Rechnen sich Wassersprudler und welche sind zu empfehlen?

...komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Vom Preis her rechnet sich ein Sprudler überhaupt nicht. Wenn man sieht, wie günstig Penny oder Aldi mit Mineralwasser sind, dann lohnt sich weder die Anschaffung noch die CO2-Patronen.

Der einzige Grund kann wirklich sein, daß man sich die Schlepperei erspart -- das aber zu einem saftigen Mehrpreis!

Außerdem müssen die Sprudler regelmäßig täglich verwendet werden, sonst besteht die Gefahr, daß Mikroorganismen wachsen und das Gerät verunreinigen. Aus hygienischer Sicht sind solche Geräte also eher fraglich.

Kann da nur zustimmen.Wir haben unseren Sprudler mittlerweile auch entsorgt.

1

Genau richtig! Habe meinen Wassersprudler deshalb entsorgt.

1

Das war vielleicht so als diese frage gestellt wurde, doch mittlerweile nicht mehr. Mit den Dingern kannst du echt eine menge geld sparen

0

Ich hab mir damals einen Sodastream der ersten Generation gekauft und ihn benutzt, bis er völlig "abgenudelt" war.

Dann hab ich mir den Nachfolger günstig auf dem Flohmarkt gekauft und der tuts heute noch.

Da ich es nicht mag, wenn das Wasser stark sprudelt, und Leitungswasser sowieso mein bevorzugtes Getränk ist, rechnet sich das in hohem Maße.

Mal ganz abgesehen von der ökologischen Bilanz- PET- Flaschen werden unter hohem Energieaufwand hergestellt. Dann kommen die Transportkosten vom Hersteller zum Getränkeverkäufer noch dazu. Für mich keine Alternative.

Und was die mikrobiologische Belastung angeht, ist das "Pille-Palle". Ich atme jeden Tag ein vielfaches davon mit jedem Atemzug ein- und unser Trinkwasser ist eines der am strengsten kontrollierten Lebensmittel überhaupt.

Eine Schande, dass wir es durchs Klo spülen!

Und ich hab festgestellt, dass das Leitungswasser gebietsabhängig sehr unterschiedlich schmeckt.

also geld sparen tun sie nicht! wen man 60l aus einer kartusche rausbekommt ( und das ist dan schwach bis medium was die intensität angeht) für 7,95 die kartusche, dann sinds 35 cent teurer als beim discounter! rechnung: 19cent kosten 1,5l 40 flaschen entsprächen 60l 40 flaschen kosten 7,60€. wenn man noch mehr soaren will dann nimmt man das stärkste wasser und mischt es 1:1 mit leitungswasser in einer schlnen glaskaraffe und erhält so medium. also hat man für 7,60€ 120l sprudel. wenn man sich denkt das 35cent nicht viel sind hat man auch recht, blis das der anschaffungspreis des gerätes nicht mitgerechnet wurde. es gibt nur einen vortreil meiner meinung nach, und das ist das schleppen ( wenn das gerät natürlich nicht kapput geht) der größte nachteil meiner meinung nach sind aber die plastik flaschen: wenn nan täglich drei liter wasser draus trinkt, sollten die flaschen nach nem halben jahr getauscht werden. man merkt sofort am geschmack das man ne neue flasche hat wenn man draus getrunken hat.

ja ja... münchner/deutsches wasser ist sauber.... klar ist es das bis es durch die altbauwohnungsrohre durchkommt. meine eltern keben seit 40 jahren in münchen und haven noch nie erlebt das urgend ein hansel gekommen ust um die wasserqualität aus dem hahn zu prüffen. es reicht ja schon das ich einen geschmacks unterschied zwischen der küche und dem bad feststelle.

Aber wenn es keinen Winter mehr gibt weinen alle... hauptsache man hat sein Billigwasser aus dem Discounter aus Plastikflaschen.

0

Ja, Wassersprudler sparen Geld, Zeit und die Schlepperei. Wasser aus dem heimischen Wasserhahn ist sehr preiswert und qualitativ wesentlich besser als Wasser aus der Flasche, wobei viele teure Markenwasser qualitativ noch schlechter als Discounterwasser sind. Wasser ist nicht gleich Wasser. Auf die Inhaltsstoffe kommt es an. Auch bei Wasser gilt "Weniger ist mehr" und ist vor allem gesünder. Habe im Netz eine interessante Seite gefunden und auch schon selbst dort bestellt. www.sprudler-shop24.de Sehr zu empfehlen, die alles ganz genau wissen wollen.

Es ist völliger quatsch mit den Mikroorganismen komme aus dem Wasserbereich und Trinkwasser ist das best kontrollierteste Lebensmittel

Wassersprudler rechnen sich durchaus es gibt sogar viele Vorteile nicht nur Geldersparniss, angefangen vom Getränke schleppen usw.

Guck mal hier Wasser Sprudler Nutzen Faktor

http://wassersprudler-info.blogspot.de/

Auch das nicht nur durch das System Mikroorganismen in das Gerät kommen sondern auch das Leitungswasser enthält Mikroorganismen die man sonst ungefiltert mittrinkt, wenn man sich keinen Filter einbaut.

Beim Kaffee kochen werden immerhin solche Mikroorganismen durch die Hitze abgetötet.

Hat man denn einen Filter wenn man Leitungswasser so aus einem Glas trinkt?

1

Wie haben seit mittlerweile mehr als 10 Jahren einen SodaClub-Wassersprudler und benutzen ihn regelmäßig. Alle zwei Jahre muss man die Flaschen mal austauschen, eine Sprudel-Kartusche hält bei uns ca. 1 Monat und kostet 7,65, übrigens fast überall erhältlich (z.B. in der Apotheke). Für uns hat es sich also in jedem Fall gerechnet, zumal wir sowieso hauptsächlich Wasser bzw. Saftschorle trinken und dem Münchner Wasser auch eine sehr gute Qualität bescheinigt wird. Fazit: wir haben den Kauf nicht bereut und würden dieses Gerät jederzeit wieder anschaffen.

Sehe das so, wie meine "Vorredner". Außerdem finde ich, dass das Wasser überhaupt nicht schmeckt. Wenn Du unbedingt so etwas haben willst, würde ich erst einmal einen Geschmackstest machen. Vielleicht wäre es ja eine Alternative, Dir das Wasser liefern zu lassen, wobei Du dann darauf achten solltest, wie deren Bestimmungen sind. Viele liefern nämlich nur bis ins EG, das bringt dir ja nix.

Ich habe einen Wasser-Harmonisierer. Das Wasser schmeckt deutlich frischer und auf die KohlenSäURE verzichte ich gerne.

Allerdings war die Anschaffung nicht billig. Dafür trinke ich jetzt wirklich viel Wasser und fühle mich insgesamt besser. Ich schleppe überhaupt keine Wasserflaschen mehr...

@ Raimund1: was ist bitte ein Wasser-Harmonisierer?

0
@Bikeroma

Es gibt Geräte von verschiedenen Herstellern. Allgemein bekannt sind Filtergeräte, die grobstoffliche Teile herausfiltern. Bekannt ist auch die Wirkung von Magneten, die die Struktur des Kalks verändern und dadurch ermöglichen, dass Kalk sich nicht so festsetzt, wie allgemein üblich ist.

Harmonisierend sind Verfahren/Geräte wie z.B. Grander-Wasser. Dieses Wasser stammt aus einer Quelle in Oesterreich und hat harmonisierende Eigenschaften, z.B. bringt es minuspolares Wasser wieder ins den pluspolaren Bereich. Andere Hersteller bringen die Frequenzen des Wassers in den Bereich des natürlichen Sonnenlichts ( 390 bis 780 nanometer. Unser leittungswasser ist durch lange Transportwege, hohen Druck innerhalb der Léeitungen und durch viele andere Einwirkungen energetisch tot. Das bedeutet, das es nicht mehr in der Lage ist, Schlacken aus den menschlichen Zellen zu transportieren. Folge: Der Mensch verschlackt und erkrankt letztlich. Kohlensäure ist sauer und trägt damit ebenfalls zur Verschlackung bei. Auch Mineralwässer können nur in wenigen Fällen Schlacken aus den Zellen abtransportieren.

Unser Trinkwasser ist aber feinstofflich ( oder homöopathisch ) mit dieversen Stoffen belastet. Das sind z.B. Nitrate aus Ueberdüngung, Hormone aus der Tierhaltung oder Pestizide aus dem Pflanzenschutz, die alle ins Grundwasser gelangen können. Auch wenn unser Trinkwasser Gott sei Dank streng kontrolliert wird - Hormone, Pestizide, Fungizide sind nicht Gegenstand der Kontrollen. Und deren krank machende Wirkung kann durch entsprechende Geräte harmonisiert werden.

0
@Raimund1

Hallo, ich denke diesen Kommentar kann man nicht so stehen lassen. 1. "Frequenzen des Wassers ändern..." Was ist das? Frequenz bezeichnet Ereignisse in einer bestimmten Zeit. Was bedeutet das auf das Wasser bezogen? Rotiert das? Wackelt da was? Strahlt da was? Das, wovon Du da sprichst existiert nicht. 2. "Wasser ist energetisch tot" Von welcher Energie sprichst Du? Es existieren 6 Arten von Energie: -Mechanische Energie -Elektrische und magnetische Energie -Bindungsenergie -Thermische Energie -Innere Energie -Masse Und wie kann man die tot machen? Schlacken?? Schlacken in Zellen?

Meine Güte! Einfach nicht alles glauben was in den Esozeitschriften steht und viel viel viel Geld Sparen. Darum gehts nämlich bei dem Mist. Ums Geld machen...

So, das musste ich einfach los werden... Grüße Moritz

2

Hatte auch so einen Sprudler, die Kohlensäure die man reinpumpt hält nicht lange und das Wasser schmeckt dann wie "eingeschlafene Füße". Getränkeservice anfragen gegen kleinen Aufpreis bringen die das auch in die Wohnung, oder einfach mal den freundlichen hilfsbereiten Nachbarn fragen.

Die Kohlensäure wird besser vom Wasser aufgenommen, wenn das Wasser vor dem Sprudeln gekühlt wurde. Am besten Kühlschrank kalt. Das man die Flasche wieder verschließt und kühl stellt versteht sich von selbst. So kann man vom ersten bis zum letzten Schluck sein Wasser genießen. Den teuren Getränkeservice kann man sich glatt sparen. Wenn man weiß wie man sein Leitungswasser effektiv nutzt, spart man viel Geld ab sofort und auf Dauer.

0

Ich hatte keine Lust mehr auf Kisten schleppen und hab mir dann letztendlich auch nen Wassersprudler zugelegt, die Seite www.wassersprudler-24.de ist hilfreich, Vergleiche und Zubehör etc. aufgelistet.

Tolle Qualitätswassersprudler von SodaStream und hochwertige Qualitäts- Trinkwasseranlagen (Umkehrosmoseanlagen) finden Sie auf www.wasser-shop24.de Hier wird auch so gut wie jede Frage zum Thema Wasser, Trinkwasser, Leitungswasser, Flaschenwasser, Minaralwasser, Tafelwasser erklärt.

Wie schon bemerkt wurde, ist der ökonomische Vorteil bei solchen Geräten nicht mehr ausschlaggebend. Viel mehr spielt der ökologische wie auch der zeitliche und Rücken schonende Gedanke eine Rolle. Bei SodaBär (www.sodabaer.de) gibt es verschiedene Modelle von einfach bis exklusiv sowie Einbauanlagen für zu Hause. Co2-Zylinder für alle Trinkwassersprudler findet man dort auch :-)

Genau.Rechnerisch viel zu teuer...und zum schleppen... Zwei große Sechserpacks (also links und rechts)tragen sich besser als eins.So trägt man gezwungener maßen noch zur Fitness bei...

ich mag das nicht(habs bei feeunde probier ).. schmeckt wie unser krahn wasser..und ist es ja auch... und unserwasser schmeckt nicht...und die kohlensäure ist ja schon fast weg wenn man es ins glas schüttet..also für mich keine alternative zum mineralwasser.

Auch was den Preis betrifft, so ist der Wassersprudler durchaus günstig. Eine CO2-Patrone reicht für ca. 50-60 Liter Wasser. Bei einem Preis von 7,80 € /Ladung sind das also 0,156€ pro Liter. Eine 1,5 Liter Flasche Mineralwasser vom Aldi kostet 19 Cent. Das Mineralwasser aus dem Sprudler ist also nur sehr wenig teurer.

Rechnet sich und ist vor allem bequem - ich würde aber in jedem Fall mein Leitungswasser vorher im Labor untersuchen lassen ob auch alles ok ist . Das Wasser verlässt zwar gereinigt das Wasserwerk, was sich allerdings noch alles auf dem Weg zu Deinem Wasserhahn so ansiedelt ist so eine Frage...

Was möchtest Du wissen?