Rechte von einem 17 Jährigen und Pflichten der Eltern

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Grundsätzlich:

Ist die Situation derart unhaltbar, dann mal beim Jugendamt nachfragen, ob die KURZfristig helfen können.

Arzt fragen, ob zur stationären Entziehung Zwangseinweisung möglich ist mit anschließendern Therapie in der geschlossenen Psychiatrie.

Wenn nicht.... Schließzylinder tauschen, keinen schlüssel mehr aushändigen. Am 18. Geburtstag die Koffer vor die Türe stellen, dazu die Adresse einer Monteurspension, in der ihr für 1 Monat 1 möbliertes Zimmer anmietet und bezahlt. Einen hunni im Briefunmschlag als Startkapital mitgeben. und das wars dann!

Gemäß § 1612 BGB habt ihr bei einem volljährigen unverheiratetem Kind die Wahl, ob ihr Naturalunterhalt (Kost und Logis) oder barunterhalt gewährt. Ihr DÜRFT ihn also rauswerfen!

Dann noch folgendes:

Das volljährige Kind hat eine erhöhte Erwerbsobliegenheit, ansonsten verwirkt es den unterhaltsanspruch!

Also zum Anwalt, über diesen Nachweise fordern, dass regelmäßiger Schulbesuch stattfindet bzw intensiv nach Arbeit gesucht wird (arbeits/lehrstellensuchend gemeldet beim Amt, schriftliche Bewerbungsnachweise). Legt der nachwuchs das nicht vor, dann auf versagen des unterhalts klagen.

So fällt der missratene Sohn recht schnell ins Nichts.

Als U25 hat er beim Jobcenter eh nur eine (!) pflichtverletzung "gut" bei der zweiten gibt es die 100%ige Leistugnskürzung, nis Geld, nix KdU, und Krankenversciehrung auch nicht. Endstation unter der brücke.

Das JC DARF nciht von euch verlangen,d ass ihr ihn wieder aufnehmt. Versuchen tun sie es, aber die haben keine rechtliche handhabe.

Das Spiel hat meine nachbarin durchgemacht, ich hab ihr geholfen (getröstet, zum gericht begleitet usw). Der Sohnemann bekommt KEINEN Unterhalt von ihr, hat mitsamt seinem "Freundeskreis" Hausverbot bei ihr. Hat mittlerweile beim JC auch nix mehr zu erwarten, weil die ihn ausgesteuert haben.

Im Moment "überwintert" er in der JVA... dort gehts ihm nicht sonderlich gut, vielleicht kriegt er dort die Kurve.

Ja, es tut weh, wenn der eigene nachwuchs derart aus der reihe tanzt und man ihn buchstäblcih verstoßen muss. Aber nur so hat er die Chance, endlich zu begriefen, dass ER sich sein leben zerstört und dass ihn NIEMAND auffängt, wenn ER sich nicht bemüht.

Wenn er die Kurve kriegen sollte, Schulabschluß/Lehre nachholt udn schafft, dann kann man immer noch die große Familienversöhnung in die Wege leiten.

Bis dahin hilft nur: rauswerfen, mit Hilfe des gerichts Geldhahn zudrehen, udn hoffen, dass er zur besinnugn kommt.

also ich würde ihn sobald er 18 ist raus schmeissen!ihr habt aber auch die möglichkeit euch mit dem jugendamt in verbindung zu setzen und ihn ins betreute wohnen unter zu bringen da haben sie ihn unter kontrolle u er muss sich da an regeln halten sonst hat er ein großes Problem!also ich rate euch wirklich setzt euch mit dem Jugendamt in verbindung!

Wenn wirklich fachlicher Rat gewünscht würd dann würd ich eher sagen ab zu einem Anwalt. Dieser kann wirklich beraten hier wird das nicht wirklich funktionieren.

viel Glück

lg

da hilft nur eine autoritäre erziehung und sehr strenge maßnahmen bis er es kapiert.

Was möchtest Du wissen?