Rechnung für Ärztl. Leistung 3 Monate später Rechtens?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Als Privatversicherter ja. Immerhin hat er Dir damit 3 Monate + 14 Tage Zahlungsziel ermöglicht - wo bekommt man sowas heute schon noch? Ich kann beim besten Willen nicht erkennen, wie man auf die Idee kommen könnte, das sei falsch/verfallen. Nur bei GKV-Mitgliedern wäre der Arzt gezwungen, die Abrechnung im selben Quartal einzureichen (wegen der dort geltenden Budgetierung). Bei Privatliquidation kann er sich hingegen innerhalb der Verjährungsfrist (fast) frei entscheiden, wann er die Rechnung stellt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da jeder Unternehmer Rechnungen ausstellen darf, solange sie noch nicht verjährt sind, darf ein Arzt das vermutlich auch. Was bringt Dich auf die Idee, dass er das nach drei Monaten nicht mehr darf?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DykeNE
19.10.2012, 13:19

Ein Arzt ist ein Unternehmer ?? Wusste ich auch noch nicht. Kann man die Rechnung auch wenn Sie 14 Tage Zahlungsziel hat in Raten bezahlen ??

Anmerkung : Es war ein Notfall.

MFG

0
Kommentar von MistrF
19.10.2012, 13:36

Du warst Ende des zweiten Quartals beim Arzt - wahscheinlich nach dessen Abrechnung fürs 2- Quartal - also hast Du bei der nächsten Abrechnung fürs 3. Quartal die Rechnung bekommen.

Wo ist Dein Problem?

Hättest Du den Arzt noch öfter aufsuchen müssen, so wäre alles auf einer Rechnung gewesen - der Arzt hat Dir einen zinslosen Kredit gewährt!!

Die Frage müsste sein, warum Du ihm nicht die Zinsen für diese Zeit nachzuzahlen brauchst.

0

Beides ist rechtlich absolut in Ordnung. Der Arzt hätte die Rechnung auch noch viel später stellen können, erst nach Jahren wäre er mit der späten Rechnungsstellung das Risiko der Verwirkung eingegangen. Nach nur drei bis vier Monaten ist eine Rechnung aber keinesfalls verwirkt. Ein Zahlungsziel von zwei Wochen ist üblich und hängt nicht vom Abstand zwischen Behandlung und Rechnungsstellung zusammen.

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=1.108.4144.4222.8157

Eine Ratenzahlung ist übrigens nur möglich, wenn der Arzt damit einverstanden ist. Bevor du auf eigene Faust mit dem Abstottern beginnst, solltest du mit dem Arzt darüber sprechen. Für die meisten Gläubiger gilt aber das Prinzip, besser Ratenzahlung als Zahlungsausfall.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, das ist völlig in Ordnung. Viele Praxen rechnen die Privathonorare nur quartalsweise ab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Yuhs.

Er hat 3 Jahre Zeit dazu, bis zum 31.12.2015, danach wäre es verjährt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Djoser
20.10.2012, 13:18

Das ist nicht richtig. eine Rechnung kann erst verjähren, wenn sie auch gestellt wurde. Wenn eine Rechnung erst gar nicht gestellt wird, kann sie nicht verjähren, sondern verwirken. Zum Zeitraum der Verwirkung von Arztrechnungen gibt es aber kein festgesetztes Maß. Im Streitfall wird von Gerichten individuell entschieden.

http://www.bundesaerztekammer.de/page.asp?his=1.108.4144.4222.8157

0

Völlig in Ordnung....er kann Dir Rechnung auch noch nach einem Jahr schicken.....^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von VersBerater
19.10.2012, 14:35

kann ich nur unterschreiben!! Und wenn er Dir gleich am nächsten Tag die Rechnung geschickt hätte, würdest Du dann sagen: "Der hats aber nötig, kaum mit dem A... aus der Tür und schon die Rechnung im Haus!" Wie er es auch immer macht - offensichtlich falsch.

0

Was möchtest Du wissen?