, dass das wirklich ein Anwalt ist?). Die Anwälte stimmen sich ohnehin ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß nicht, was auf dich und deinen Freund zukommt, aber würde diesen türkischen Anwalt anrufen. Sich an einen Rechtsanwalt wenden, kann nicht strafbar sein.
Wie verkraftest du diese Erfahrung, Polizei, Hausdurchsuchung,... und dann noch die Verhaftung deines Freundes, da du ja völlig ahnungslos über seine Kriminalität warst? Hast du jemanden, mit dem du darüber reden kannst? Wenn nicht, suche dir professionelle Hilfe, die haben Schweigepflicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anwalt anrufen: auf jeden Fall! Dafür sind Anwälte da. Die Tatsache (abgesehen von der Beweismittellage), dass er auch für diesen Fall bereits Vorkehrungen getroffen hat, lässt schon darauf schließen, dass er sich sehr wohl der Tragweite seiner Handlungen bewusst war.
Was auf ihn zukommt: Haftstrafe.
Was auf Dich zutrifft: Die Beweislast liegt bei der Staatsanwaltschaft, die müssen DIR nachweisen, dass Du verwickelt warst. Kleiner Tip: umgib Dich nicht mit solchen Leuten...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Erstmal tut es mir Leid in welche Situation du gekommen bist. Kann mir vorstellen das es für dich sehr stressig ist. Ich würde dir empfehlen, dass du das machst was dein Freund gesagt hat. Also Awalt anrufen. Weil ich mir gerade denke, dass das doch einen Grund haben muss. Vielleicht kennen sie sich oder er ist spezialisiert auf diesem Gebiet, bekannt dadurch und erfolgreich in dieser Thematik. Bei diesen Straftaten kann man von ca 3 bis 6 Jahren Gefängnis ausgehen, daher ist es sehr wichtig den Anwalt einzuschalten dass er das Strafmass vielleicht runterdrücken kann.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich glaube, er wird für ein paar Jahre hinter Schloss und Riegel sitzen. 

Den Anwalt kann er selber anrufen. Das Recht dazu hat er. An Deiner Stelle würde ich mich aus dem Thema möglichst raus halten. Wenn sich die Vorwürfe als wahr herausstellen, dann ist Dein (ex)Freund tatsächlich ein Verbrecher und Du solltest Dich so schnell wie möglich distanzieren. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn die Anschuldigungen stimmen wird dein Freund zu 99,999% in Gefängnis wandern. Und falls die Polizei hinweise auf deinem Laptop/Handy findet kann es sein das du ebenfalls angeklagt wirst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich mal anwaltlich beraten lassen. Das muss nicht unbedingt der dir genannte sein, weil wer weiß, wie koscher der ist.

Hat er dir denn dabei gesagt warum er verhaftet werden würde oder hast du das mit dem BTM selbst herausgefunden?

Wenn du von seinem Treiben wusstest, dann machst du dich der Mittäterschaft schuldig, was zwar in dem Fall nicht so bestraft wird, wie die Taten deines Freundes, aber eine gerechte Strafe muss es auch dafür geben...

Dein Freund wird wohl erst einmal ein paar Jährchen im Knast verbringen müssen, wenn ihm die Tat nachgewiesen werden kann...

lg, jakkily

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde mich da Raushalten. Weder dem Anwalt anrufen noch sonst was. Wer weiß on der abwarten wirklich absagt ist und nicht Mittäter der dann abhauen will. Ich würde einen eigenen Anwalt nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist kein "Pipifax", hier stehen wohl nicht unter 5 Jahre im Raum.

Du selbst solltest jetzt erstmal abwarten was weiter auf Dich zukommt. Für Deinen Laptop und Dein Handy (hatte er auch Zugriff darauf?) wirst Du so schnell nicht wiedersehen, sieh Dich schonmal nach Ersatz um.

Selten gebe ich hier den Rat sich an einen Anwalt zu wenden. Sollte sich die Polizei zwecks "Befragung" an Dich wenden mache keine Aussage (niemals!), egal wie freundlich oder druckvoll man ist. Du bist nicht dazu verpflichtet. Allerdings ist das dann der Zeitpunkt an dem Du dich an einen Anwalt wenden solltest, selbst wenn die Gefahr besteht das du ihn am Ende selbst bezahlen mußt.

Wie bereits erwähnt, die Sache ist kein Spaß!

Um Deinen Freund mußt Du Dir keine Sorgen machen, er ist bereits anwaltlich vertreten und über seinen Anwalt kann er auch den öminösen Anwalt in Berlin benachrichtigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Wissensdurst84
14.01.2016, 19:35

Ich kann nirgendwo im Text lesen, dass der Freund bereits anwaltlich vertreten ist. Wo soll das bitte stehen. Wärst du so nett und zeigst mir die Stelle. Danke.

1

Deine Elektronik kannst du dir zurückholen, das sollte ein Anwalt für dich erledigen, solange die darauf nix finden, müssen sie es dir so schnell wie möglich wiedergeben und selbst wenn sie was finden, kannst dein Anwalt für dich darauf bestehen, das eine Kopie der Daten aserviert wird und du deine Sachen wiederbekommst

Ich möchte hier jetzt keine Rechtsberatung für dich schreiben, denn ich bin erst 14, mein Cousin studiert zwar Jura, aber ich versteh das halt nur teilweise, was er da erklärt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was kommt auf ihn zu?

das kann erst nach Abschluss der Untersuchungen beurteilt werden, denn das Ganze geht dann zum Gericht. Von dort kommt letztendlich das Urteil 

Die Nummer kannst beruhigt anrufen. 

Besuche sind leider nicht gestattet, der Grund wurde dir bereits mitgeteilt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?