Rechnen mit Summenzeichen

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

da ist gar kein j in das ich den laufindex einsetzen könnte.

Das heißt eben, dass die Summanden nicht von j abhängen, also konstant sind. Das ist eigentlich wie bei konstanten Funktionen, f(x)=1, das wäre eine konstante Funktion, die eben immer den Wert 1 hat. Da kommt auch kein x vor.

Entsprechend bei deinen Summanden. Die sind immer gleich 1, es sind 10 Summanden, und das ergibt 10.

Cartoonsucht 29.10.2011, 20:08

Okay danke. Das klingt logisch.

Aber dann hab ich noch eine Frage. Und zwar ist das per Definition ja so, dass eine Summe 0 ergibt, wenn der Startwert größer ist als der Endwert.

Ich habe hier eine Doppelsumme. Ich versuch nochmal das zu beschreiben (das eurozeichen ist ein "element")

äußere summe: obere grenze n-1, untere grenze j=0 summe aus (innere summe: obere grenze j, untere grenze k=1 summe aus (1))

also kommt das in der inneren summe ja zwei mal vor, dass die obere grenze kleiner ist als die untere (weil 0-1 und 1-1). wie rechne ich dann die innere summe aus? 0+0+1+1+1+1+1+1+...+n?

0
notizhelge 29.10.2011, 20:41
@Cartoonsucht

also kommt das in der inneren summe ja zwei mal vor, dass die obere grenze kleiner ist als die untere (weil 0-1 und 1-1).

Nein, nur einmal, nur bei ersten mal. Beim zweiten mal (j=1) läuft k von 1 bis 1 (k nimmt den Wert 1 an), das wäre 1 Summand, also

0+1+1+1+1+1+1+1+...+n

0

naja, dann läuft kein j ; also ist das 1 mE

boriswulff 29.10.2011, 18:20

Das enttäuscht mich jetzt etwas. Das Ergebnis wäre dann 10.

0

obere grenze: 10 und untere grenze: j = 1 aus der summe (1). =

1+1 + ......+1 = 10

Was möchtest Du wissen?