Rechnung als Kleinuntermehmer stellen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Über die Umsatzsteuer musst Du Dir nur Gedanken machen, wenn Du die Unternehmereigenschaften von § 2 UStG erfüllst.

Nach § 2 Abs. 1 S. 3 UStG müsstest Du nachhaltig tätig sein. Wenn Du aber nur einmalig eine Leistung erbringst, dann bist Du kein Unternehmer und der ganze Umsatzsteuerquatsch braucht Dich nicht zu belasten.

Schreib Ihr einfach eine Quittung, wenn Sie überhaupt was haben will. Sonst schreib ihr gar nichts.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MrHeadofOSK 08.09.2016, 11:15

Eine Rechnung/Quittung möchte sie haben, um dies absetzen zu können.

Danke für die Antwort. Hilfreichste bisher!

0
Meandor 08.09.2016, 11:37
@MrHeadofOSK

Eine Rechnung im Sinne des UStG musst Du ihr also nicht stellen; sie hat nach dem BGB jedoch das Recht über eine Quittung.

Schreib also einfach drauf, was sie gezahlt hat und wofür.

Wichtig. Es war wirklich nur etwas Einmaliges oder die Sache kommt immer wieder?

Am Rande: Es gibt keine Vorschriften für eine Kleinunternehmerrechnung, denn Kleinunternehmer sind auch von den Rechnungsvorgaben des UStG befreit. Solange Deine Kollegin (bzw. alle Kolleginnen und Kollegen und sonstige Personen) Dir also weniger als 17.500 Euro im Jahr zahlen, schreib einfach weiter Quittungen und die Sache ist gut.

1
MrHeadofOSK 08.09.2016, 12:24
@Meandor

Richtig, es ist eine einmalige Sache.

Ich habe nun auch die "Rechnung" fertiggestellt. Sollte ich das Wort durch "Quittung" austauschen, oder ist es im Endeffekt egal?

Eine Rechnung hat umfangreichere Angaben. Mich würde jedoch interessieren, ob es juristisch gesehen Auwirkungen gibt (in Deutschland, wie ich annehme, mit Sicherheit). 

0
Meandor 09.09.2016, 12:27
@MrHeadofOSK

Viele vermuten rechtliche Folgen wo keine sind. Gerade das deutsche Recht zeichnet sich dadurch aus, dass es gerade egal ist, wie man ein Kind, sondern es kommt darauf an, ob es ein Kind ist.

Es steht im übrigen nirgendwo, dass eine Rechnung das Wort Rechnung enthalten muss.

0

Du brauchst einen Gewerbeschein - kostet so 20 bis 30 €.
Danach erhälst du vom Finanzamt den Fragebogen zur steuerlichen Erklärung.
Dort gibt es diese Option mit der Kleinunternehmerregelung, diese kreuzt du an.
Umsatzsteuer wird zudem erst fällig, wenn du einen gewissen Umsatz hast.
Deshalb gibt es ja die Kleinunternehmerregelung, damit nicht jeder eine Umsatzsteuervorauszahlung leisten muss, die das Finanzamt dann wieder zurück zahlen müsste, weil der Umsatz nicht erreicht wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ohne Gewerbeanmeldung darfst Du das nicht. Wenn es sich um eine einmalige Angelegenheit handelt, dann kannst Du ihr eine Quittung ausstellen da schreibst Du Deinen Namen und Adresse drauf und den Betrag, den Du erhalten hast bestätigst Du.

Wenn es regelmässige Einnahmen sind, dann musst Du ein Gewerbe anmelden, brauchst aber mehr Kunden als einen, da sonst der Verdacht einer Scheinselbstständigkeit entsteht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nightlover70 08.09.2016, 10:35

Die Aussage zur Scheinselbständigkeit ist falsch !

Er ist ja Auszubildender in einem anderen Betrieb,

1
Petz1900 08.09.2016, 10:36

Natürlich darf man das ohne Gewerbeanmeldung.

1
Steinchen77 08.09.2016, 10:39
@Petz1900

Nightlover, Du hast natürlich Recht bezüglich der Scheinselbstständigkeit. Durch die Ausbildung werden ja auch Sozialversicherungen abgeführt.

Petz; ich meine eine Rechnung als Kleinunternehmer schreiben. Das darf man ohne Gewerbe nicht. Privatleute dürfen nur eine Quittung ausstellen. Wenn dauerhaft Gewinnabsicht besteht, muss ein Gewerbe angemeldet werden und dann natürlich auch mit Rechnung!

1
Wahchintonka 08.09.2016, 10:50
@Petz1900

nein, petz1900, nur mit gewerbeanmeldung, sonst ist das schwarzarbeit! strafbar!

0
MrHeadofOSK 08.09.2016, 11:00
@Petz1900

Wie müsste ich als Kleinunternehmer denn dann ausgewiesen sein?

0

* Keine Gewerbeanmeldung, keine Firmeierung

* Für eine einzelne Sache, würde ich keine Gewerbeanmeldung durchführen

* Sollte es öfters oder regelmässig vorkommen, bzw. ähnlich gelagterte Dinge bei 3. Personen, dann empfiehlt sich eine Gewerbeanmeldung

* Warum überweisst sie den Betrag?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MrHeadofOSK 08.09.2016, 10:45

Damit sie es von der Steuer absetzen kann.

0

Ich bin nicht ganz sicher, aber das wäre denke ich eine Einnahme aus selbstständiger Tätigkeit, weswegen du ein Gewerbe anmelden müsstest.

Ist das eine einmalige Leistung auf freundschaftlicher Basis oder willst du damit Gewinn erzielen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MrHeadofOSK 08.09.2016, 10:44

"einmalige Leistung auf freundschaftlicher Basis", beschreibt es sehr gut!

0
DerDudude 08.09.2016, 10:49
@MrHeadofOSK

Dann sollte man vielleicht von der Idee Abstand nehmen, eine rechtsverbindliche Rechnung zu stellen.

1
MrHeadofOSK 08.09.2016, 11:03
@DerDudude

Das würde ich so nicht auf die Rechnung schreiben. Diese soll schließlich (rechtsverbindlich) wasserdicht sein. Das war ja nur der Grund, wieso sie mir etwas überweist. Die Frage ist ja gerade die, wie ich das in der Rechnung umschreibe. 

0

einfach eine kleine Rechnung schreiben, kein Problem.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?