Rechnung 12/2010 - jetzt verjährt?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Entscheidend st hier bei vereinbarter Ratenzahlung die Fälligkeit einer jeden Rate. Die Rechnung verjährt erst, wenn für die letzte vereinbarte Rate die Verjährung eingetreten ist.

Daher müssen wir nun zurückrechnen. Mit Ablauf des Jahres 2014 sind die Forderungen Verjährt, die vor dem 01. 01. 2012 entstanden sind. War also Deine letzte Rate auf die Rechnung in 2011 fällig, wäre die Forderung an Dich verjährt.

Wäre die letzte Rate in 2012 zur Zahlung fällig gewesen, verjährt sie erst mit Ablauf 2015.

Eine Besonderheit: Ratenzahlungen können als Verbraucherkredit ausgelegt werden. Sobald der Verzug festgestellt wurde (wurde hier in 2014) gibt es 10 Jahre Hemmung.

Ich würde hier einfach den Rest bezahlen, so wie man es kann. Ich würde das nicht vor Gericht ausdiskutieren wollen, ob das nun verjährt ist oder nicht.

1
@mepeisen

Und ich würde in Ruhe die Rechtslage prüfen, dann die Einrede der Verjährung erheben udn abwarten wie die andere Seite darauf reagiert.

Ob ich einen Prozess riskieren will, kann ich entscheiden, wenn die Klageerhebung droht.

0

http://www.finanztip.de/verjaehrungsfristen-bgb/

Die sog. regelmäßige Verjährung wirkt nach 3 Jahren zum 31.Dezember. Dass ein Ratenkauf nicht vorher gemahnt wurde, halte ich für nahezu ausgeschlossen. Daher solltest Du in Deinem Schuhkarton noch einmal nachschauen.

Außerdem solltest Du mit der Vorfreude vorsichtig sein, der Anspruch beginnt mit dem Leistungsdatum, nicht dem Rechnungsdatum. Wenn Du in 11.2010 eine Sache X kaufst, die am 2.01.2011 geliefert wurde, endet die Verjährungsfrist am 31.12.2014.

der Anspruch beginnt mit dem Leistungsdatum, nicht dem Rechnungsdatum

Nö, das ist so formuliert leider Blödsinn. Es gibt zwei zunächst völlig getrennte Schuldverhältnisse. Das eine ist die Lieferung einer Ware (Gläubiger ist der Käufer und Schuldner der Verkäufer), das zweite die Bezahlung (hier sind die Rollen zu Gläubiger und Schuldner genau vertauscht).

Für die Geldforderung kann, was auch immer vereinbart werden. Es kann Vorkasse vereinbart werden, es kann Zahlung per Nachname vereinbart werden. Es kann (am Supermarkt) Zahlung direkt mit Herausgabe vereinbart werden. Es kann (wie hier) Zahlung in Raten vereinbart werden.

Wann die Sache geliefert wurde (hier ist es übrigens eine Dienstleistung, die erbracht wurde) hat auf die Frage, wann die Geldschuld fällig ist, wann sie verjährt und wann und ob sie gehemmt ist, erst mal wenig bis gar keinen Einfluss. Das kann miteinander verbunden sein, muss es aber nicht.

1

Es ist nicht sehr nett, dass man den Händler nichts zahlt. Den Händler entsteht ein Schaden

Den er längst hätte titulieren lassen können.

1

Hast du ein Schuldanerkenntnis unterschrieben?

Wenn nicht sind Forderungen, welche vor dem 01.01.2012 entstanden sind verjährt.

Ich habe kein Schuldeingeständnis unterschrieben. Eine erste Zahlungserinnerung kam am 2.11.2014. Die erste Mahnung am 16.11.2014 und die 2. Mahnung am 28.01.2015. Die Ratenzahlungsvereinbarung wurde mit in die Rechnung aufgenommen. Ist jetzt schon alles verjährt oder nur die ersten Raten? Da mein finanzielle Situation leider noch immer keine großen Zahlungen zulässt, möchte ich nur die noch nicht verjähren Raten zahlen.

0

Leider, wirst nicht drum rum kommen zu zahlen. Wenn man eine Leistung in Anspruch nimmt sollte man sie auch bezahlen, meine Meinung.

Bis man von Verjährung sprechen kann dauert es. Müsste eig in den agb stehen.

Zahl lieber wenn das nämlich Ans inkassobüro weitergeleitet wird, wird es richtig teuer

Bis man von Verjährung sprechen kann dauert es. Müsste eig in den agb stehen.

Nein, steht im BGB, § 195, ich zitiere wörtlicht:

Die regelmäßige Verjährungsfrist beträgt drei Jahre.

Nun weiß ich nicht ob du in der Schule nur Singen und Klatschen hattest oder auch Mathematik, aber 3 volle Kalenderjahre nach 2010 wären 2011, 2012 und 2013...wir haben 2015, der Zug ist abgefahren.

Zahl lieber wenn das nämlich Ans inkassobüro weitergeleitet wird, wird es richtig teuer

Ja für den Gläubiger. Die Musik bezahlt wer sie bestellt. §§ 11a RDG, 4 RDGEG, 254 BGB gelten entsprechend.

1

Hallo,

ist Absender der (ersten) Rechnung ein privates Unternehmen? Oder eine öffentliche Stelle?

Gab es einen gerichtlichen Mahnbescheid?

Wann wurde die Ratenzahlung vereinbart?

Gruß

RHW

Zahl doch einfach… Erst auf Raten kaufen und dann nicht zahlen können/wollen. Stell dich doch mal an die Stelle des Händlers

Das hast du dir fein ausgedacht: lange genug warten, nicht zahlen und dann die Firma auf dem Schaden sitzen lassen. Pfui Teufel!

Wer es nicht schafft eine Forderung innerhalb von 3 Kalenderjahren (das sind 36 Monate, 157 Wochen, 1.095 bzw. 1.096 Tage) gerichtlich feststellen zu lassen, dem kann an einer Begleichung dieser auch nicht viel gelegen sein.

Also Der Gläubiger ist hier der Idiot, nicht der Schuldner.

1

Ich würd zahlen oder willst du die nächsten paar jahre kein geld bekommen

Irgendwie am Thema vorbei deine Antwort, oder?

0

Was möchtest Du wissen?