Realitätschecks luzides Träumen?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Also allgemein sehr interessante Frage die du da stellst. Eine Sache verstehe ich nicht ganz: Was meinst du genau mit "Realitätschecks"? Meinst du, dass du so real wie möglich träumen willst? Kann dir da ein paar Tipps geben, wie du das machst, wenn du möchtest.

Also wenn das gemeint ist, nein, brauchst du nicht unbedingt. Prüfe im Traum am Anfang einfach, ob alles OK ist, das dürfte reichen.

LG von jemandem, der seit der Geburt so träumt (wollte ich bloß anmerken ^^)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Franzim1998
12.02.2016, 10:39

Also erstmal ein sehr großes Dankeschön ;)

Ich habe mich seit letzter Woche an den PC gesetzt und mich über luzides Träumen informiert. Und schreibe jetzt schon seit paar Tagen ein Traumtagebuch und mache Realitätstests. Nur mein Problem ist es das ich wenn ich träume nie auf die Idee zu prüfen ob ich träume oder nicht.

Könntest du mir vielleicht da weiter helfen?

0
Kommentar von Blubberlutsch97
15.02.2016, 17:46

ich glaube, der antwortgeber weiß grade garnicht, was mit "Reality Checks" bzw. "Realitätstests" gemeint ist, weswegen es mehr oder weniger schwere Kommumikationsschwierigkeiten gibt.

Also, lieber/liebe Sceros: kurz RCs sind kurze handlungsabläufe, die einem zeigen können, ob man wach ist oder im Traum. zB sieht die Uhrzeit im Traum nicht zweimal hintereinander gleich aus, so wäre ein möglicher RC, dass man zweimal hintereinander auf die Uhr schaut und beobachtet, ob die Uhrzeit gleich bleibt, bzw. um wenige Sekunden schwankt (Realität) oder ob etwas komplett anderes abzulesen ist (Traum). Anderes Beispiel: Im Traum funktionieren Lichtschalter nicht. also gibt es einen RC, dass man einen Lichtschalter betätigt und wenn das Licht aus oder an geht, ist man wach und wenn nichts passiert, handelt es sich um einen Traum.

RCs wiederholt man tagsüber über den ganzen Tag verteilt mehrfach, sodass sie Routine werden. nicht, weil man sich unsicher ist, ob man wach ist, sondern wegen folgendem Phänomen: hat man sich etwas tagsüber zur Gewohnheit gemacht, wird man es im Traum auch tun. umgekehrt funktioniert das natürlich auch, aber wenn man soweit ist, sich im Traum Gewohnheiten zu machen, braucht man wohl keine RCs mehr :)

wenn man sich einen RC nun also angewöhnt hat, macht man ihn auch im Traum und kann somit feststellen, dass es einer ist.

warum will man das wissen?

wenn man sich im Traum dessen bewusst wird, funktioniert das Gehirn mit anderen Spannungsfrequenzen (auch Wellen genannt) als im normalen Traum. wenn ich mich recht entsinne, sind es dann genau die, mit denen das Gehirn arbeitet, wenn man wach ist. diesen Zustand nennt man "die Phase", ein bekannter YouTuber sagt dazu "die Welle". da diese Begriffe etwas mehrdeutig und ungenau und teilweise recht irreführend sind, benennt man einfach die Art des Traums ab dem Zeitpunkt des Bewusstwerdens: "Klartraum" oder auch "luzider Traum" (luzide ist Latein, hat was mit Licht zutun und bedeutet in dem Zusammenhang nichts anderes, als 'klar'). In einem Klartraum kann man sowohl Setting als auch Plot komplett aussuchen und verändern und das betrifft alle Sinne. für eine solch enorme Kontrolle braucht man aber sehr viel Geschick, welches man sich meist über mehrere klarträume hinweg anzueignen versucht. auch kann man im klartraum mit genügend Kontrolle die Augenbewegungen, die Atmung und ähnliches des echten Körpers, der im Bett liegt, ansteuern und beeinflussen. auf diese Art wurde der klartraum bewiesen. und zu guter letzt hat man im klartraum sogar die möglichkeit seinen Hormonhaushalt zu regulieren; so haben es Leute schon zu enormer Muskelmasse gebracht, ohne viel zu trainieren. desweiteren kann man im klartraum alles machen, was man Tags auch kann, wie zB Vokabeln lernen und Bewegungsabläufe im Sport einstudieren. sehr hilfreich. allerdings sind die aufgezählten Effekte, bei denen man am ehesten ins Staunen gerät, erst in einem Stadium der Kontrolle erlangbar, in das es nur wenige schaffen.

aus der Intention überhaupt mal einen klartraum zu erreichen, fragt der Fragesteller nun, wie man es schafft, im Traum an einen RC zu denken. da er im Traum häufig rennt, bietet sich ihm eben an, tagsüber während des Rennens RCs zu machen. von diesem Standpunkt aus kannst du nun hoffentlich verstehen, was der Fragesteller von uns möchte, und kannst darauf basierend adäquatere Antworten geben :)

0

ja, das ist wahr. dafür braucht man auch nicht mehr wissen, als du es bereits tust, aber jetzt kannst du dir sicher sein.

die Frage ist natürlich denkenden, wie praktisch das sein kann. Lichtschalter lassen sich beim Laufen schlecht bedienen und die Nase zu halten kann echt störend sein beim laufen. Handy raus und Uhrzeit-Check machen? warum nicht, aber zumeist bin ich in Eile oder beim Sport wenn ich laufe. wenn ich in Eile bin könnte es mich aufhalten und beim Sport habe ich mein Handy nicht unbedingt griffbereit. deine Finger zählen kannst du ganz unproblematisch, aber ich muss gestehen, dass das nicht immer funktioniert; ich hatte im Traum schon 10 Finger. also im großen und ganzen ist das durchaus machbar aber mich würde das abfucken :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?