Realschule und dann? Duales Studium?

4 Antworten

Du solltest einen guten Realschulabschluss meistern, so dass du den erweiterten bekommst (bei uns muss man auf der Realschule besser als 2,5 schaffen). Dann kannst du die gymnasiale Oberstufe besuchen. Dort wiederholst du die 10. Klasse (ist zumindest im G8 so, kann von Bundesland zu Bundesland variieren), da die auf dem Gymnasium die Einführungsphase für die Oberstufe ist. Wenn du die 10. geschafft hast, kommst du in die 11. Klasse. Und dann geht es ums Abitur. Alle Leistungen aus der 11. und 12. Klasse einschließlich den Abiklausuren machen den Abischnitt aus. Wenn der gut ist, steht deinem dualen Studium nicht mehr allzu viel im Wege, dann musst du nur noch angenommen werden :D

Hallo,

um ein duales Studium beginnen zu können, musst du vorher dein Abitur machen. Nach der Realschule musst du die Qualifikation schaffen, um auf das Gymnasium zu dürfen. Welchen Schnitt man dafür in Baden Württemberg braucht, kann ich dir nicht sagen. Das kannst du aber entweder googeln oder du fragst einfach deinen Lehrer in der Schule. Ich denke das erzählen die euch in den nächsten zwei Jahren eh noch. Wenn du den entsprechenden Schnitt am Ende der 10. Klasse geschafft hast, kannst du auf ein Gymnasium und dein Abitur erwerben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, entweder du gehst auf ein Allgemeinbildendes Gymnasium oder auf ein Berufliches Gymnasium nach der 10. Klasse. Ein Allgemeinbildendes Gymnasium wäre ja so ähnliche wie die Realschule jetzt. Also ich meine im Hinblick auf die Unterrichtsfächer. Das Lernniveau steigt natürlich.

Das Berufliche Gymnasium ist im ersten Jahr eher am Realschuleniveau orientiert. Außerdem hast du am Berufliche Gymnasium eine bestimmte Fachrichtung, dass könnte, z. B sein: Wirtschaft, Technik, Agrarwirtschaft etc. Mein Bruder hat z. B nach der Realschule das Berufliche Gymnasium Wirtschaft gemacht.

Wenn du das Gymnasium dann abgeschlossen hast und dein Abitur hast, kannst du das duale Studium beginnen. Du bist beim dualen Studium eben nicht nur Student, sondern machst auch eine Berufsausbildung. Das bedeutet auch höhere Arbeitsbelastung. Das Studium ist zwar nicht schwerer als ein normales Studium, aber durch die Ausbildung wird es anspruchsvoller bzw. schwerer. Es ist ja auch von Person zu Person unterschiedlich. Einige kommen damit gut klar und daraus ergeben sich ja auch viele Vorteile, wie z. B

  • du bist schneller finanziell unabhängig. Schließlich bekommst du monatlich dein Ausbildungsgehalt. Außerdem kann es sein, dass der Ausbildungsbetrieb evtl. anfallende Studiengebühren übernimmt.
  • Außerdem erwirbst du gleich zwei Abschlüsse. Zum einen eine Abgeschlossene Berufsausbildung und zum anderen den Bachlor bzw. den Studienabschluss.
  • Mehr Praxiserfahrungen als beim normalen Studium durch die Kombi aus Ausbildung und Studium.
  • Es ergeben sich auch gute Übernahmechancen. Viele Betriebe wollen ihre Azubis aus dem dualen Studium danach auch übernehmen. Wenn nicht, ergeben sich nach erfolgreichem Abschluss trotzdem gute Karrierechancen.

LG Jasmin

Hallo,

du musst auf jeden Fall eine Hochschulzugangsberechtigung erhalten, das ist das Abitur oder auch die Fachhochschulreife.

Bei ehemaligen Realschülern würde ich letzteres empfehlen, reicht auch für ein duales Studium vollkommen aus. Du gehst dann zwei Jahre auf eine Fachoberschule (FOS) und hast dann die Fachhochschulreife ("Fachabi"). Damit kannst du dich dann bei Unternehmen für ein Duales Studium bewerben. Gleiches gilt natürlich, wenn du dich dafür entscheidest an einem Gymnasium die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben.

Was möchtest Du wissen?