Rechnungswesen Rückstellungen zu hoch und zu niedrig?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Wenn eine Rückstellung zu hoch war, dann wurde die Rückstellung höher als das tatsächlich eingetretene Risiko gebildet.

Wenn du schreibst 50.000.- Rückstellung, tatsächlich waren es 52.000.- in dem Fall wäre doch  die Rückstellung zu   n i e d r i g    gebildet worden, du schreibst aber die Rückstellung war zu hoch, was willst du jetzt wissen?

Weshalb schreibst du nicht einfach den konkreten Fall aus dem Lernblatt auf?

Um dir zu helfen, fehlen einfach Informationen. Um welche Rückstellung geht es überhaupt?  Genauso fehlen Angaben zu der Anwaltsrechnung, geht es da um Beratungskosten die das alte Jahr betreffen? In welchem Jahr soll nun gebucht werden?

Wenn man die nur richtige Antworten schreiben soll, so solltest du zuerst mal richtige Fragen stellen.

okay sorry, habe mich gerade in der Aufgabe verlesen. ich meinte: Es gab zwei Aufgaben. Die Erste hieß: Für einen laufenden Prozess schätzen wir am 31.12. die Anwaltskosten auf 1.900,00 €. Und die 2. Aufgabe hieß: Die Anwaltskosten betragen im neuen Jahr 1.500,00 € + 19% Ust. Wurde jetzt zu hoch oder zu niedrig geschätzt?

0
@SunshineMelli

Die Schätzung war etwas zu hoch (1900 Euro sind mehr als 1500 Euro). Also war die Rückstellung für Prozesskosten 1.900.- Euro.

Buchung um neuen Jahr.

Rückstellungen Soll  1.500.- und Vorsteuer Soll  285.00 an Haben Verbindlichkeiten 1785.- Euro.

Rückstellungen Soll 400.- an Erträge aus der Aufl. v. Rückstellungen Haben 400.- Euro.

Damit wäre im neuen Jahr die Rückstellung aufgelöst.

0

Was möchtest Du wissen?