Rechnungs- bzw. Mahnungsverzug wegen Abwesenheit?

11 Antworten

Und warum sollte nun der Gläubiger darauf achten müssen ob und wann Du wie lange abwesend bist? Grundsätzlich hat man dafür zu sorgen, dass Schriftverkehr regelmäßig zur Kenntnis genommen wird. Dass dies rechtlich so geregelt ist, ist auch nachvollziehbar.

Übersehe auch nicht, dass Zahlungerinnerungen, Mahnungen usw. ja schon ein Versäumnis seinerseits vorangegangen ist.

Du vermengst nun rechtliches mit gesellschaftlichem Umgang mit Problemen. Hier rächt sich leider, dass zu Viele irgendetwas behaupten, so dass Gläubiger grundsätzlich von einer Ausrede ausgehen.

Ergo: Zahle die 5 EUR und sei froh, dass da keine folgenreichere Frist verstrichen ist.

Die Firma

Nix Firma. Körperschaft des öffentlichen Rechts.

Wer ist hier die rechtliche Lage?

Über deine Angelegenheiten musst du Übersicht haben. Bei längerer Ortsabwesenheit musst du jemanden bestimmen, der dies für dich übernimmt. War dir dies unmöglich, so kannst du u.U. Wiedereinsetzung inden vorigen Stand beantragen.

Der unerwartete Todesfall ist eine Ausnahmesituation und Belastung.

Das ändert aber leider nichts daran, dass Du Deine Rechnung bezahlen und Deine Post lesen musst. Es erwartet niemand, dass Du über Deine Abwesenheit informierst, aber umgekehrt erwartet man, dass Du Deinen Verpflichtungen nachkommst.

Ist eine Mahnung per E-Mail rechtens?

Hallo liebe Experten. :)

Folgender Sachverhalt.

Ich hatte am heutigen Tag eine dicke Rechnung eines Inkassounternehmens im Briefkasten. An sich sehe ich bei der Hauptforderung kein Problem, hatte mich beim bestellen um 12 Cent verrechnet wodurch meine Lastschrift nicht funktionierte, diesen Fehler kann ich nun leider nicht mehr ändern. Mein Problem ist allerdings das durch Mahngebühren und Inkassokosten nun schon das doppelte der eigentlichen Hauptforderung zusammen gekommen ist und ich bis heute nicht einen einzigen Brief des Unternehmens erhalten habe die mich darauf hingewiesen hat das die Lastschrift zurück gegangen ist. Nun wollte ich gerade in meinem E-Mail Postfach nochmal die Bestellbestätigung ansehen um die Nummer der Kundenhotline zu suchen und.... siehe da, Ich wurde tatsächlich per E-Mail von denen angemahnt...!? Dürfen die das? Bzw. ist das rechtens? Ich meine nur weil ich im Internet etwas bestelle bin ich doch nicht verpflichtet jeden Tag meine E-Mails zu checken oder??? Immerhin haben die ja auch meine Adresse... :/

Ich danke im Vorraus.

...zur Frage

DEUTSCHE BAHN - Abzocke!

(ich hatte grade schon einen riesigen text geschrieben - aufeinmal entschloss sich gf.net auf die startseite zu wechseln; deswegen kurzfassung)

das unternehmen sah sich 4 wochen nicht bereit, mir zu antworten. bis jetzt habe ich alle nacherhebungen bezahlt, nur 7€ mahngebühr stehen noch offen. nein, ich weigere mich diese zu überweisen!

grund: das unternehmen antwortete erst nach der 4. mail, in dieser zeit müssten sie das verfahren stoppen, 2 wochen später kam die erste mahnung - unrechtmäßig also! auch nach der klarstellung per brief forrdert man immernoch die 7E und beruft sich auf §§ 280/286 BGB. ..."durch verzug entstandene mahnkosten trotzdem bezahlen" - der verzug entstand aber nicht bei mir sondern bei der kontaktstelle, welche sich nicht bereit sah, mir zu antworten und währenddessen das verfahren zu stoppen!

soll ich nun langsam mal einen anwalt einschalten - oder etwa die sache noch einmal erklären?!

danke für bedachte antworten!

...zur Frage

steuerberater: wiehoch dürfen mahnkosten sein

hallo. mein freund hat am 11.04.2012 beim Steuerberater die lohnsteuererklärung machen lassen. Er hat mit diesem vereinbart, das er ihn (also er Steuerberater) erst dann zahlen kann, wenn das Geld vom finanzamt da ist.

Eine Rückzahlung ist zu erwarten, da mein Freund Meister gemacht hat, dies hat auch der Berater bestätigt.

Nun hat der Berater eine Mahnung geschickt, mit 20,-€ Mahngebühren, Steuerberaterkosten: 221,10€

Obwohl mündlich vereinbart wurde, das erst nach Zahlungseingang vom Finanzamt, die Rechnung zu zahlen ist, will er jetzt trotzdem Mahngebühren, ist das ok? Er hat geschrieben, das die Rechnung inkl Mahngebühr bis zum 31.05.2012 bezahlt werden muss. Und 20,-€ finde ich ganz schön viel, das sind ja 10%. Weiß jemand wie das aussieht??

Außerdem sind wir jetzt ziemlich ratlos, ob der Steuerberater die Lohnsteuererklärung überhaupt dem Finanzamt zukommen gelassen hat. Denn vielleicht macht er das erst, wenn die Rechnung bezahlt ist, aber wieso dann die mündliche Vereinbarung!?

Wäre toll, wenn sich da jemand auskennt und mir weiterhelfen kann. Vielen Dank

...zur Frage

verspätete Postzustellung - wer zahlt eventuelle Mahnkosten?

Hallo,

aus aktuellem Anlass habe ich mal eine Frage zum Thema Postzustellung mit inliegender Rechnung.

Seit einer Woche liegt ein Päckchen, auf welches ich relativ dringend warte, im Paketzentrum und wird (vermutlich aufgrund des Streiks) nicht ausgeliefert.

Das Schöne - bzw. für den Verkäufer weniger Schöne - ist: Die Rechnung für die Waren liegt im Paket und normalerweise hat man eine Zahlungsfrist von 2 Wochen.

Mal ganz davon abgesehen, dass ich den Verkäufer zu diesem Thema schon kontaktiert und den Sachverhalt geklärt habe: Wie ist die rechtliche Lage?

Wer zahlt, wenn aufgrund des Streiks Rechnungen nicht zugestellt werden und der Käufer seine Verbindlichkeiten daher nicht zahlt?

Normalerweise gibts das Mahnwesen, aber ich z.B. sehe nicht ein, für etwas Mahnkosten zu zahlen, wofür ich nix kann.

Wer kennt sich aus?

...zur Frage

klarna ratenkauf! ein teurer spaß...

hallo zusammen,

ich habe bei babycommunity einen kindersitz für meine tochter bestellt. da ich alleinerziehend bin und so einen betrag nicht grade aus der portokasse bezahle, habe ich mich spontan für einen ratenkauf über klarna entschieden (wird auf der rechnung ja schön dafür geworben) ich habe die ersten monaten um die 10€ bezahlt... doch jedesmal fallen bearbeitungsgebühren von 1,95€ an, zudem zinsen. das lohnt sich einfach nicht. nun habe ich den restbetrag, in höhe von 48,12€ auf einmal bezahlt. (auf der rechnung steht:sie können ihren ratenkauf auch jederzeit ohne weitere kosten beenden). ich war allerdings etwas spät. zahlungsfrist wäre der 03.06.2013. überwiesen habe ich am 09.06.2013. nun kam heute eine rechnung von klarna. ich soll nun noch 12,15€ zahlen. bearbeitungsgebühren in höhe von 1,95€ Verzugsgebühren 9,95€

jetzt wollte ich anrufen, allerdings haben sie probleme mit ihrem telefonsystem!!! wahrscheinlich qualmen die telefonleitungen... vor lauter beschwerden...

hat jemand einen tip? ich überlege zum verbraucherschutz zu gehn! das ist doch reine abzocke...

vielen dank im voraus :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?