Realschule abschlussprüfung - vorbereitung

3 Antworten

Auf jeden Fall direkt vor der Prüfung immer das jeweilige Fach extrem lernen. Weil du dadurch alles im Kurzzeitgedächtnis hast bzw. das was du im Langzeitgedächtnis hast wird durch die Wiederholung ganz kurz vor der Prüfung wieder trainiert. Ich würde sagen, du solltest lange vor der Prüfung anfangen zu lernen - so wie du auch schreibst. Dann machst du jedes Fach mind. 3 Tage lang. Dann bekommst du immer mind. ein Themenbereich in den 3 Tagen fertig mit Lernen. Lerne einfach so viel wie du kannst! Gönn dir mal wenig Freizeit.

dass ist aber doch nicht sehr effectiv, durch das kurzfristige wiederholen wird stress verursacht und panikattakten sind nicht weit entfernt und so viel lernen wie möglich ja und wenig Freizeit auch, aber man sollte das ausgeglichen lassen oder?? Sonst stresst man sich so, dass man nicht mehr aufnahmefähig ist.. ! Ist das ne ironische antwort?

0

Also ich hatte die Prüfung letztes Jahr (bin jetzt auf dem Gymnasium um mein Abitur zu machen). Ich selbst bin eine mittelmäßige-gute Schülerin und habe mir auch echt voll den Kopf wegen der Prüfungen gemacht. Soweit ich mich erinnern kann hatten wir in Mathe auch dieses 'Finale'-Buch (bei den anderen habe ich keine Ahnung mehr,die habe ich selbst gekauft,weil ich die Unterlagen die ich von der Schule bekommen habe nicht so gut fand). Jedenfalls habe ich mir zu jedem Fach ein Heft erstellt mit den wesentlichen Dingen,die ich in meinem Schulleben gelernt habe (Mathe:Brüche,Prozente,Wahrscheinlichkeitsrechnungen,Gleichungen...;Deutsch:wie man welche Texte analysiert und schreibt;Englisch: Grammatik und auch Texte schreiben). Ehrlich gesagt habe ich trotz der Aufregung kaum gelernt und zu meiner Überraschung kam vorallem in Mathe nicht das dran wie ich es dachte. So kamen nur zwei Hauptthemen (Wahrscheinlichkeitsrechnungen,Volumen- und Flächenberechnung) vor,obwohl ich dachte,dass von allem etwas vorkommen wird.In Deutsch konnte man zwischen zwei Texten (Gedichtsanalyse und Infomationstext auswerten) entscheiden und der Teil mit dem Ankreuzen war auch mega einfach. Englisch (da bin ich genrell gut drin) war auch einfach. Und mach dir wegen der Zeit keine Sorgen,mit der kommt man gut klar.

Bei uns sind die Noten recht gut ausgefallen (nur die Leute, die massive Probleme in einem Fach haben und nicht dagegen was getan haben,haben dann auch eine dementsprechende Note bekommen. Das waren aber eher Ausnahmen).

Ich will dir jetzt nicht sagen,dass du so wie ich fast nichts dafür lernen sollst,ich denke nur,dass du dir nicht so viele Sorgen darüber machen sollst. DIe Prüfungen werden zu unrecht gefürchtet.

Viel Glück aber;)

Es ist dünnpfiff zu erwarten dass Lernen nach Schema-F funktioniert. Bis komplette Unwissenheit. Jeder Mensch lernt anders, in eigenem Rhythmus.

Für Dich und für jeden anderen Menschen ist zunächst mal wesentlich festzustellen wie lange gelernt werden kann ohne zu ermüden. Manche Menschen können eine halbe Stunde lernen, andere bis zu zwei Stunden. Spätestens dann ist eine Lernpause unbedingt einzulegen. Sonst nehmen wir einfach nicht mehr auf.

Natürlich gibt es Ausnahmen. Ausnahmen bestimmen immer die Regeln. Wenn ich mir z.B. einen langen lateinischen Text aus lauter Jux und Dollerei erschließen will werden ich sicherlich länger dran sitzen bleiben wollen, getrieben von Lust, Freude, Neugierde, Eroberungsdrang. Latein mag Dir schräg vorkommen. Ich wählte dieses Beispiel weil es sich um Ausnahmesituationen handelt zu denen wir länger lernen können.

Ok. Nun weißt Du wie lange Du am Stück lernen kannst. Nun geht es um die Lernpausen. Da gibt es Aufgaben im Wirtschaftsunternehmen Haushalt. Es ist wissenschaftlich nachgewiesen dass sie helfen erlernten Stoff vom Kruzzeitgedächtnis ins Langzeitgedächtnis ordentlich einzusortieren. Weihnachten ist ja nun rum aber ein Gutschein entsprechend ausgefüllt für das neue Jahr macht sich sicherlich dann auch noch familientechnisch saugut. Aufräumen, putzen, sortieren, durchaus auch kochen, backen machen viel Sinn.

Weiter gibt es auf youtube z.B. "fit im büro". Die Übungen taugen sehr gut als Lernpause.

Hast Du ein kreatives Hobby? Auch eine gute Lernpause.

Oder mache Musik. Wer Musik aktiv macht erhöht seine Aufnahmefähigkeit um 30%. Auch wissenschaftlich nachgewiesen.

Noch mal zurück zu der Lernerei:

Sehr gut können wir behalten Wozu wir uns ein Bild machen können. Es gibt ja so die Empfehlung jeder Zahl ein Bild zuzuordnen. Ich habe für mich Hülsenfrüchte. Die schicke ich dank mathematischer Formeln auf Reisen. Oder Obst, Gemüse. Bei Sprachen helfen viel lesen und sich auf hohem Niveau unterhalten. Aber auch schreiben von Hand auf Papier ist äußerst hilfreich.

Auf youtube findest Du staatlich anerkannten Unterricht bis weit nach dem Abitur gibst Du Fach und Thema dort in die Suchmaske ein. Abonniere Kanäle. Finde das verständlichste Video und gebe seine Überschrift in die Suchmaske des Browsers ein. Finde so kostenlose und sehr gute weitere Seiten die in einer Linkliste gut aufgehoben sind. Du wirst so feststellen dass Lernstoff sehr unterschiedlich vermittelt werden kann. Das ist gut so denn wir Menschen nehmen Lernstoff auf sehr unterschiedliche Weise auf. Beachte auch Unfugsbeiträge zum Thema. Lachen und Lächeln sind Tor und Pforte durch die viel Gutes in den Menschen hineinhuschen kann.

Esse täglich Nüsse. Sie sind Gehirnnahrung. Es macht keinen Sinn sie direkt vor einer Prüfung nur zu essen denn unsere Körper brauchen ihre Zeit um die Nährstoffe daraus zu gewinnen.

Lernen mit Depression?

Hallo liebe Leserin und lieber Leser,

ich fang vom Anfang an. Es kann etwas länger werden, vielen Dank im Voraus für das Lesen.
Ich hole die Matura (Abitur) nach, da es an meiner vorherigen Schule keine weitere Auswahl gab. Ich bin 19 und habe auch letztes Jahr Mathematik und Deutsch erfolgreich absolviert. Ich muss die Prüfungen auf 2 Jahre verteilt machen, weil ich erst letztes Jahr im Dez. 19 geworden bin & die Prüfungen darf man erst in diesem Alter vollständig abschließen.
Nun ja als drittes Fach habe ich natürlich Englisch und als viertes Fach habe ich Politische Bildung und Recht ausgewählt, da ich sowieso nur das zur Auswahl hatte.
Diese Prüfung besteht aus drei Teilprüfungen.
Eine Projektarbeit, die Präsentation zur Projektarbeit und zum thematischen Umfeld, d.h. aus einem Buch, welches ich mir besorgen musste.
Die Projektarbeit habe ich hinter mich gebracht. Ich muss sagen mit großen Schwierigkeiten, weil ich manchmal nicht mehr konnte. Dazu kamen viele familiäre Probleme. Die Gesamtsituation war einfach sehr schwer und allgemein sehr blöd. Mir ging/ geht es dementsprechend. Nun ja, ich habe die Arbeit heute komplett abgegeben. Elektronisch bereits letzte Woche. Und jetzt kommt das eigentliche; ich sollte anfangen aus dem Buch zu lernen, das sind 260 Seiten, aber ich finde einfach keinen Anfang. Mir ging es in den letzten Wochen so schlecht mit der Arbeit, ich habe oft geweint usw. Und ich glaube bzw. mein Freund ist Psychologe, er hat gemeint ich könnte eine Depression haben. Das glaube ich auch... Mir geht es sehr schlecht, ich will ständig etwas anderes machen, mit Freunden rausgehen, einkaufen etc... Ich kann aber nicht anfangen zu lernen obwohl ich Ende Mai die letzten zwei Teilprüfungen habe. Ein entscheidender Faktor war auch, dass ich letzte Woche im Gespräch mit meinem Professor erfahren habe, dass wenn man auf einer Teilprüfungen eine negative Note hat, dass die Gesamtnote auch eine fünf wird. Seit dem denke ich mir nur, dass ich entweder bei der Präsentation oder bei der mündlichen Prüfung zum thematischen Umfeld eine negative Note haben werde und deshalb eh nicht lernen muss. Ich weiß zudem garnicht was auf mich zukommt, wie ich alles gestalten muss etc. da ich die Prüfung extern mache. Aber nach dem 4. Mai bekomme ich angeblich eine Info Mail von meinem Professor bezüglich der Teilprüfungen. Mir geht's einfach sehr schlecht damit, ich habe so Angst, dass ich es nicht schaffe! Mir geht es allgemein auch sehr schlecht. Ich habe überhaupt keine Lust was zu machen, wenn dann was anderes, weil ich schon so lange nichts mehr gemacht habe, weil ich so Stress hatte die letzten Monate.

Wie kann ich mich motivieren und davon ausgehen, dass ich positiv sein werde wenn ich lerne ? Wie kann ich ohne Tabletten wieder besser drauf sein ?
Ich will die Prüfungen wirklich schaffen, ich glaube ich stehe mir selber im Weg.

Lg Derhase

...zur Frage

Abschlussprüfung Baden-Württemberg Realschule Prüfungen der letzen Jahre woher?

wo bekommt man Kostenlos dir Prüfungen der Letzen Jahre in Deutsch Englisch und Mathe für Baden-Württemberg her?

...zur Frage

2 Wochen INTENSIVES Vorbereitung für meine Abschlussprüfung! Wie vorgehen?

Hallo.

 

Habe 2 Wochen Urlaub genommen damit ich mich INTENSIV für die Abschlussprüfung im Juni vorbereiten kann. In diesen 2 Wochen werde ich jeden Tag für 2Stunden in die Schule gehen. In dieser Schule frische ich aber nur ein Fach auf nämlich Wirtschaft.

Dann ist noch das andere Fach da : Warenkunde + Englisch und Deutsch..!

Zu diesen Fächern habe ich jeweils etwa 400 Karteikärtchen zum lernen bereit.

Jetzt möchte ich mich jeden Tag mind. 4-5 Stunden darauf konzentrieren das alles zu Repetieren bzw. wieder zu erlernen..!

Das heisst: Morgens für 2 Stunden zur Schule! um 14:00 bin ich wieder Zuhause.

Von 14:00 bis 16:00 evt. Warenkunde lernen

ab 16:30 bis 18:00 Englisch

und von 18:30 - 19:30 Deutsch..!

Wie findet ihr diese Lernmethode ? Würde gerne Abends noch raus gehen .. Grillieren oder evt. auch Zuhause einen Filmabend machen ! Das geht schon oder ? Da ich gehört habe nach dem Lernen kein Fernseh mehr !

 

Oder habt ihr noch andere Methoden ? ich habe einfach "nur" ganze volle 2 Wochen zeit !

Danke :) Liebe Grüsse

...zur Frage

Wie lernen für englisch abschlussprüfung 10. Klasse?

Schreibe morgen eine wie kann ich am besten dafür lernen? Oder was kann ich lernen?

...zur Frage

Wie mit der Aufregung in der Abschlussprüfung umgehen?

Hallo,

ich besuche derzeit die 10. Klasse einer Realschule. In gut 4 Wochen schreibe ich Abschlussprüfung in Deutsch, Englisch, Mathe und BwR. Ich war schon immer so, dass meine Panik steigt, je näher eine Prüfung (Schulaufgabe etc.) kommt. Doch wenn mir jetzt, 4 Wochen davor, es mir schon kalt den Rücken herunterläuft wenn ich nur an die Prüfungen denke, will ich mir garnicht vorstellen, wie ich damit in den Prüfungen klarkommen soll. Nicht das es so ist, das ich denke, ich werde durchfallen, aber ich investiere jetzt schon jede Freie Minute ins Lernen, das beruhigt mich aber nicht. Von Woche zu Woche mach ich mich verrückter... Ich habe einfach angst, das ich mich in der Prüfung nicht konzentrieren kann durch diese Aufregung.... Was kann ich tun? Oder muss ich damit zurecht kommen?

LG Thomas

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?