Rechengenies gesucht! Wie berechnet man eine Mieterhöhung nach einem veraltetet Verbraucherpreisindex?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das mit den 20 % vergiss mal ganz schnell.

Seit 2010 sind die Verbraucherpreise zwar gestiegen, aber niemals um 20 %.
Der aktuelle Wert für Juni 2016, der am 10.6.2016 veröffentlicht wurde, beträgt 107,2. (aus meineimmobilie.de)

Für den Zeitraum ab 1999 gibt es ebenfalls dort eine Information:

http://www.meineimmobilie.de/files//Indextabelle_Aktuell_Juni2016.doc.rtf.pdf

Hier wird ausgehend von 2010 bis zum Januar 2000 zurück gerechnet.

Falls Du den Index von 1999 brauchst, solltest Du entweder ebenfalls googeln oder Du gehst zum Verein Haus&Grund in Deiner Region. Die helfen Dir in allen Vermieterfragen und können Dir sicher zu dem Thema Index-Miete sehr gut Auskunft geben. Die helfen Dir auch bei der Formulierung des Erhöhungs-Verlangens.

Der Beitrag, den Du bei diesem Verein zu zahlen hast, lohnt sich wirklich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von PatrickHermanns
06.07.2016, 15:05

Vielen Dank für deine Antwort. Ausgehend von dem Basisjahr 2010=100 hast du mit deinen 107,2 Punkten auch recht. Allerdings ist der Punktestand auf Basis 2010=100 zurückgerechnet 1999 bei ca. 70. Das heißt so abwegig sind die 20% nicht wenn man die Umstellung der Basisjahre berücksichtigt.

0

Eine Erhöhung um 20% wäre nur bei einer Mieterhöhung nach § 558 BGB möglich. Da es sich hier aber um einen Indexmietvertrag handelt, ist diese Art der Erhöhung ausgeschlossen. Dir bleibt nur die Erhöhung nach § 557b BGB.

Bezüglich der Berechnung siehe: http://www.mietrecht.org/mietvertrag/indexmietvertrag/#5-Besonderheiten

Außerdem kann etwas mit den angegeben Punkten der VPI's nicht stimmen. Daher würde ich dir empfehlen für die Erhöhung einen Fachanwalt für Mietrecht aufzusuchen oder bei deinem örtlichen Haus&Grund-Verein um Hilfe zu bitten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?