Realschule und Ärztin?

...komplette Frage anzeigen

17 Antworten

Um Ärztin zu werden, musst du Medizin studieren und dafür brauchst du erst mal ein vollwertiges Abitur.

Für das Medizinstudium besteht extrem hoher Andrang und es gibt immer ein Vielfaches an Bewerbern im Vergleich zur Anzahl der vorhandenen Studienplätze.
Deshalb haben nur die allerbesten Abiturienten eine Chance, direkt einen Studienplatz zu bekommen.

Alle anderen, die nicht das Abitur mit Traumnote 1,0-1,2 schaffen, müssen lange warten auf einen Studienplatz. Die aktuelle Wartezeit beträgt ca. sieben Jahre ab Abitur.

Alternative zur langen Wartezeit: Im Ausland studieren.

Du bist 13... wenn mir jemand in dem Alter gesagt hätte, was ich nach der Schule machen würde, hätte ich ihn ausgelacht!

Klar kannst du entscheiden, schnellstmöglich aufs Gymi zu wechseln. Wenn du wirklich so gute Noten in der Realschule hast, ist das wohl sinnvoller, als erst nach der 10. zu wechseln.

Die Alternative wäre, erstmal eine sehr gute mittlere Reife zu machen, und währenddessen drüber nachzudenken. Mit 16 kann die Welt schon ganz anders aussehen... auch so, dass du von Medizin nichts mehr wissen willst.

Wenn Medizin dann immernoch dein Traum ist, kannst du danach immernoch aufs Gymi wechseln und das Abi machen. Sei dir aber bitte im Klaren, dass du dich dann auf 10 Jahre Dauerstress und andauernde schwere Prüfungen festlegst... das hält nicht jeder durch.

Vielleicht fallen dir bis dahin ja noch andere interessante Berufe im medizinischen Sektor ein? Bis zur mittleren Reife könntest du mal gucken, ob du über Praktika herausfinden kannst, ob z.B. Intensivkrankenpfleger oder Notfallsanitäter eine Option wären. Da wäre die mittlere Reife ausreichend.

Du kannst auf der Realschule kein Abi machen. Auch reicht dir für Medizin kein Fachabi.

Du musst somit auf ein Gymnasium wechseln. Dann musst du dein Abi mit max 1,2 Notenschnitt schaffen. Ansonsten ist dein Traum ausgeträumt!!

Du musst nach der Realschule auf das Gymnasium wechseln und dort dann Dein Vollabi machen. Wenn Du das hast, kannst Du studieren. Je nachdem, was Du studieren möchtest, kommt es darauf an, mit welcher Note Du Dein Abi gemacht hast. Auf einige Studiengänge gibt es NCs, d. h. Du musst eine bestimmte Note im Abi haben, um diesen Studiengang überhaupt studieren zu dürfen/können.

Du musst nach der 10. Klasse an eine Schule wechseln, die eine 3 jährige Oberstufe anbieten. In Bayern sind das zum Beispiel das Wirtschaftsgymnasium oder das Technische Gymnasium, dort kannst du in 3 Jahren Abitur machen.

Es Fachabi berechtigt dich nicht zum Medizinstudium.

Ich respektiere durchaus die Wünsche und Träume anderer Menschen. Aber du wirst es mit diesem Berufswunsch in deiner aktuellen Situation nicht leicht haben. Für ein Medizinstudium, welches du ohne Wartesemester anfängst, brauchst du idealerweise ein Abi von 1,0-1,2. An kleineren Unis und an manchen großen Unis inkl. Tests (z.B. LMU) würde ich diese Grenze noch bis ca. 1,4 hochschieben.

Ich kenne persönlich mehrere Leute, die ihren Realschulabschluss mit 1,0 oder marginal schlechter abgeschlossen haben und danach aufs Gymnasium gegangen sind, dort noch die zehnte Klasse wiederholt haben und anschließend Abitur gemacht haben. Keine dieser Personen ist über einen finalen Notendurchschnitt von 2,5 im Abitur hinausgekommen. Es ist einfach ohne die Grundlagen, die man auf dem Gymnasium in den Klassen 5-9 bekommt, wahnsinnig schwer, ein sehr gutes Abitur zu machen - zumindest in Bayern, wo ich herkomme. 

Grundsätzlich macht der NC für Medizin auch Sinn. Ein guter Freund hat einen IQ von 140, ein Abitur von 1,0 mit vielen Punkten und selbst er ist fast permanent mit dem Lernaufwand beschäftigt. Die Menge an Wissen, die insbesondere in der Vorklinik angeeignet wird, ist unglaublich groß. 

Das alles heißt natürlich nicht, dass du nicht Ärztin werden kannst. Du bist noch jung, kannst noch vieles in deinem Leben ändern - aber ich kann dir jetzt schon sagen, dass es definitiv ein (zeit)aufwendiges Vorhaben werden wird. 

Heutzutage ist es in Deutschland nicht man mehr sicher das du mit einem 1,1 Abi direkt anfangen kannst. Du brauchst ein sehr gutes Abi für Medizin.

Das kannst du schaffen. Wechsel nach der 10. auf ein Gymnasium, um Abi zu machen. Theoretisch brauch man ein 1,1 , 1,2er Abi, um Medizin zu studieren, ich glaube aber, es geht auch ohne das, dann muss man nur sehr lange auf einen Platz warten. Aber gib deinen Traum nicht auf und lass dir nicht einreden, dass das nichts wird, ich finds super🌺

Liebe Grüße, Anna😘

Du kannst z.B. eine ausbildung in einem Medizinischen Bereich machen. Dann könntest du auch Studieren. Abitur brauchst du. Kannst du z.B. auch in einer Abendschule machen oder ganz normal nach der Realschule vollzeit machen.

Hallo.

Es geht, aber wie in Niedersachsen kann ich so nicht sagen.
Obwohl  ich kürzlich mit einem Medizindozenten gesprochen habe, der der meinte der NC würde wohl bald abgeschafft werden. Obs stimmt?

Ich rate dir bestenfalls nach der Realschule die Fachhochschulreife zu erlangen (beispielsweise durch ein Berufskolleg falls es das bei euch gibt). Danach würde ich durch eine Delta-Prüfung das Abitur machen um dann an der Uni zu studieren. Klingt insgesamt nach mehr Aufwand als einfach nur nach der Realschule aufs Gymnasium zu gehen, lohnt sich aber definitiv.

Denn Erfahrungsgemäß ist das Niveau am Gymnasium um EINIGES höher als an einer Realschule und es ist ziemlich schwer in kurzer Zeit auf den Zug aufzusteigen und noch ein gutes Abitur hinzulegen.

Die Deltaprüfung reicht nur für die Bachelorstudiengänge.

0

Um an einer Uni studieren zu können brauchst du Abitur. Um das zu machen, musst du zunächst den qualifizierten Realschulabschluss erreichen. Danach wechseslst du aufs Gymnasium, wieder in die 10. Klasse. Das ist kein "wiederholen" sondern ein "aufbauen". Nach dem Abitur kannst du an Universitäten studieren. Bei Medizin ist aber häufig eine "Mindestnote" erforderlich. Aber auch hier gibt es teilweise Möglichkeiten die zu umgehen.

Auf jeden Fall brauchst du Abi, aber das muss nicht unbedingt so gut sein, wie die anderen sagen. Je besser das Abi ist, desto schneller kommst du dran. Mit 1.0 kannst du direkt anfangen, mit 2.0 kann es sein dass du 3-5 Semester warten musst. Ich kenne jemand der hatte ein Abi mit 3.3 und studiert jetzt Medizin, waren halt 8 wartesemester... also 4 Jahre bevor das Studium angefangen werden konnte.

Du kannst auch nach der Realschule ein Abi machen, allerdings kann es schwierig sein, da das Niveau schon ein anderes ist. Auf der Realschule werdet ihr extra für den MSA vorbereitet. Auf dem Gymnasium macht man das mehr oder weniger nebenbei. Es ist alles möglich, wenn du dir es fest vornimmst und dafür arbeitest.

Mit 2,0 wartest du derzeit 14 Semester , mit 3,3 noch länger.

1

Du brauchst auf jeden Fall Abitur um Ärztin zu werden. Du kannst problemlos nach der 10.Klasse auf ein Gymnasium wechseln und dein Abitur machen, natürlich brauchst du dafür auch die passenden Noten.

Du brauchst auf jeden Fall Abitur um Ärztin zu werden

Das stimmt schon mal nicht!

1

Du brauchst dafür ein Abi mit einem super Schnitt. Das wird also sehr sehr schwer werden. 

Wann willst du denn mit deinem Studium anfangen bzw. wann willst du richtig Geld verdienen? 

"später unbedingt Ärztin oder etwas anderes werden"

äh... also für etwas anderes brauchst du kein abi und auch keine uni...

Zulassungskriterium für ein Medizinstudium ist ein sehr gutes Abi. Ohne geht das nicht.

Also müsstest Du nach RS aufs Gymi. Geht,w enn Du nur motiviert genug bist.

Zulassungskriterium für ein Medizinstudium ist ein sehr gutes Abi. Ohne geht das nicht.

Sorry, aber warum erzählt ihr alle solchen Mist?

  1. Medizin kann man (unter bestimmten Voraussetzungen) auch ohne Abi studieren
  2. Bei den Bewerbern mit Abitur wird nur ein Teil der Studienplätze direkt über die Abinote vergeben
0

Was möchtest Du wissen?