Recht: Firmenfahrzeug in Wohngegend parken?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auf rechtlichem Weg lässt sich das Problem nicht lösen. Der Transporter darf dort parken. Ich finde dieses Benehmen nur höchst seltsam. Warum tut der Fahrer das? Muss er das Betriebsfahrzeug mit nach Hause nehmen und hat dort vielleicht keinen geeigneten Stellplatz? Irgendwie seltsam...

Mein Vorschlag wäre nun gewesen, sich an die Firma zu wenden. Aber ich hab im vorigen Beitrag gelesen, dass Du das schon erfolglos getan hast. Damit bleibt nur, den Fahrer anzusprechen und darum zu bitten, den Transporter woanders zu parken. Oder Du klemmst einen entsprechenden Brief an die Windschutzscheibe, in dem Du mit freundlichen Worten um Verständnis für Deine Situation bittest. Was anderes wüsste ich jetzt auch nicht.

Als Forum-Neuling, weiß ich noch nicht, wie ich Euch allen danken kann.

Somit vorerst, lieben Dank, dass ihr mir "zuhört" und mir Tipps gabt. Ich freue mich auf ein fröhliches Miteinander. Mal schauen, wie es weiter geht.

0
@Gartenfrau77

Die meisten User hier freuen sich sehr, wenn Du als Dankeschön für eine nützliche Antwort links daneben auf das blaue "Daumen-Hoch" klickst. Das wird dem Anderen in seinem Profil angezeigt. Die Antwort, die Du für Dich am besten war, kannst Du außerdem als "Hilfreichste Antwort" auszeichen (kleiner Button unter der Antwort). Aber lass Dich dabei nicht drängen, machmal kommen noch Tage später richtig gute Antworten.

0

Solange das Fahrzeug zugelassen ist und dort kein Parkverbote bestehen überhaupt nichts.

Solange das Fahrzeug zugelassen ist, kannst nichts machen wenn es öffentlicher Verkehrsraum ist.

Wer hat Recht. Ordnungsamt oder ich?

Ich habe hier neben dem roten Wagen geparkt und 25,- Strafe erhalten.

Das Parkschild erlaubt mir das Parken und die Sperrfläche verbietet es mir.

Ordnungsamt war vor Ort und hatte nicht mit sich reden lassen.

Da es so voll im Dortmunder Kreuzvirtel ist habe ich dort geparkt

Danke im Voraus für eure Antworten

...zur Frage

Ab wann Parken oder Halten vor Privatgrundstück verboten?

Ich hatte mein Auto vor einem Haus geparkt. Dort stand weder ein Schild dass dort nicht geparkt werden darf (oder es privat ist) noch habe ich eine Ausfahrt zugeparkt. Ich hatte dann einen Zettel an der Scheibe worin mir mit Ordnungsamt gedroht wurde. Können die mir in so einem Fall wirklich ein Bußgeld aufbrummen?

...zur Frage

Muss man sich an selbstangebrachte Parkverbotsschilder auf einer Straße halten?

Unser Nachbar hat eine Firma und hat vor sein Grundstück ein Parkverbotsschild angebracht, damit er dort mit seinem Firmenlaster immer parken kann. Mir würde es ja nichts ausmachen, aber in unserer Straße gibt es sehr wenige Parkplätze und ich finde es unfair, dass er sich einen reserviert hat und ich manchmal 3 Straßen weiter parken muss. Muss ich mich daran halten?

...zur Frage

Versicherungsfrage: "nicht eigenes" Firmenfahrzeug fahren - Wer haftet für was?

Hallo,

wir haben in der Firma ein Fahrzeug für alle Angestellten. Für Botenfahrten, Besorgungen, Fahrt zu Kunden etc..

Meine Frage dazu: Wer haftet bei Unfall/Schaden und wie? (Ich gehe hier für Verschulden meinerseits aus)

Wer haftet für den Schaden am Firmenfahrzeug? Wer haftet für den Schaden am Fremdfahrzeug? Wer haftet für eventuellen Personenschaden?

Welche Versicherungen sind da wie im Spiel?

Meine Angst ist, dass ich auf einer Botenfahrt für die Firma einen Unfall baue und privat dafür hafte.

Vielen Dank für eure Antworten

...zur Frage

Anliegerstraße parken

Hallo,

wir haben uns neulich ein Auto gekauft und parken immer wenige gehminuten unserer mietwohnunung entfernt. Vor unserer Haustüre sind nie Parkplätze frei. Das Stück, in dem wir deshalb immer parken ist eine Anliegerstraße.

Diese Anliegerstraße gehört zu unserer Wohnstraße (das Stück auf dem wir parken trägt unseren Straßennamen). Etwas weiter hinten (dort wo wir nicht parken) heißt die Straße anders.

Jetzt haben wir ein Schreiben hinter der Windschutzscheibe hängen gehabt.

Sie befinden sich in einer Anliegerstraße mit der Beschilderung:Dirchfahrt verboten.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir die Parkplätze für unsere eigenen PKW's und Kunden benötigen.

Wir haben festgestellt, dass sie hier nicht wohnen bzw. kein Anliegen haben.

Insofern haben sie keine Parkberechtigung.

In wiederholungsfallle werden wir beim Ordnungsamt der Stadt Anzeige gegen sie erstatten.

Mit freundlichem Gruß,

Die Anlieger der XY-Straße (das ist die Straße in der wir auch wohnen, halt nur nicht auf dem Stück, sondern ein paar häuser entfernt).

Ist das richtig, dass wir hier nicht parken dürfen, obwohl die Straße die gleiche ist, in der wir wohnen? Nur weil wir nicht auf dem Stück wohnen? Haben wir somit kein Anliegen?

LG

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?