recht auf mietrückzahlung

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Deine oder des Vormieters bzw. des Vorvermieters vereinbarte Miethöhe hat hier keinerlei Bedeutung, Du hast Anspruch auf Erstattung der überzahlten Miete entsprechend der im Mietvertrag vereinbarten Miete. Die Verjährungsfrist beträgt drei Jahre ab dem Zeitpunkt deiner Feststellung der Falschberechnung. Setze eine Frist von 4 Wochen zur Restzahlung und kündige Rechtsmittel bei Verzug an. Den Brief bitte als Einwurfeinschreiben.

Ähm, nein! Für das Verschulden von anderen Personen hast du nicht einzustehen. Zumal die Zahlungen vorher an den alten Vermieter gegangen sind und der Mietzins damals zwischen dir und deinem alten Vermieter vereinbart war. Wäre ja noch schöner, dann müsste ich ja rückwirkend die Miete für ne Wohnung zahlen die damals 2 Euro / qm günstiger in der Miete war wie heute. Ich würde die 800 Euro vom Vermieter Fordern und mit Leistungsklage drohen. . Jedoch nur unter der Voraussetzung, dass die Wohnfläche um mindestens 10% zu deinen Gunsten von der im Mietvertrag angegebenen abweicht. Zur Not: Anwalt einschalten!

Na klar was dein Vorgänger gemacht hat soll dich nicht Interessieren der hat ja nicht deine Miete bezahlt sonder du. Hole die alles.

Mieterschutzbund einschalten. Kostet nur um die 80€ pro Jahr und Du hast eine gute Chance die 800€ zurückzubekommen. Rückwirkende Mieterhöhung hört sich nach Abzocke an.

800 € sind kein Kleingeld, ich würde mir einen Anwalt zu Rate ziehen.

Wenn der Vorvermieter den Jahreszins zu niedrig angesetzt hatte, ist das nicht dein Bier und höchstgradig hinterhältig, wenn du dadurch einen Nachteil hättest.

Hi,

das wird wohl ein Gericht entscheiden müssen. Nimm dir ein Anwalt und lass dich Beraten.

ersteinmal vielen dank für eure schnellen antworten.

ich habe schon anwälte über die "hotline" befragt. die antworten waren unterschiedlich: der eine meinte....na klar, sie haben anspruch auf die gesamte zuviel gezahlte miete. ein anderer widerum war der meinung ich sollte mit dem zufrieden sein was ich bekommen habe, denn wenn der mietzins unter dem ortsüblichen mietspiegel liegt hätte ich erst gar kein recht auf rückerstattung gehabt.

wenn ich jedoch die resonanz hier betrachte, denke ich mir....es lohnt sich doch zu kämpfen.

frag ihn einfach ob er es auf einen rechtsstreit ankommen lassen möchte, dann wirds noch teurer für ihn,oder ob er die ausstehenden 800 gleich bezahlt. im grund kommt hier nämlich noch der tatbestand betrug mit ins spiel.

der märchenonkel bleibt in seiner art ja konsequent, obwohl er erwischt wurde, erzählt er wieder neue storys..der braucht mal bisschen abkühlung

ostrettich 29.06.2013, 00:27

er kann auch behaupten der vormieter hat die echt goldenen wasserhähne und türklinken abgeschraubt, die muss er dir jetzt auch berechnen.. ;-))

also der ist schon so ein vogel..ehrlich

0
elmundoesloco 29.06.2013, 00:28

Nein, Betrug ist das nicht! Auch einem Vermieter kann es nicht zugemutet werden die Größe seiner Wohnung exakt zu kennen. Dafür hat die Rechtsprechung eine Abweichung von ca. 10% von der im Mietvertrag angegeben Wohnungsgröße für eine Mietanpassung vorgesehen. Alles unter 10% Abweichung ist nicht "anpassungsfähig".

0
ostrettich 29.06.2013, 13:59
@elmundoesloco

elmunddoesloco

mein guter, ist ja niedlich dass du den vermieter da in schutz nehmen willst, aber die freiwillige zahlung von 1000 eur zeigt ja wohl mehr als deutlich, dass der gut vorsätzlich gehandelt hat.der wusste haargenau das die wohnung kleiner ist und einer der sich um 16!!qm verrechnet..

sorry in welchem märchenwald bist du groß geworden? selbst wenn das nach deiner 10% regel gehen sollte, müsste die wohnung 160qm betragen.. tut sie offensichtlich nicht..

0

Was möchtest Du wissen?