Reanimation mit brustbügel möglich?

3 Antworten

die Fragestellung ist unnütz, eine NICHT begonnene Reanimation hat unweigerlich den Tot des Patienten zur Folge! Was nützt ihm der intakte Brustkorb/ Sternum und eingebautem "Bügel" wenn er verstorben ist? Ergo wird man IMMER mit der HLW beginnen ohne Rücksicht auf Verluste. MfG

Danke, könnte ja nur sein das eine Reanimation durch den Bügel erfolglos bleibt. Oder ein Schock durch den Bügel quasi "abgeleitet" wird und damit kontra produktiv ist. Was würdest du in so einer Situation machen?

0
@Jonilabc

auf alle Fälle reanimieren, auch wenn der Bügel bzw. das Srenum bricht. Wenn der Pat es schafft, kann man solche Kollateralschäden sicher reparieren. Auch eine Defibrillation muß versucht werden wenn sie indiziert ist. MfG

0
@Imker2306

Wenn einem nichts anderes übrig bleibt, kann man natürlich versuchen auf dem Bügel herumzudrücken. Aber so wie ich den ersten Link den ich in meiner antwort gepostet habe interpretiere, hat das nicht viel aussicht auf Erfolg...

0

Es wird normal reanimiert. Eine andere Möglichkeit gibts im RD nicht. Da wird man den Bügel vermutlich sonstwohin drücken und alle Knochen werden bersten wo das Ding angeschraubt ist, womöglich kommt das Ding auch mit den Enden zum Rücken raus aber das alles wird in Kauf genommen. Bei der Defibrillation würden die Elektoden nicht auf Apex und Sternum geklebt sondern auf Brust und Rücken.

Ich hab mal ein wenig gegoogled und das hier gefunden:

http://www.med1.de/Forum/Orthopaedie/1156/34/

Etwas weiter unten der lange Beitrag der Krankenschwester. Im Krankenhaus machst du deinen Patienten dann wohl direkt an Ort und Stelle auf und Reanimierst bei offenem Thorax.

Keine Ahnung ob sich ein NA findet, der im RTW den kompletten Thorax öffnet, vielleicht als ultima ratio.

Wobei man dazu sagen muss, dass eine präklinische Thorakotomie in Großbritannien wohl nicht sooo selten stattfindet, wenn man sich das ganze mal hier durchliest:

hier der zweite Link, geht nur ein link pro antwort:

http://www.rettungsdienst-blog.com/was-ist-eigentlich-praklinische-thorakotomie

0
@namenochfrei

Ich finde den 2. link sehr interessant auch wenn ich eines nicht verstehe: Fängt das Herz nach dem öffnen einfach so wieder an zu schlagen ?? Ich habe es aus dem artikel jetzt nicht direkt rauslesen können aber kommt dass durch den druck der durch blutungen auf das herz entstehen und der durch die öffnung abgelassen wird oder wie ist das zu sehen ?? Denn dann würde ja auch ein kleinerer schnitt genügen

0
@leo9776

Warum ein Herz nicht mehr schlägt kann unzählige Ursachen haben.

Ich bin aber auch kein Mediziner. Eventuell reicht es in einigen Fällen Druck vom Herzen zu nehmen. Dafür reicht denke ich wie du schon sagst aber auch eine einfache Thoraxdrainage. Ich würde aber vermuten, dass es in der regel nicht einfach so wieder anfängt. Dann führt man wie beschrieben die HDM durch.

Im Beitrag steht ja leider nicht, wann eine komplette Eröffnung indiziert ist.

0
@namenochfrei

Ich habe es mir jetzt noch ein paar mal durchgelesen. Das mit den untersuchungsbefunden ist glaub ich ein wenig irreführend und etwas anders gedacht. Anscheinend ist der hauptgrung die schnelle wundversorgung am herzen und schnell eine direkte herzdruckmassage durchzuführen. Dass der befund mit dem erneuten beginn des herzschlags an erster stelle steht ist glaube ich ein wenig irreführend. Das ist zumindest jetzt meine vermutung. Ich bin auch kein mediziner aber ich glaube so ist das gemeint. Und wie gesagt zusätzlich das ablassen des drucks. Und im falle einer herzbeuteltamponade kann man schlecht eine thoraxdrainage legen.

0
@leo9776

Ich schau mir auch noch die doku an die unten verlinkt ist vllt sagen die da ja auch noch etwas dazu

0
@leo9776

klar, aber eine Flüssigkeit im Pleuraspalt könnte ja auch für einen Druck auf die Organe verantwortlich sein. Dann reicht die Thoraxdrainage. Wenn das ganze im Herzbeutel ist natürlich nicht.

Ich denke mal diese Komplette Eröffnung des Thorax bleibt auch wenn es in GB standardisiert ist eine absolute Ausnahme. Zum einen, weil das selten nötig sein dürfte und zum anderen weil das präklinisch extrem unhygienisch ist. Selbst klinisch ist ja ein offener Thorax nicht wünschenswert und birgt ein erhebliches Infektionsrisiko.

So wie es da steht ist es schon etwas missverständlich. Beachtet werden sollte auch, dass ohne den Unterdruck im Pleuraspalt die Lungenfunktion erheblich eingeschränkt ist.

0

Hey @ namenochfrei,

Keine Ahnung ob sich ein NA findet, der im RTW den kompletten Thorax öffnet, vielleicht als ultima ratio.

im Rettungsdienst ham wir gar keine Möglichkeit den Thorax aufzumachen und eine Herzdruckmassage am offenen Herzen vorzunehmen.

Außerdem is das Infektionsrisiko viel zu hoch.

0
@RettAss95

Hallo RettAss95,

Das mit dem hohen Infektionsrisiko sehe ich ebenso, allerdings müsste man bei diesem Beispiel auch wieder abwägen, ob das Infektionsrisiko nicht dem unter Umständen extrem verzögerten Beginn der Reanimation vor zu ziehen wäre (insbesondere in ländlichen Gegenden, wo selbst bei direktem Load'n'Go noch erhebliche Zeiten zwischen Ereignis und Eintreffen im KH vergehen können).

Welche Operationsbestecke werden denn auf NEF mitgeführt?

0

Reanimation, Schmerzensgeld?

Hallo hab eine frage, eine freundin hatte einen Herzinfarkt und wurde Reanimiert von einem sanitäter, durch die falsche Reanimation des sanitäters sitzt sie nun im Rollstuhl für immer da das rückenmark verletzt wurde, hat sie Chance auf Schmerzensgeld?

...zur Frage

Ausbildungsablehnung wegen untergewicht?

Hallo ich bin 17 und möchte mich als gesundheits- und krankenpflegerin bewerben aber das problem man muss ja einen gesundheitstest machen und ich habe untergewicht ich wiege ca. 50 Kg und bin 1,70 m groß .war auch schon im krankenhaus weil ich an einer trichterbrust leide. nach der ersten op wo mir ein bügel eingesetzt wurde habe ich noch mehr abgenommen und der arzt im kh bestand darauf das ich in eine tagesklinik gehe. ich habe keine bulimie! in der Tagesklinik sagte man mir auch das ich normal esse. ich bin halt von natur aus dünn auch mein 23 jahre alter bruder ist auch so dünn wie ich;) letztens bei der nachkontrolle nach der 2 . op hat der arzt gemerkt das meine wirbelsäule schief ist wahrscheinlich durch die trichterbrust. aber er hat nichts weiter dazu gesagt. kann es sein das ich wegen meinem untergewicht und meiner wirbelsäule abgelehnt werde ? LG

...zur Frage

Was passiert bei einer Reanimation mit Defibrillator genau und wirkt sie sich bei kindern aus?

Ich frage mich was bei einer Reanimation mit Defibrillator genau passiert,wie sie abläuft und sie sie bei Kindern ist.

...zur Frage

Wie hoch ist die Chance einer Reanimation?

Hallo Leute,

wenn man einen Patienten hat ohne Puls und Atmung ist klar das er stirbt. Nun aber machen wir eine Reanimation, weiß einer wie hoch dann die Wahrscheinlichkeit ist, dass er wieder zurückgeholt wird? (30 Drücken : 2 Beatmen)

Wie hoch ist dann die Wahrscheinlichkeit ihn zurückzuholen mit einem AED?

...zur Frage

Wiederbelebung- wie lange möglich

Wie lange nach einem Herzstillstand ist eine erfolgreiche Reanimation möglich?

...zur Frage

Hab eine leichte Trichterbrust 1,8cm + Rippen stehen vor. Was kann ich machen?

Frage steht oben.

Und findet ihr eine 1,8cm tiefe Trichterbrust schlimm?

Und meine Rippen stehen auch vor, gibt es da irgendwelche Möglichkeiten? Suche für beide Fragen eine Möglich keit ohne OP.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?