Rechnungstellung ins europäische Ausland

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Vielen Dank für die Antworten.

@professor031 Muß die ital. Steuer vom deut. Unternehmer berücksichtigt werden? Muß ein Vermerk auf der Rechnung erscheinen?

Noch mal kurz zum Sachverhalt: deut. Handwerker mit ID-Nr. fährt nach Italien und führt dort Leistungen durch. Leistungsort 100% Italien - Warenanteil aus D ca. 5% (Schrauben etc.) Leistungsempfänger hat KEINE ID-Nr.

Hallo, der Fall ist vollkommen klar und eindeutig. Da die Leistung IN Italien erbracht wurde (es kommt NICHT darauf an, um welche Leistung es sich handelt!), ist das auch der Ort der sonstigen leistung. => EG. Damit muss die Rechnung OHNE deutsche USt erstellt werden. Beim Buchen muss allerdings die sog. ERWERBSSTEUER berücksichtigt werden, damit der Fall in der AWV Meldung erscheint (Außenwirtschaftsverordnung). Dabei wird die Steuer ein- und gleich wieder ausgebucht, per Saldo also Null. Das passiert über spezielle Steuerkennzeichen. Die statistische Erfassung ist damit gewährleistet.

Ansonsten wäre dieser Fall nicht steuerbar.

Kommt auf den Ort der Leistung an. Und der bestimmt sich nach der Art der Leistung. Dass wir nicht im § 3a (2) UStG sind, dürfte klar sein ("Privatperson"). Daher ist der Ort anhand der Art der Leistung genau zu prüfen.
.
Ergibt die Prüfung, dass der Ort Deutschland ist, muss natürlich USt in Rechnung gestellt werden, sofern es sich nicht um einen steuerbefreiten Umsatz handelt.
.
Ist der Ort aber nicht DE, so muss man schauen, was das ausländische USt-Recht dazu meint.

Was möchtest Du wissen?