Rechnungswesen Aufwand Erträge?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Aufwände (-) hat man, wenn man zb Dienstleistungen für die Produktion aufbringen muss, dazu gehören Personalkosten, Miete, Steuern.

Erträge (+) sind beispielsweise Umsatzerlöse oder Zinserträge bei der Bank.

Am Ende des Jahres sollten die Erträge höher sein, als die Aufwände, um einen Gewinn zu verbuchen.

Achtung: Erfolgskonten werden unterteilt

  • Aufwandskonten und
  • Ertragskonten

je nachdem, ob du Aufwendungen oder Ertragskonten buchst.

Normalerweise bekommt man das mit einer Zeichnung erklärt. Es gibt:

Erlöse (aus dem Umsatz mit den originären Produkten/Dienstleistungen. Die Firma Miele z. B. generiert Umsatz und somit Erlöse aus dem Verkauf von Waschmaschinen, Spülmaschinen usw.)

Erträge: alles, was kein Umsatz ist. Z. B. Zinserträge, Erträge aus Kursgewinnen, Erträge aus der Auflösung von Rückstellungen, Erträge aus dem Verkauf von Anlagevermögen. Erträge können auch kalkulatorisch sein.

Einnahmen: eingehende Zahlungen auf das Bankkonto/in die Kasse.

Aufwand: i. d. R. auch als Kosten bezeichnet (was aber nicht ganz richtig ist): alles, was mit der Umsatzerzielung in Zusammenhang steht (Personalaufwand, Warenkauf, Werbung etc.). Aufwand ist der buchhalterische Begriff und muss durch Dokumente belegt sein (Rechnungen, Verträge). Kosten ist der Begriff aus der Kostenrechnung/Controlling und können auch kalkulatorisch (geschätzt) sein.

Auszahlungen: abgehende Zahlungen.

Betriebseinnahmen/Betriebsausgaben sind die steuerlichen Begriffe.

Obwohl schon eine sehr gute Erklärung gebracht wurde, wage ich es doch, meinen Senf dazuzugeben. Ich hab so den Eindruck, dass du - erst einmal - eine sehr grundlegende und einfache Erklärung brauchst:

 

Aufwendungen - alles was deinen Gewinn schmälert

Erträge - alles was deinen Gewinn erhöht

Was möchtest Du wissen?