Rechnung zu spät bezahlt, muss Inkasso bezahlt werden?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein! 

Inkassogebuehren sind im zusammenhang mit einem onlinebezahldienst wie klarna nicht durchsetzungsfaehig und werden mangels erfogsaussichten nicht expl eingeklagt. 

Kein einziger nachweis in den grossen urteilsdatenbanken das dies jemals versucht wurde. 

Brauchst Du links zur rechtsprechung oder formulierungshilfe noch mal bescheid sagen



Kommentar von raniobjun
24.11.2016, 16:01

Die Links würden mich sehr interessieren!

0

Der 4.11. stand wo bzw ergibt sich woraus? Wenn das nur irgendwo auf einer Rechnung stand, löst das keinen Verzug aus. Dann ist die Argumentation einfach.

Ansonsten ist wichtig, wann genau du überwiesen hast. Das Geld geht einen Werktag später ein. Wenn du beispielsweise am 6.11. bezahlt hast (Samstag) ging das Geld spätestens Dienstag Früh (8.11.) dort ein. Egal was die so behaupten.

Ich würde dem Inkasso folgendes schreiben: "Wertes Inkasso. Ich weise die Forderung mangels Vorlage einer Vollmacht im Original und mangels Verzug zurück. Ich diskutiere nicht und einem gerichtlichen Mahnbescheid werde ich widersprechen."

Im Zusammenhang mit Zahlungsdienstleistern wie Klarna, als geschäftserfahrene Gläubiger im Massengeschäft, sind Inkassokosten kein durchsetzbarer Verzugsschaden und mit 0,- € von dir zu bezahlen.

Ja, denn Du hast nicht fristgerecht gezahlt. Dass Du dann doch zahlst und sich die Meldung des Inkasso und Deine Zahlung überschneiden, ändert daran nichts. Du warst leider zu schlürig und hast die Frist nicht eingehalten.

Wenn Dein Zug um 17.01 abfährt, Du um 17.10 am Bahnsteig stehst.. dann hast Du trotzdem verpasst.

Kommentar von mepeisen
24.11.2016, 15:59

Alles ganz nett, aber das ist weder Grund, ein Inkasso einzuschalten noch Grund, die Inkassogebühren zu verlangen. Ob hier Verzug vorliegt, kann zudem ebenfalls bestritten werden.

1

Was möchtest Du wissen?