Rechnung über Wartungskosten 18 Monate nach Auszug

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

http://www.internetratgeber-recht.de/MietrechtAllgemein/Verjaehrung/vjm.htm

Der 3jährigen Verjährungsfrist unterliegen folgende Ansprüche:

a) des Vermieters

Mietforderungen des Vermieters Ansprüche auf Zahlung einer Mietkaution Zahlung einer Nutzungsentschädigung Mietausfallschaden Unterlassung eines vertragswidrigen Gebrauchs Schadensersatzansprüche bei Verletzung des Mietvertrags Nachforderungen des Vermieters aus einer Nebenkostenabrechnung

Forderungen aus der Nebenkostenabrechnung könne bis 12 Monate nach dem Abrechnungszeitaum gefordert werden!

Da du am 31.1.2010 dein Mietverhältnis beendet hast,wir trotzdem erst 2011 eine Nebenkostenabrechnung gemacht.

Die Rechnung muss bezahlt werden!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChrisSorcerer
05.10.2011, 15:02

Danke für die Antwort, aber ich weis nicht, ob sie genau auf meinen Fall zutrifft. Die Rechnung war nicht Teil der Nebenkostenabrechnung, sondern kommt von einem Gas-Wasser-Installationsunternehmen. Sie wurde im Januar vom Vermieter bezahlt und nun stellt der Vermieter mir die Leistung in Rechnung.

0
Kommentar von anitari
05.10.2011, 16:05

Die Rechnung muss bezahlt werden!

Wenn überhaupt, dann aber nicht in voller Höhe sondern nur zu 1/12.

0

War vertraglich vereinbart das Du die Kosten dafür trägst?

Wenn ja darf der VM Dir das in Rechnung stellen. Allerdings nur anteilig für Deinen Nutzungszeitraum.

Mit § 548 hat das nichts zu tun. Wenn dann mit § 556. Denn Heizungswartung gehört zu den umlagefähigen Betriebskosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von XtraDry
05.10.2011, 16:19

Wenn die Rechnung direkt zugesandt wurde, hat dies nichts mit Betriebskosten zu tun...

0

Wenn im Mietvertrag die Wartung der Heizung nicht ausdrücklich aufgeführt war , ignorieren ! Wenn die Miete " warm " vereinbart war , hat der Vermieter für die " Wärme " zu sorgen !

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, diese sind weder Veränderungen noch Verschlechterungen der Mietsache. Die Frage ist, ob der Anspruch evtl. verwirkt ist oder die Übernahme überhaupt mietvertraglich wirksam vereinbart wurde...

http://de.wikipedia.org/wiki/Verwirkung_%28Deutschland%29

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?