Rechnungspreis höher als Preis bei Bestellung

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Weise die Druckerei darauf hin, dass ein Angebot bindend ist vor allem, wenn dieser zusätzlich noch bei Bestellung bestätigt wurde. (BGB §145 : http://dejure.org/gesetze/BGB/145.html)

Für den höheren Betrag gibt es keine beidseitige Willenserklärung und damit auch keinen gültigen Vertrag auf den sich die Druckerei berufen kann, daher brauchst du Ware auch nicht auf deine Kosten zurücksenden.

Wenn du die Ware hast, dann rate ich dir dazu den unstrittigen Betrag zu zahlen und die Kalender zu behalten. Die Restsumme kann die Druckerei ja versuchen einzuklagen. Sollten die es aber tatsächlich versuchen, vergiss nicht auf eventuelle Schreiben von Gerichten zu reagieren. Auf Mahnungen der Druckerei solltest du nicht reagieren, lediglich bei der ersten Mahnung mitteilen, dass du die Rechnung lt. Angebot bezahlt hast. Vor Gericht dürfte die Druckerei keine Chance haben, aber sie können mit Inkasso und ähnlichem viel Stunk machen.

Der Zahlungsbetrag von 40€ ist für Dich und die Firma bindend, zumal Dir das bestätigt wurde. Für diesen angeblichen Fehler kann der Kunde nichts und so muss die Fa. dafür haften. Wäre ja noch schöner :)

Die Druckerei beruft sich ganz einfach auf § 119 BGB: http://dejure.org/gesetze/BGB/119.html Der Verkäufer fechtet also den Kaufvertrag wegen Irrtums bei der Bekanntgabe des Preises an. Hier wirst Du wahrscheinlich Pech haben und den kürzeren ziehen.

Das hätte die Druckerei vor dem Versand machen müssen. Einfach Ware trotzdem ohne vorherige Benachrichtigung zusenden mit einer anderen Rechnung reicht nicht.

Und schon gar nicht muss der Kunde dann die Rücksendekosten tragen.

2
@bcords

BGB §121

Die Anfechtung hat unverzüglich nach Bekannt werden zu erfolgen.

Da spätesten beim Drucken der Rechnung der Fehler aufgefallen sein muss, hätte die Druckerei spätesten dann anfechten müssen. Das bedeutet mit dem Versand und Eintreffen der Ware beim Kunden war die Frist verstrichen.

2

Kein Zahlungstermin auf der Rechnung?

Folgendes Szenario: Der Verkäufer schickt Ware und Rechnung. Auf der Rechnung ist kein Zahlungstermin vermerkt.

Meines Wissens kann der VK das Geld sofort verlangen. Solange er das Geld nicht verlangt, muss der Käufer auch nicht zahlen. Sprich er kann sich Zeit lassen.

Stimmt das, oder schreibt das Gesetz eine Zahlungsfrist vor, wenn kein Zahlungstermin festgelegt ist?

...zur Frage

Kommt in diesem Fall ein Kaufvertrag zustande?

Folgender Fall:

Firma A macht am 01.06. ein schriftliches Angebot an Firma B über 200 qm² Holzboden zum Preis von 8,50 Euro je qm². Preis unverbindlich. Firma B bestellt am 03.06. 200 qm² Holzboden zum Preis von 8,00 Euro je qm². Firma A liefert.

In der Rechnung verlangt Firma A 8,50 Euro je qm² und verweist auf sein Angebot.

Ist überhaupt ein Kaufvertrag zustande gekommen?

Wenn ja, zu welchem Preis?

Normalerweise erlischt doch die Bindung an das Angebot, wenn der Empfänger das Angebot abändert. Aber Firma A hat ja nach der Bestellung von Firma B die Ware geliefert. Wie sieht es dann aus?

Wäre nett, wenn mir jemand helfen könnte.

Danke.

...zur Frage

Ioffer Bestellung mit PayPal zahlen?

Guten Tag, Ich würde mir gerne etwas bei Ioffer bestellen und mit PayPal zahlen. Ich habe einen Verkäufer kontaktiert und dies gefragt, dieser antwortete jedoch nur mit einem Angebot. Was hat dies zu bedeutet ? Lg

...zur Frage

Eigener Online Shop - Bewerben von Nahrungsergänzungsmittel?

Hallo, Ich arbeite zur Zeit an einem eigenen Online Shop und möchte unter anderen Nahrungsergänzungsmittel verkaufen! Ich bekomme diese direkt vom Hersteller in Österreich und möchte sie mit eigenem Label verkaufen. Es handelt sich um Kapseln zur Erhöhung der Fettverbrennung, zur Verbesserung der allgemeinen Gesundheit, zur Vorbeugung von Bluthochdruck, Arterienverkalung usw. Ich nehme ein paar der Kapseln selber seit einigen Jahren und kann definitiv bestätigen das es wirkt, ich weigere mich auch irgendeinen Schund in Kapselform zu verkaufen.

Mein Problem ist aktuell wie ich diese Produkte in meinem Shop beschreiben / bewerben kann! Laut diesen "Healt Claims" darf ich ja praktisch gar nichts zur Wirkungsweise und Effekten schreiben.

Was kann man da tun und wo liegen eventuelle Auswege?

Darf man z.B. im Beschreibungstext auf externe Seiten verlinken wo etwas über die Wirkweise der Inhaltsstoffe usw. steht ? Ein externes PDF vielleicht oder andere Links zu Beiträgen? Damit wäre das Produkt ja nur indirekt beworben....

Ich möchte Ärger mit Pharma Firmen und irgendwelchen Behörden so gut es geht vermeiden.

Danke für eure Hilfe und Zeit!

...zur Frage

Ist das Betrug bei buecher.de?

Ich hatte bei buecher.de 2 Bücher im Angebot bestellt. Als diese Wochen später lieferbar waren, kosteten sie wieder das doppelte. Nun soll ich laut einem Passus in den AGB von buecher.de diesen Originalpreis zahlen: "Die Präsentation unserer Waren stellt kein bindendes Angebot dar. Erst durch das Anklicken des Buttons "Jetzt kaufen" nach Eingabe aller notwendigen Angaben geben Sie ein bindendes Angebot ab, dessen Zugang wir mit einer Eingangsbestätigung beantworten. Diese Eingangsbestätigung stellt keine Annahme Ihres Angebots dar, sondern soll Sie nur darüber informieren, dass Ihre Bestellung bei uns eingegangen ist. Ein Vertrag mit Ihnen kommt zustande, wenn wir in Ausführung der Bestellung die Ware zustellen." Im Grunde gibt Ihnen der letzte Satz ja dann das Recht, einem die bestellte Ware zu dem Preis zu liefern, der Ihnen am Versandtag gerade genehm ist!? Ich wurde auch gar nicht über die Erhöhung informiert, es wurde einfach geliefert! Der reine Menschenverstand sagt mir, dass das nicht rechtens ist, aber das Recht handelt ja meiner Erfahrung nach nicht immer nach dem Menschenverstand...

...zur Frage

Kann ich meinen Laptop zurückgeben?

ich hatte mir einen neuen Laptop zulegt und zwar den Dell xps 13. Nachdem dieser dann bei mir ankam merkte ich nach ca. 2 Tagen, dass die Tastertur defekt ist. Anfangs dachte ich, dass ich mich vertippe, doch nach kleinen Tests stellte sich raus, dass die Tastertur immer doppelt reagierte. Daraufhin beschloss ich den Laptop zurückzusenden, da dieser defekt war und ich ihn nicht wollte.

Ich hatte mit einer Mitarbeiterin gesprochen und diese hatte mir mitgeteilt, dass ich den problemlos austauschen kann. Ich müsste hierzu nur angeben gegen welchen Laptop ich den austauschen wollte. Das habe ich gemacht und anschließend zurückgesendet. Nach einer Woche kam der "neue" Laptop an, aber er war gar nicht das Modell, dass ich haben wollte. Mir wurde der selber Laptop zugeschickt, also den, den ich genutzt hatte mit der defekten Tastertur. Ein Schreiben lag noch in der Kiste, auf dem stand, dass die Tastertur einwandfrei funktioniert.

Das konnte ich natürlich nicht glauben und dachte mir, dass ich es erneut teste. Daraufhin hatte die Tastertur genau den selben Fehler, es reagierte doppelt. Zwar nicht konstant, aber es kam ab und zu mal vor.

Eine Sache die ich nicht verstanden habe ist, warum mir der selbe Laptop zurückgeschickt wurde, denn ich habe doch das Recht innerhalb von 2 Wochen die Sache zurückzusenden. Dazu war der Laptop defekt.

Nachdem ich gemerkt hatte, dass der Fehler noch bestand, habe ich erneut bei der Firma angerufen. Mir wurde gesagt, dass ich den Laptop erneut zusenden soll und das dieser dann wieder geprüft wird. Jetzt nach ca. 1 Monat erhalte ich erst den Laptop wieder.

Meine Frage ist, ob ich noch den Laptop zurückschicken kann und mein Geld zurück verlangen kann oder gegen ein anderes Modell eintauschen kann, wie ich es eigentlich von Anfang an wollte.

Ich hoffe Ihr versteht einigermaßen das Problem. Falls etwas unklar ist bitte fragen. Ich würde mich um eine Antwort freuen.

Danke im Voraus !

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?