Realschulabschluss nachholen?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Frage, wo BGJ in Deiner Nähe möglich ist, sollte Dir jede Haupt- oder Realschule dort beantworten und Adressen nennen können.

Volkshochschulen bieten sicher auch Kurse für den Realschulabschluß an. Nur mit "möglichst schnell" wird es nicht gehen, da Du ja mindestens 1 ganzes Schuljahr nachzuholen hast und nach so langer Zeit erst mal wieder den Schulalltag packen mußt.

hallo ,

ja dass dieses 1 jahr sein muss das weiss ich , es ging mir nur darum dass es dieser möglichst kurze weg sein sollte. es gibt ja auch möglichkeiten die sich teilweise über 2 jahre erstrecken .

LG

0

den realschulabschluss kannst du (unabhängig davon wo du wohnst) nachholen. entweder in vollzeit oder auf der abendschule. die verkürzung der ausbildungszeiten durch einen realschulabschluss wird zunehmend nicht mehr zugelassen, da für immer mehr berufe der realschulabschluss die voraussetzung darstellt. allerdings kannst du aufgrund deines alters mit einer verkürzung der ausbildungszeit rechnen

ich würde dir empfehlen dich bei der arbeitsagentur zu informieren. oftmals bekommst du nämlich auch vom staat (über das jobcenter) eine bewilligung, welche dir dann einen weiteren schulabschluss und/oder eine aus/weiterbildung finanziell unterstützt.

Ausbildungsvoraussetzungen für den Heilerziehungspfleger in NRW?

Hallo,

ich habe vor eine zweite Ausbildung zum Heilerziehungspfleger zu absolvieren. Das ganze soll in NRW passieren nur leider finde ich mich mit den Anforderungen nicht wirklich zurecht. Ich habe im Internet diesen Text finden können:

  1. Der Mittlere Schulabschluss (Fachoberschulreife) und

  2. der Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung, z.B.:

- Zweijährige Berufsfachschule im Berufsfeld Sozial- und Gesundheitswesen, Fachrichtungen: Kinderpflege oder Sozialhelfer oder Heilerziehungshelfer - Zweijährige Berufsfachschule Sozial- und Gesundheitswesen (berufliche Grundkenntnisse) oder Berufsausbildung im nichtsozialen Bereich, wenn die Ausbildung Relevanz hat für die Arbeit im sozialen Bereich oder Abitur und Nachweis über eine vierteljährige Tätigkeit im sozialen Bereich oder Fachhochschulreife mit Praktikum im Sozial-/Gesundheitswesen oder eine einschlägige Berufstätigkeit von mindestens fünf Jahren.

  1. Für die integrierte Ausbildungsform ist außerdem der Nachweis eines Ausbildungs- bzw. Beschäftigungsverhältnisses in einer Einrichtung der Behindertenhilfe erforderlich. Quelle: Lebenshilfe-nrw.de

Ich habe den Realschulabschluss sowie eine Ausbildung zum Rettungsassistenten abgeschlossen jedoch keine Berufserfahrung. Einen Betrieb hätte ich gefunden welcher Interesse an mir hätte nur leider weiß dort keiner so genau ob meine Voraussetzungen reichen, da der dafür Verantwortliche erst in der nächsten Woche zu erreichen ist. Kann mir jemand helfen?

...zur Frage

FOS abbrechen? und evtl Ausbildung machen?

Hallo liebe Community,

ich habe eine kleine (oder vielleicht doch eher große) Frage. Ich weiß einfach nicht, was ich machen soll, bzw was die richtige Entscheidung ist. Seit August besuche ich die 11. Klasse einer Fachoberschule. Da bis vor ein paar Monaten mein Berufswunsch Tierpflegerin war, und es sehr schwer ist, in zB. einer Tierklinik unterzukommen, dachte ich mir, dass mit einem Fachabi die Chancen auf einen Ausbildungsplatz eventuell besser stehen würden.

Mein Praktikum in der FOS mit der Fachrichtung Sozialwesen mache ich in einem Altenpflegeheim (ein Praktikum im Bereich Tierpflege war nicht möglich). Dort gefällt es mir nun wider Erwarten sehr gut, und ich könnte dort auch eine Ausbildung als Altenpflegerin anfangen. Wenn ich eine Ausbildung zur Altenpflegerin mache, brauche ich aber das Fachabi nicht mehr, um dann "nur" Altenpflegerin zu werden (gesucht werden Azubis in diesem Beruf ja überall) Deshalb überlege ich, nach diesem Schuljahr abzubrechen und im Sommer die Ausbildung anzufangen. Jedoch ist der Beruf körperlich und psychisch sehr anstrengend, aber ich denke dass ich dem gewachsen bin.

In der Schule habe ich wirklich sehr große Schwierigkeiten, vor allem in Mathe und Englisch. In Mathe nehme ich Nachhilfe, aber es wird trotzdem einfach nicht besser, ich verstehe dieses Fach einfach nicht. In Englisch bereitet mir der sehr strenge Bewertungsmaßstab Probleme, Zusatzaufgaben (wie zB einen Vortrag halten um die Noten zu verbessern) sind leider nicht möglich. Die letzte Klausur fiel mit einem Klassendurchschnitt von 5,3 aus, der Lehrer meinte nur "das ist ganz normal, es werden in nächster Zeit viele abbrechen müssen, weil sie dem Druck nicht gewachsen sind, Sie können sich schon mal darauf einstellen, dass wir sehr bald nur noch die Hälfte der Klasse sind"

Mit der Vertrauenslehrerin habe ich bereits gesprochen, sie will mir die doch sehr schwere Entscheidung aber natürlich nicht abnehmen, das soll sie ja auch gar nicht. Geraten hat sie mir aber, die Schule weiterzumachen. Da habe ich aber Bedenken, da ein guter Realschulabschluss vielleicht doch mehr wert ist als ein schlechtes Fachabi. Auf der anderen Seite verbaue ich mir ja mit dem Abbruch die Zukunft schon ein wenig. Natürlich kann man auch mit dem Realschulabschluss und einer Ausbildung viel erreichen, aber vielleicht wäre das Fachabi doch besser.

Lange Rede, kurzer Sinn: was würdet ihr machen? Schule abbrechen und Ausbildung anfangen, oder Schule bis zum Ende durchziehen und einen schlechten Abschluss riskieren?

Danke schon mal für die (bitte ernst gemeinten!!!) Antworten!

Lg Eisteetrinker1

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?