Recht auf Resturlaub 'abfeiern' bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Du hast ein Recht auf Gewährung des tariflich zustehenden Urlaubes und Ausgleich eines Arbeitszeitkontos innerhalb der Zeit bis zur Beendigung des Arbeitsvertrages. Aber nur vorher bewilligter Urlaub darf ohne Einschränkungen genommen werden. Der Arbeitgeber kann nur aus dringenden betrieblichen Gründen (und Zustimmung des Betriebsrates) die Urlaubsgewährung versagen und ihn geldwert abgelten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Beantrage den Freizeitausgleich aus Überstunden und Urlaub.

Ablehnen kann der AG nur wenn dringende betriebliche Belange dagegen sprechen. Die müssen aber nachweisbar sein.

Da ich nicht glaube, dass die Firma an den Rand der Pleite kommt oder z.B. einen wichtigen Auftrag verliert wenn ein Azubi nicht da ist, wird Deinem AG dieser Nachweis nicht leicht fallen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich hast Du ein Recht auf die restlichen Urlaubstage von diesem Jahr wie auch Überstunden. Entweder abfeiern oder am Ende der Ausbildung auszahlen lassen,rede mit Deinem Chef.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein gesetzlich ist es so gedacht: ob Du die U-Tage nehmen kannst, kann der Betrieb bestimmen. Sagt er,d as geht nicht, er braucht Dich, dann hast Du bis inkl. den letzten Tag zu arbeiten und kriegst die Tage ausgezahlt.

Oft ist es aber so,d ass man schon vorher abfeiern kann oder Urlaub nehmen.

Reich einfach schon mal zeitig Anträge ein/ frag nach, dann sind beide in der Planung auf der sicheren Seite.

Meist genemigen die AG das,w enn sie nicht grad wirklich nen persobnellen Engpass sehen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Familiengerd 05.04.2016, 13:11

ob Du die U-Tage nehmen kannst, kann der Betrieb bestimmen. Sagt er,d as geht nicht, er braucht Dich,

In das Belieben des Betriebs ist das nicht gestellt - und einfach nur SAGEN, "das geht nicht, er braucht Dich" reicht nun wahrhaftig auch nicht: Da müssen schon "handfeste" dringende betriebliche Notwendigkeiten begründet werden!

0
SiViHa72 05.04.2016, 13:14
@Familiengerd

Das war wirklich mussverständlich ausgedrückt: natürlich muss die Begrundung eines betriebsbedingten Nein hieb- und stichfest sein.

Ist sie das, dann hat man bis zum letzten Tag da zu sein.

Machen die meisten nicht und die, die es- gerne mal aus Schikane, so was gibts- versuchen, rudern zurück, sobald sie merken, da kommt fundierter Gegenwind.

1

Du solltest so bald wie möglich deinen Resturlaub und Freizeit für eventuell angefallene Überstunden beantragen. Wenn dein Chef dich nicht übernehmen will, wird ihm das egal sein, wenn du ab Mitte April nicht mehr erscheinst. Ich kann dann nur hoffen, dass du die Abschlussprüfung bestehst :-)))

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
eXaii 05.04.2016, 20:39

danke! :)

0

Was möchtest Du wissen?