Rechnung für nicht erhaltene Ware

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ohne anständige Rechnung wo alles detailiert aufgeschrieben ist, wird das schwer - hast du Bestellbestätigungen? Irgendwie muss der Kerl sich ja abgesichert haben, und du solltest das auch.

Vor Gericht muss bewiesen werden können, was bestellt wurde - ansonsten sind "mündliche" übereinkünfte nichts sagend und ungeltend - also wie funship sagt:

wer etwas fordert (in dem fall der Händler) muss auch belegen können was gekauft und wie hoch der betrag der einzelnen sachen war

Wirklich sehr schwierig. Im Zweifel musst du eher alles bezahlen. Hast du wirklich keine Belege, Lieferscheine oder Quittungen über die Lieferungen.

Wenn du keine Belege mehr hast, dann steht Aussage gegen Aussage und ein Gericht muss über die Höhe der Zahlung entscheiden.

Hat denn der Verkäufer nicht irgendwelche Belege oder Bestellbestätigungen?

Der Verkäufer hat sich alle Waren notiert und rechnet nun ab. Dein Pech, wenn du dir nicht auch etwas notiert hast. Nun mußt du zahlen oder beweisen, daß du die Dinge nicht gekauft hast.

Wie willst du das machen ohne Belege?

Also manchen Leuten steht auf der Stirn: Bescheixxe mich! Sieh zu, daß du bald nicht mehr zu ihnen gehörst und notiere dir deine unbezahlten Einkäufe in Zukunft selbst.

Fall wurde geklärt - ich bin im Recht: Er muss MIR nachweisen, was ich gekauft haben soll.

0

Diese Frage erschließt sich mir nicht. Es kann doch nicht wahr sein, dass du nicht weißt, was du gekauft hast und zu welchem Preis. Hast Du Ware erhalten und kein Umtauschrecht oder Rückgaberecht, musst du bezahlen. In deiner Geschichte wird sich wohl niemand so recht auskennen können.

Wer etwas fordert, muss seinen Anspruch belegen können.

Wer kauft und vereinbart ein Zahlungsziel ohne eine Rechnung und Lieferschein?

Zahlen!

Was möchtest Du wissen?