Recht auf Vertretung bei Krankheit oder Urlaub im Beruf? Gibt es das?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zunächst einmal mein "Beileid" zu Deiner Position als Teamleiter in einem so schwierigen Umfeld - hier ist wohl Durchbeißen angesagt - oder sich auf Dauer etwas Besseres suchen...

Konkret: Das von Dir geschilderte Phänomen ist nicht neu - an einer zu dünnen Personaldecke kranken viele Unternehmen und (öffentliche) Institutionen. Dadurch macht die Arbeit - insbesondere die Personalplanung- natürlich für keinen der Beteiligten Spaß.

Moralisch hat jeder Mitarbeiter ein Recht auf eine Vertretung, aber die Realität sieht in unserer Arbeitswelt leider anders aus. Du solltest die Schuld jedoch in keinem Fall bei Dir suchen, vielmehr solltest Du (ggf. bis zu einer Änderung der Sachlage) ein "dickeres Fell" bekommen.

Maßnahme: Du solltest  jede Vertretungslücke an Deine Vorgesetzten melden, und zwar in einer Form, dass sowohl die Meldung als auch deren Antwort dokumentiert wird, z.B. durch Schreiben von E-Mails, hilfsweise durch Erstellen von Aktennotizen, die Du Dir jeweils kopierst (und zur Sicherheit) mit nach Hause nimmst. Nur so kannst Du vermeiden, dass man Dir eines Tages an die Karre fährt.

In der Hoffnung, dass Dir Dein Einsatz später einmal wenigstens in Form eines guten Arbeitszeugnisses gedankt wird, wünsche ich Dir alles Gute!

Viele Grüße

@Nightstick 

Nicht das ich wüsste. Entweder bleibt die Arbeit liegen oder das Wichtigste wird auf die anderen aufgeteilt.

Vergütung von Rufbereitschaft

Hallo zusammen. Hoffe es kennt sich jemand mit der AVR aus. Muss im April mehrmals Rufbereitschaft machen. D.h., an meinen freien Tagen und Ausfall eines Kollegen werde ich angerufen und muss arbeiten. Gibt es ein Recht auf Vergütung der Rufbereitschaft oder muss ich meine Freizeit, mit der ich ja nichts anfangen kann, weil ich auf Abruf arbeiten muss, einfach so opfern?

...zur Frage

Vertretung Empfangsdame Pflicht?

Hallo zusammen,

in meinem Unternehmen haben wir im Haupteingang eine Empfangsdame zu allen Geschäftszeiten sitzen die das macht was man sich darunter vorstellt: alle ankommenden Gäste begrüßen, die zuständigen Mitarbeiter informieren, dass sie nach vorne kommen sollen, alle Telefonate im Unternehmen entgegennehmen und weiterleiten, die Besprechungsräume eindecken und aufräumen und die Küche instand halten.

bisher wurde diese Mitarbeiterin von zwei anderen in Urlaub und Krankheit vertreten. Davon verlässt nun die eine das Unternehmen und die andere hat keine Lust mehr dazu.

Jetzt wudde bloderweise entschieden, dass die Vertretung von nun an von Abteilung zu Abteilung Jahresweise wechselt..und ich und meine andere Kollegin müssen das dieses Jahr direkt machen.

Aus diversen Gründen will ich das aber überhaupt nicht und wurde zudem meine reguläre Arbeit nachholen müssen, weil ich wegen der Vertretung mehrere Stunden bis zu ganzen Tagen in meiner Abteilung Ausfälle.

lange rede kurzer Sinn: darf mein Arbeitgeber VERLANGEN dass ich das mache, oder kann ich da Einspruch erheben?

...zur Frage

Wenn der Urlaub mündlich zugesagt wurde zählt das in der Beschreibung beschriebene?

Der Urlaub wurde mündlich genehmigt und auch im schichtplan eingetragen es war bei der Genehmigung keiner dabei aber Urlaub im Plan zu genehmigen können nur die Vorgesetzten es haben mehrere Kollegen im Plan gesehen das er Genehmigt worden ist sollten der Arbeitgeber den Urlaub da löschen kann ich die Kollegen als Zeugen einsetzen ?

...zur Frage

Springer/Bereithalten für Arbeitgeber - ohne Bezahlung?

Hallo zusammen, ich mache Nachtbereitschaften in einer Einrichtung für Erkrankte Menschen. Leider kommt es manchmal vor das Kollegen krank werden. In der Regel kann dann dafür auch eine Vertretung gefunden werden - manchmal aber auch nicht.

Aus diesem Grund möchte der Arbeitgeber jetzt, das wir uns bei unserem Dienstplan direkt als Vertreter für mögliche Ausfälle eintragen. Dies soll nicht bezahlt werden - es sei denn man springt tatsächlich ein. Dies bedeutet - ich kann in meiner Freizeit eigentlich nichts machen wenn ich Springer bin und soll dafür kein Geld bekommen. Ist das rechtens? Kennt sich jemand damit aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?