Rechnung von Tierarzt wegen angeblicher Verletzung eines anderen Hundes?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ist ja irgendwie schon etwas heikel :) 

Sie tut also niemanden was, nur wenn man euch attackiert? Wie genau hast du dein Hund beigebracht was eine ernste Attacke ist?? Aus Hundesicht kann das im Prinzip auch mal ein Jogger sein der unerwartet irgendwo hergeschossen kommt oder ebend ein Hund aus einen fremden Rudel der auf euch zurennt. Ich finde die Einstellung etwas riskant, da das evtl rechtlich zum Problem werden könnte und zB bei einen drohenden Wesenstest evtl auch " Attacken" ertragen werden müssen vom Hund. 

Wegen den Stacheldrahtzaun, teile das deiner Versicherung mit das du Zweifel daran hast und die werden dann entscheiden ob sie zB ein Gegengutachten fordern. Erstmal keine Sorgen machen dafür gibt es Versicherungen und beide Hunde liefen ja frei rum so das ja durchaus Klärungsbedarf besteht für die Versicherung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dultus
10.09.2016, 16:57

Sie erträgt wirklich alles, solange kein anderer Hund aggressiv, bellend und knurrend auf uns zu kommt. Menschen hat sie noch nie angegriffen und das haben wir ihr nicht beigebracht.

0

Hallo,

warum läuft ein Hund ohne Leine, wenn er aggressiv reagiert, wenn er attackiert wird. So ein Hund hat an der Leine zu sein - zu seinem eigenen Schutz und zum Schutz anderer.

Und völlig egal, ob der andere angefangen hat (nach menschlichem Verständnis) - bei der Hundehaltung zahlt immer derjenige, der einen Schaden verursacht hat.

Genau dafür hat man eine Halterhaftpflichtversicherung.

Natürlich kannst du jetzt weder das eine noch das andere beweisen - es bleiben dir also zwei Möglichkeiten:

- du meldest den Vorfall eurer Versicherung, die dann die TA-Rechnung bezahlen wird

- du bist davon überzeugt, dass der Schaden nicht durch euren Hund entstanden ist - und zahlst nicht (bzw. meldest es nicht). Dann kann sein, dass die Halterin des verletzten Hundes aufgibt oder aber, dass sie einen Anwalt hinzuzieht. Das kann dann für euch noch sehr viel teurer werden, zumal diese Anwaltskosten und evtl. Gerichtskosten nicht von eurer Versicherung übernommen werden.

Gutes Gelingen

Daniela

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gerade Ohrbisse bluten nicht sofort - man bemerkt sie oft erst später.

Euer Hund hat gebissen - meld das der Versicherung die zahlt das - warum macht man darum einen Hickhack - deshalb hat man ja die Versicherung.

Was du vermutest hat nichts mit irgendwas zu tun.

Hunde liegen unter der Gefährdungshaftung - das heisst, das potenziell immer eine Gefahr vom Hund ausgehen kann - weshalb man auch gut dran tut seinen Hund zu versichern.

Deine Versicherung geht ja nicht wie eine Autoversicherung mit % Punkten nach oben. Was macht es also aus, die Versicherung zu nutzen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum leint ihr euren Hund nicht einfach an, wenn ein anderer Hund kommt? Euer Hund kann noch so lieb sein, aber das ist nunmal ein Hund, von dem man nie weiß was er als nächstes macht. 

Wir hatten vor 5 Wochen auch die Situation, dass ein Hund der sonst immer total lieb ist unseren Hund gebissen hat. (Der fremde Hund war ohne Leine und unsere an der Leine).

Man kann nie sagen was der Hund als nächstes tut, auch wenn er sonst nichts macht. Also, das nächste mal anleinen!

Ansonsten denke ich, müsst ihr der anderen Halterin schon glauben, dass er verletzt war am Ohr. Immerhin habt ihr ja auch den Fehler gemacht und ob der Hund sich am Stacheldraht verletzt hat kann keiner sagen, da gibts keine Beweise, aber dafür dass euer Hund den anderen gezwickt hat (du sagtest ja, dass da eine Zeugin war). Was ist der andere Hund denn für eine Rasse? Bei einem langhaarigen Hund könnte es ja durchaus auch sein, dass es nicht direkt auffällt. Bei einem kurzhaarigen Hund wäre es doch sehr verwunderlich und seltsam.

Ich kenne mich mit den Rechtslagen aber nicht aus, also ich lasse mich da gerne verbessern. Das ist nur meine Ansicht :)

Und nicht vergessen: In Zukunft anleinen, wenn ein anderer Hund kommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Airedalefan
10.09.2016, 12:32

Für sowas gibt's ja die Versicherung aber das die hunde nicht angeleint sind ist n Unding. Meine gr wurde vor kurzem auch gebissen von einer deutschen Dogge die einfach durch die offene Pforte auf die Straße (30 iger Zone ohne Bürgersteig) lief ,die besitzer wollten grad mit der los und mein Freund lief da vorbei  war sogar schon n paar Meter weiter. Ihr seid für den Hund verantwortlich und als vernünftiger verantwortungsvoller Hundebesitzer leint man seinen Hund erstmal an, auch schon aus Respekt vor seinem gegenüber.

3

Bedenke das Ohren sehr stark durchblutet werden, durch das zwicken kann durch aus ein wunde entstanden sein. 

Meiner wurde auch mal am Ohr gezwickt, durch die schlappohren habe ich das auch erst zuhause gesehen. Das ganze Innenohr war blutig, bzw das Blut ist schon geronnen. Habs dann sauber gemacht und gesehen, das die Wunde nur ein kleiner Kratzer war, direkt auf einer Vene. Ungewöhnlich ist das also nicht. 

Ich würde auf Fotos bestehen oder mir selber ein Bild vom Hund machen. 

Zur Rechtslage, wenn euer Hund einen Schaden verursacht habt ihr als Halter dafür gerade zu stehen. Normaler zahlt sowas auch eure Hundehalterhaftplicht. 

Andere frage warum schießt dein Hund einfach auf andere Hunde und zwickt die einfach? Gerade Hunde die solche Größe haben, müssen jederzeit kontrollierbar sein. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn der Biss von deinem Hund stammt, bist du verpflichtet die Rechnung zu zahlen - Halterhaftung.

Stammt die Verletzung vom Zaun, bleibt die Nachbarin auf den Kosten sitzen.

man befrage den TA nach seiner Einschätzung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kannst du leider nicht beweisen, es sei denn, du hast Zeugen mit der Kuhweide. Da es aber eine Gefährdenshaftung bei Hunden gibt, es wird also nicht nach dem Schuldigen gefragt, seid ihr wohl dran.

Um Ärger zu vermeiden, würde ich das ganz cool der Haftpflichtversicherung melden. Und es so beschreiben, wie es war, auch eure Vermutung. Und es dann der Versicherung überlassen, was sie damit macht.

(Sie wird zahlen, da er Streitwert so gering ist, dass sie deswegen keinen Rechtsstreit anfangen wird.)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erst mal abwarten, ob da überhaupt was kommt.
Deine Mutter sollte den Vorgang aber vorsichtshalber wahrheitsgemäß aufschreiben, denn nach einigen Wochen erinnert man sich nicht mehr an alle Details.
Vielleicht gab es auch Zeugen, dann sollte man sich auch von denen etwas schriftliches geben lassen.

Rechtslage dürfte zunächst "Aussage gegen Aussage" sein.
Aber ein guter Tierarzt wird erkennen, ob es ein Biss oder eine Wunde vom Stacheldraht ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friesennarr
10.09.2016, 12:42

Oder man meldet das ganz einfach seiner Versicherung. Die haben überprüfen dann alle Angaben und entscheiden selbst ob sie zahlen oder nicht. Auch sind Versicherungen dafür zuständig unberechtigte (sollte es so sein) Ansprüche abzuwehren.

Da gibt es keine Aussage gegen Aussage - lol. Hund hat Bisswunde und das ist Gefährdung genug. Deshalb hat man eine Hundehalterhaftpflichtversicherung.

1

Da dein Hund ohne Leine war, hast du die A.. Karte.

Es ist wohl kaum möglich Nachzuweisen, ob die Verletzung am Ohr von eurem Hund kommt oder vom Stacheldraht. Und da es auch Leute gesehen haben, wie dein Hund zwickt.

Da hast du dann wirklich Pech gehabt. Ich würde einfach die Rechnung bezahle und froh sein, das sie nicht mehr will oder schlimmeres behauptet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Haftpflicht zahlt die Rechnung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?