Rechnung schreiben für ein Kleingewerbe INKL. MWST?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Hi,

du weißt Folgendes:

1. Dein erster Subunternehmer (Schauspieler?!) verlangt z.B. eine Rechnung von 500 EUR ohne USt.
2. Dein zweiter Sub (Hardwareverleiher?!) verlangt eine Leihgebühr von 1000 + 19 %USt. = 1190 EUR
3. Du kennst dein Honorar pro Stunde: Sagen wir einmal 50 EUR
4. Du weißt der Auftrag hat ein Volumen von: 100 Stunden.

Du hast Folgende Ausgaben:
1. 500 EUR (Schauspieler) + 1190 EUR (Verleiher) + 5000 EUR (Aufwand)

Deine Rechnung ist: 6690 EUR (+ falls benötigt Aufschlag von 25 %= 1672,50 EUR ) + Aufschlag 1672,50 EUR = 8362,50 EUR
3. Dieser Betrag enthält natürlich sämtliche Rechnungen, die du zahlen musst + dein Honorar + deinen Aufschlag.
4. Diese Rechnung wird ohne USt. bzgl § 19 usw. gestellt.

Das heißt du "verrechnest" deine anderen Rechnungen nicht, sondern schreibst deine eigene mit allen Ausgaben, welche deine Kosten tilgt ;)

LG

ML

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mustago
26.07.2016, 05:23

Danke dir :) 

0

Du meinst vermutlich, dass Du umsatzsteuerlicher Kleinunternehmer bist.

Also solcher rechnest Du eben nicht mit Umsatzsteuer ab udn kannst keine Vorsteuer abziehen.

Wenn Du also eine Leistung für 2.000,- + 19 % 380,- Euro USt= 2.380,- einkaufst, so ist das Dein Einkaufspreis.  Du berechnest es dann mit Deinem Aufschlag von ???????, für z. B. 3.000,- an Deinen Kunden.

Leider kennen wir Deinen Geschäftsumfang udn Deine Leistungen nicht. 

Wenn Du nämlich ausschließlich, oder fast ausschließlich an Unternehmer leistest, war es ein Fehler, nicht auf die Regelbesteuerung zu optieren und mit Umsatzsteuer zu arbeiten. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mustago
20.07.2016, 13:23

Hey, danke für die Antwort :) Also ich bin "Filmemacher" (Film, Image, Musik, Werbung etc.) Normalerweise werde ich gebucht und habe meine Gage die ich dann in Rechnung stelle. Dieses Mal habe ich halt einen größeren Auftrag indem ich auch einkaufen muss und "heute bezahlen" (nicht als Mitarbeiter aber im Form von Rechnungen). d.h., wenn ich den Kollegen 1000€ geboten habe, ist das egal, ob ich Steuer verpflichtet bin oder nicht und nehme also für IHN vom Auftraggeber 1190€ und begründe das, als Ausgabe... hab ich das richtig verstanden? somit müsste ich dem FA am ende nur erklären, dass von Summe XY der Betrag YX an XYX ging. oder? 

0

als Kleingewerbetreibender bist du nicht Vorsteuerabzugsberechtigt und kannst auch keine MwSt. berechnen. Du musst in dem Falle die Brutto Rechnung  deines Lieferanteb komplett ohne Erwähnung der MwSt weiterberechnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von mustago
20.07.2016, 13:27

ich konkretisiere mal bisschen :) ich habe ausgaben in Form von, Gagen für die Kollegen und ich muss equipment mieten/kaufen. ALLES (egal ob mit oder ohne Mehrwertsteuer) was mich kostet, Rechne ich der Endsumme hinzu PLUS meinen verdienst und stelle dies dem Kunden als Rechnung hinzu. Diese kann der Kunde dann auch denke ich mal bei sich am Ende als Ausgabe vorlegen?

Ich habe halt die Frage im Kopf, was genau am Ende auf der Rechnung stehen soll. Normalerweise halt dass ich nichts berechne (netto wie brutto), aber in der aktuellen Rechnung wären ja theoretisch steuern enthalten (in meinen ausgaben Kollegen+Equipment)

0

Huhu,

da ich vor ein paar Tagen leider auch mit dieser Frage zu kämpfen hatte, kann ich dir die Seite http://www.rechnung.com/ sehr ans Herz legen. Hier bekommst du eine Menge Info´s rund um die Erstellung einer korrekten Rechnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?