Realitäten schaffen?

Das Ergebnis basiert auf 10 Abstimmungen

Ja,ist so 90%
Nein,ist nicht so 10%

8 Antworten

Passt beides nicht so richtig, weil es einen Unterschied macht, ob Du von der physischen Realität redest oder Deiner ganz eigenen nur Dir zugänglichen Gedankenwelt.

Die physische Realität ist die objektiv messbare und dadurch vergleichbare Realität des physischen Universums.

Daneben gibt es Deine innere Realität, die nur Du wahrnehmen kannst und deren tatsächliche Vergleichbarkeit mit der inneren Realität von anderen Menschen nicht möglich ist. Hierbei handelt es sich um die innere Interpretation der Reize des äußeren Universums, die das Gehirn verarbeitet und in eine innere Realität umsetzt und generell um alle nicht messbaren Phänomene.

Z.B.: Im sichtbaren Teil des elektromagnetischen Spektrums ist jeder Farbe eine genaue Wellenlänge zugeordnet. Bei einer bestimmten Wellenlänge wird z.B. allgemein die Farbe "Rot" identifiziert. Das gilt für alle Menschen egal was sie von Physik, Wellenlängen oder Farben halten- jedesmal wenn Licht dieser Wellenlänge festgestellt wird ist es " rot".

Allerdings gibt es keine Möglichkeit festzustellen, ob das was Du bei dieser Wellenlänge "siehst" dieselbe Farbe ist, die mein Gehirn dazu interpretiert (mein rot könnte genauso gut Dein grün sein- es gibt keine Möglichkeit das herauszufinden).

Noch komplexer wird es bei prinzipiell nicht messbaren Phänomenen wie Fairness, Gerechtigkeit (oder die weite Welt der Gefühle). Wir können Handlungsparameter festlegen, die dann dem realen Universum zuzuordnen sind (Essen mit Hungrigen zu teilen scheint fair, und Hunger und das Teilen kann quantifiziert werden) aber es gibt wieder keine Möglichkeit mein Empfinden und meine innere Welt zu "Fairness" bei diesem Thema zu messen oder mit Anderen zu vergleichen.

Aber es bleibt dabei, dass jede Interaktion an sich mit dem physischen Universum messbar und vergleichbar ist und sich daraus eine gemeinsame faktische Realität für alle Menschen ergibt. Wobei die innere Bewertung/Qualifizierung dieser Realität wiederum ganz persönlich und eigen ist. Z.B.: Steigende Meeresspiegel, Klimaerwärmung usw. sind faktische Realität, aber ob man das als Problem, Gefahr oder Risiko betrachtet ist Teil der inneren Realität und dem Messbaren nur wenig zugänglich.

Ja,ist so

Da gibt es ein altes Sprichwort: "Das was du dir eingibst, bekommst du auch von der Welt zurück."

Mit "unterschiedlichen Realitäten" ist nicht gemeint, das jeder alles in anderen Farben sieht. Es ist die Rede von der menschlichen Wahrnehmung. Die Realität muss für jeden anders sein, da wir alle etwas anderes erlebt haben und somit mit gewissen Dingen auch anderes verbinden. Natürlich ist die Welt für jeden anders, sonst wären wir alle gleich.

Hoffe du kannst etwas damit anfangen!

Gruß! :)

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Da könnte man das System der Verhaltenspsychologie nehmen:

Die Welt existiert unabhängig von uns, wirkt aber durch ihre Reize unterschiedlichster Art, auf jeden anders. Die Reize treffen auf Temperament (= genetische Vorgaben) , Erfahrung und Erwartung jedes einzelnen, bei dem dann sozusagen eine "Landkarte" als Abbild der Welt entsteht.

Und diese Landkarte ist dann bei jedem eben anders. Das heißt letztlich: Die Welt wird von jedem anders betrachtet und über Verstand und Gefühl anders bewertet. Und bei dieser Bewertung und Handlungsentscheidung hat der Mensch dann die Möglichkeit einzuwirken.

 - (Schule, Psychologie, Ausbildung und Studium)
Ja,ist so

Ja. Jeder erlebt die Welt oder das Leben aus seiner eigenen Perspektive mit seinen eigenen Eindrücken und Erlebnissen, die das eigene Weltbild beeinflussen und prägen. So schafft sich jeder seine eigene Realität mit eigenen Wahrnehmungen und Erlebnissen.

Es ist eine Frage der Perspektive. Man kann auch sagen, die Welt ist von aussen betrachtet für alle dieselbe, derselbe Planet, dieselbe Umgebung, dieselbe Zeit...

Aus der Ich-Perspektive lebt aber jeder in seiner eigenen Realität und erlebt diese auch als solches.

Ja,ist so

Ja, das ist wohl so. Jeder hat sein ganz spezielles mind set. Das besteht aus den Einstellungen der Herkunftsfamilie, den angelernten Sicht-und Denkweisen. Sogar die Sprache unterscheidet sich ja schon von Mensch zu Mensch. Obwohl wir alle dieselbe Sprache sprechen, wird sie ganz unterschiedlich verwendet.

Ein Beispiel: eine Nachbarin von mir lebt offensichtlich in einer völlig anderen Realität. Sie ist höchst mißtrauisch, schließt ihre Wohnungstür sobald sie ihre Wohnung betreten hat, dreimal von innen ab, nimmt keine Hilfe an...auch wenn sie mit Taschen und Tüten bepackt mit ihrem jammernden Kleinkind kaum die Treppe hoch kommt. Sie redet von selbst nie mit mir und wenn sie angesprochen wird, antwortet sie nur kurz und knapp.

Ich bin von Anfang an sehr offen auf sie zugegangen, bereit für neue Erfahrungen. Ich wollte sie kennen lernen und war neugierig auf sie und ihr Kind. Ich habe öfter versucht ihr Hilfe anzubieten, da es für mich selbstverständlich ist, dass man sich gegenseitig hilft wo man kann.

Ich dachte zuerst, ich kann sie irgendwie für meine Realität begeistern...aber sie bleibt in ihrer Denke "alle Menschen sind schlecht" "ich muss mich vor ihnen schützen" "besser man traut niemandem und macht alles allein". So oder ähnlich stelle ich mir ihre Gedankengänge vor.

Sie ist und bleibt in ihrer BLASE und ich kann sie nicht erreichen. Schade, aber nicht zu ändern...

Was möchtest Du wissen?