Rechte Mandel nach 12 tägiger Kehlkopfentzündung angeschwolln... Möglich?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Guck mal in deinen Hals. Wie sehen deine Mandeln denn aus? Knallrot mit weiss/gelblichen Stippchen drauf...dann haben sich diese entzündet, und du solltest morgen nicht in die BBS. Dann geh mal besser zum Arzt.

Zwei Wochen Halsschmerzen und eine Woche Entzündung?

Hallo Community,

ich habe nun seit zwei Wochen schon Halsschmerzen. Sie wurden immer schlimmer bis ich zwei Tage nichts mehr gegessen habe, weil jedes Schlucken eine Tortur war. Ich lag nachts wach und habe versucht möglichst lange nicht zu schlucken. War dann am Freitag in der Apotheke, da der HNO schon zu hatte und hab dann erstmal Ibuprofen und antibakterielle Tropfen bekommen und es sollte eigentlich damit besser werden.

Wurde nicht besser, also bin ich dann Montag Morgen zum HNO und dieser meinte, dass ich eine eitrige Mandel- und Kehlkopfentzündung. Habe dann Antibiotika bekommen, eine desinfizierende Mundspülung und Salbentropfen zur Wundheilung. Wenn es bis Ende der Woche nicht weg ist, soll ich nochmal reinkommen. Außerdem wurde ich die komplette Woche krank geschrieben.

Gegen Ende der Woche hatte ich dann kein Stechen mehr, sondern das Gefühl der Hals sei geschwollen. Ich also wieder hin und er meinte, dass es ihn gewundert hätte, wenn alles wieder weg wäre. Ich soll weiter AB nehmen und neue Tropfen bekommen und dann wäre das spätestens Sonntag wieder weg.

Heute ist Sonntag und ich habe immer noch Beschwerden. Unterhalb des Kiefers habe ich immer noch ein Druckgefühl, ich habe wie Schleim im Hals und alles "drückt". Ich nehme nun noch bis Montag AB.. Meine Sorge ist nur, dass ich es verschleppe, denn das hatte ich schon einmal bis eine Lungenentzündung daraus wurde, mit der ich lang genug zu kämpfen hatte.

Meint Ihr, ich sollte noch einmal zum HNO gehen, bzw zu einem Anderen oder einfach warten bis das alleine weggeht? Wichtig ist, dass es schnellst möglich weg ist, da ab Mittwoch die Klausurphase losgeht und ich dann bis Weihnachten durchgehend fit sein muss.

Vielen Dank!

...zur Frage

Stechender schmerz und druck rechte hinterkopfseite?

Hallo! Ich hatte nie irgendwelche probleme mit dem kopf nur manchmal schmerzen in der stirn. Auf einmal hatte ich morgen in der rechten hinterkopfseite einen mega stechenden und pulsierenden s hmerz. Ich hab mich im moment wie gelähmt gefühlt weil es so ein komscher schmerz war und ich hab auch das gefühl gehabt ich sehe blitze vor den augen und das schlucken ist mir vor verstarrtheit schmerz gefallen. Hat knapp eine minute angedauert. An dem gleichen tag hatte ich dann noch 2,3 mal diesen schmerz in kurzer und leichter form. Das ist jetzt 2 tage her. In den letzten 2 tagen hatte ich keinen schmerz mehr aber dafür duechgängig einen druck auf der rechten hinterkopfhälfte und mein rechtes auge fühlt sich irgendwie dötschig an. Hat wer eine ahnung was das sein kann?

...zur Frage

Habe sehr oft große Mandelsteine. Ist das schlimm?

Ich bin 17 und habe wirklich sehr oft Mandelsteine. Meistens sind sie recht groß. Sie sind immer da, wenn ich tagsüber Mandel-Schmerzen habe. Ich habe meinem Hausarzt schon davon bereichtet aber er meinte, dass das gut ist, da sie ein Zeichen sind, dass meine Mandeln arbeiten. Irgendwie kann ich das nicht so richtig glauben...ich habe schon seit ca. 2 Jahen immer wieder Probleme mit meinen Mandeln und sie tun sehr oft weh...Ich muss auch zugeben, dass ich wirklich sehr gerne kalte Getränke trinke. Mir ist schon bewusst, dass das auch eine sehr große Rolle spielt ^^.

...zur Frage

Schlaganfall mit 87, seit 2 tagen keine flüssigkeit mehr...

Schönen guten abend,

meine urgroßtante (87 Jahre) hatte letzten Donnerstag einen schweren Schlaganfall. Sie muss stunden gelegen haben, bevor man sie gefunden hat. wir wurden den nächsten tag darüber informiert und sind gleich zu ihr. sie befand sich da in der akutphase. sie bekam flüssigkeit durch einen katheter und schmerzmittel. der schlaganfall war auf der rechten gehirnhälfte und ist sie ist rechtsseitig gelämt und kann auch nicht mehr schlucken, doch machte ihr fieber und blutdruck den ärzten sorgen, der wohl zu hoch sei. es war alles total schrecklich für uns und waren auch seitdem jeden tag da um ihr in dieser schweren zeit beizustehen. für uns sah sie jeden tag besser aus. konnte ihre augen wieder öffnen und sah einen an, wenn man sie ansprach, also reaktionen waren da. hatte ab und zu unsere hand gedrückt und ihr gesicht bekam mehr farbe. (sie war sehr blass) auch versuchte sie mit der zeit zu schlucken. das rechte bein hatte sie auch bewegt.... nach 4 tagen sank auch ihr fieber und blutdruck. wir alle hatten große hoffnung, da wir eine besserung sahen, doch wehrte sie sich gegen eine sonde durch die nase/mund, oder zog sich diese raus.. uns wurde aber auch von den ärzten und schwestern gesagt, dass sie immer noch nicht übern berg sei und es in alle richtungen gehen kann... gestern morgen gegen 9 uhr dann kam ein anruf aus dem krankenhaus, dass wir jetzt vorbei kommen sollen, ´wenn wir uns von unserer tante verabschieden wollen, da sie in den nächsten stunden sterben wird. wir sind natürlich gleich hin und da war sie schon ohne flüssigkeit und bekam nur noch schmerzmittel (morphium?) und antibiothika. der priester kam auch und gab ihr die letzte ölung. ich fragte nach, woran man weiß, dass sie nur noch paar stunden hat. sie erklärte mir, dass sie atemaussetzer hatte und sie so kalt an armen und beinen sei, weil das blut sich jetzt bei den wichtigen organen sammelt um diese zu stärken und der körper im moment beine und arme als nutzlos ansieht. doch sagte sie, dass ihr atmen sich gebessert hatte. gegen 18 uhr stellten wir dann fest, dass sie wieder ganz warm war. sie atmete schwerer aber gleichmäßig. das blieb auch den abend so... jetzt waren wir heute wieder da und es gab keine änderung zu gestern. ich meine, dass die pausen zwischen dem ein-und ausatmen ein wenig länger geworden sind, aber sie war immer noch warm... da noch kein anruf kam, kämpft sie wohl noch. seit gestern bekommt sie keine flüssigkeit mehr und dies ist jetzt schon fast 48 stunden her. morgen abend sind es 3 tage... jetzt zu meinen fragen.... müssen ihr die ärzte nicht die flüssigkeit geben, wenn sie merken das sich das so lange hinzieht? könnte sie morgen nicht verdursten und infolge dessen sterben? die schwester erklärte mir, dass sich das nur um wochen hinauszögern würden, wenn sie ihr flüssigkeit geben. sie konnten uns die ganze zeit nicht sagen, was am nächsten tag ist, woher wissen die jetzt was in wochen passieren wird? vielen dank im voraus!

...zur Frage

Rechte Mandel entzündet was tun?

Hallo ich bin 18 Jahre alt und habe seit ungefähr einer Woche eine Mandel größer ich war beim Arzt und er meinte dass es nichts schlimmes wäre, er hat mir Meditonsin verschrieben, aber paar tage später wurde es auch nicht besser jetzt tut es beim schlucken weh und es hat sich so weißes zeug gebildet. Ich hatte bis jetzt total selten probleme mit der Mandel und da war ich ca. 16 wo ich meine letzte Mandelentzündung hatte. Was soll ich jetzt tun wird die Mandel rausgenommen oder ist es nur eine Entzündung ich werde mal heute zum Arzt gehen und nachfragen ob man dass mit Antibiotika behandeln kann, wenns dann nicht besser wird dann überlege ich nach einer Mandel Entfernung aber ich hoffe dass es nicht allzu schlimm ist und es nur eine Entzündung ist ich weiß nicht was ich machen soll. Bitte um Hilfe oder Beratung !!!

...zur Frage

Einseitiges Stechen im Hals nach Mandel OP?

Hallo,

9 Tage ist meine Mandel OP jetzt her. Die rechte Seite tut so gut wie garnicht mehr weh.

Nur die linke Seite tut mir noch sehr weh. Habe da oft ein Stechen und sowieso beim schlucken und sprechen einen Kloss im Hals. Nach dem essen brennt mein Hals auch.

Kann das sein das die linke Wunde bei mir einfach länger braucht um zu heilen? Links habe ich auch noch Beläge, rechts fast garnicht.

Jemand Erfahrung?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?