Recht. klein produzieren und verkaufen.

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Im Gewerberecht gibt es keine Gewinn- oder Umsatzfreigrenzen !

Wenn du wiederholt etwas mit Gewinnerzielungsabsicht verkaufen willst, bist du gem. § 14 GewO verpflichtet, dies beim Gewerbeamt anzumelden. Auch wenn du (mit Gewinn) an deine Freunde verkaufst !

Für die Anmeldung wird aber nur eine kleine Bearbeitungsgebühr fällig (ca. 20-30 €). Das Gewerbeamt informiert dann das Finanzamt. Das schickt dir dann einen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung und eine Steuernummer. Auf diesem Fragebogen kannst du die Kleinunternehmerregelung ankreuzen, wodurch du von deinen Kunden keine MwSt erheben und an das Finanzamt abführen musst. Das erleichtert den Papierkram erheblich.

Am Ende des Jahres musst du dann eine Steuererklärung mit Einnahme-Überschuss-Rechnung aus dem Gewerbe abgeben. Liegt dein zu versteuerndes Einkommen (nach Abzug von Werbungdkosten etc.) über 8.130 €, wird Einkommensteuer fällig. Wenn du glaubst darüber zu kommen, solltest du ca. 20 % deiner Gewinne für etwaige Nachzahlungen zur Seite legen.

Ob du die Süßwaren über das Internet verkaufst, spielt keine Rolle, denn dein Betriebssitz ist ja wohl zu hause.

Das größte Hindernis wird wohl die Lebensmittelaufsicht sein, denn die wollen sehen, wo und wie du die Süßwaren herstellst. Wenn deine Küche nicht den Regeln für gewerbliche Küchen entspricht, gibt es Problme...

okay vielen dank :).

ich wollte erstmal erfahren ob es überhaupt möglich ist, das als student durchzusetzen oder ob dabei 200 formulare und etliche kosten auf mich zukommen.

da eine bekannte im bereich finanzen arbeitet, werde ich sie diesbezüglich mal genauer fragen und eventuell wird mein produkt ja auf dem markt erscheinen :).

viele liebe grüße lina

0

Was möchtest Du wissen?