Rechenfehler und Korrektur der Verteilerschlüssel Nebenkostenabrechnung

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

und ich hab aus mir unerklärlichen Gründen die Wasser/Heiz-Kosten des Vormieters von den Kosten des Nachmieter abgezogen.

Das ist schlecht, Du kannst und musst die Abrechnung noch zugunsten des Mieters korrigieren, eine Korrektur zu Deinen Gusten ist ausgeschlossen, da die Jahresfrist inzwischen abgelaufen ist...

Zusätzlich verlangt der Mieter jetzt noch eine Änderung der Verteilerschlüssel, da die verwendeten nicht vertraglich vereinbart wurden sind

Sind diese denn gar nicht vereinbart oder falsch von Dir verwendet worden? Ansonsten gilt auch hier das oben Geschriebene...

Kann ich den Fehler mit den Wasser/Heiz-Kosten noch korrigieren und dann die Nachforderung geltend machen?

Nein, vermutlich eher nicht. Der BGH hat zwar nicht darüber geurteilt, was bei mehreren Fehlern in der Abrechnung wäre, hat nach Ablauf der Abrechnungsfrist aber Korrkturen zu Ungunsten des Mieters grundsätzlich ausgeschlossen...

Oder kann der Mieter auf die Korrektur bestehen und dann seine Rückforderung geltend machen, obwohl er aufgrund meines Fehlers zu wenig für Wasser/Heizung bezahlt hat?

So sieht es nach meiner Einschätzung wohl aus. Würde die einjährige Abrechnungsfrist noch laufen, würde das anders aussehen...

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Es ist sehr ärgerlich, dass ich auf meinen Kosten, welche sich in Grenzen halten,sitzen bleibe.Nun herrscht aber endlich Klarheit.

mfg

0
@acdc1967

Gerne. Ganz ausführlich kann ich das hier natürlich auch nicht prüfen. Z.B. kann es theoretisch auch so sein, dass Du auch nach Fristablauf mehrere Fehler auch zu Ungunsten des Mieters noch korrigieren kannst, wenn sich insgesamt die Abrechnungssumme immer noch zu Gunsten des Mieters verändert. Darüber hat der BGH nicht entschieden, ich tippe aber eher, dass ich mich darüber nicht streiten würde...

Aber als Tipp: Mach' die Abrechnung das nächste Mal nicht so spät, dann darfst Du auch noch Fehler zu Deinen Gunsten korrigieren und hättest dieses Problem jetzt nicht...

0

der erste Fehler liegt schon im Berechnungszeitraum, das Jahr 2009 muss spätestens am 31.12.2010 abgerechnet sein, für 2010 hast du bis 31.12.2011 Zeit. Der Verteilerschlüssel muss gemäß Mietvertrag erfolgen also berichtigen sowie auch die Heizkosten. Am besten die Nebenkostenabrechnung nochmal neu ausstellen.

Der Abrechnungszeitraum ist in Ordnung. Darf max. 1 Jahr lang sein. Die Abrechnung muss bis 1 Jahr nach Ende des Abrechnungszeitraums erfolgen.

0

der erste Fehler liegt schon im Berechnungszeitraum, das Jahr 2009 muss spätestens am 31.12.2010 abgerechnet sein, für 2010 hast du bis 31.12.2011 Zeit

Quatsch...

0

Ich verstehe nicht, wieso du nicht jeden Mieter extra abrechnest. Wenn ein Mieterwechsel stattfindet, dann hatte der Vormieter doch auch Kosten, die er bezahlen muß, wer soll denn diese Kosten jetzt übernehmen. Du? Verteilerschlüssel? wird bei dir nicht nach Verbrauch abgerechnet?Es gibt Menschen, die brauchen so viel Wasser wie eine 4köfpige Familie. Da wärst du ganz schön angeschmiert. Der Verbrauch wird bezahlt, da geht nix anderes. Wenn nicht schmeiß ihn doch raus, wenn das jetzt schon so anfängt, wünsch ich dir mal viel Glück und einen guten Rechtsanwalt.

Du hast doch keinen Fehler gemacht, denn du hast so wie es sich gehört, nur seinen Verbrauch abgerechnet.

0

Ich verstehe nicht, wieso du nicht jeden Mieter extra abrechnest

Hat er doch, er hat sich bei der Trennung der Kosten nur verrechnet...

wird bei dir nicht nach Verbrauch abgerechnet?

Wie willst Du Grundsteuer und Versicherungen nach Verbrauch abrechnen???

Wenn nicht schmeiß ihn doch raus,

Quatsch, mit welcher Begründung???

0

Verteilerschlüssel ist gesetzlich geregelt.Der Mieter hat keinen Anspruch auf Rückforderung, nur weil du dich verrechnet hast.Ob du aber noch über die alte Berechnung hinausgehende Forderungen geltend machen kannst, muss dir ein Jurist sagen können. Im Normalfall gibt es eine Frist zum Widerspruch für den Mieter, das müsste auch für den Vermieter möglich sein.

Der Mieter hat keinen Anspruch auf Rückforderung, nur weil du dich verrechnet hast.

Selbstverständlich, er hat ein Jahr nach Zustellung Zeit, Korrekturen zu fordern...

0

Ich hab alles pauschal nach Wohneinheiten verteilt und das hab ich vertraglich nicht festgehalten. Deshalb greift wohl ein Paragraph aus dem BGB, wonach ich Kosten, deren Verursachung unerfasst sind, ich nach Wohnfläche umlegen muss. Wasser/Heizung wird nach Verbrauch abgerechnet. Durch meine falschen Verteilerschlüssel hat der Mieter zu viel bezahlt. Da komm ich also nicht drum herum, dass zu ändern.

Die Abrechnung der Heiz/Wasser-Kosten wurde von einer Firma erstellt. Die detaillierten originalen Einzel-Abrechnungen habe ich an den Vor- und Nachmieter herausgegeben. Ich selbst hab eine tabellarische Übersicht über die Kosten behalten. Den Rechnungsbetrag des Vormieters habe ich von den zu zahlenden Rechnungsbetrag des Nachmieters abgezogen, da ich davon ausgegangen bin, dass dieser Betrag die gesamten Wasser/Heiz-Kosten beider Mieter beinhält.

Darf ich nun also diesen Betrag noch nach Ablauf meiner Frist, in Rechnung stellen.

0
@acdc1967

Ich hab alles pauschal nach Wohneinheiten verteilt und das hab ich vertraglich nicht festgehalten

Das ist komplett falsch...

Deshalb greift wohl ein Paragraph aus dem BGB, wonach ich Kosten, deren Verursachung unerfasst sind, ich nach Wohnfläche umlegen muss

Genau so ist es...

Darf ich nun also diesen Betrag noch nach Ablauf meiner Frist, in Rechnung stellen.

Wie oben geschrieben, das entsprechende Urteil des BGH interpretierend nach Ablauf der Frist eher nicht...

0

Was möchtest Du wissen?