Realistische überlebenschance?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt ein Alter, oder auch in jungen Jahren Situationen, in denen vielfache Probleme einfach nicht mehr zu heilen sind.

Ich würde dir gerne etwas anderes sagen, aber wenn die Ärzte mit ihrem Latein schon quasi am Ende sind, kann ich leider keine Wunder vollbringen und es nicht schön reden.

Jede Diagnose für sich genommen würde bedeuten, daß es je nach Erkrankungsfortschritt sicherlich noch Chancen gäbe.

Das sehe ich bei deinem Opa leider nicht.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft, dem Tod ins Auge sehen zu können und ihn im Leben integrieren zu können. Egal ob nächste Woche, oder erst in Monaten.

Wenn nahe Angehörige, oder Freunde, sehr krank sind, braucht es viel Kraft.

Ich wünsche dir und deiner Familie, daß ihr im Angesicht dessen zusammenhalten könnt, euch austauschen könnt und daß niemand für sich bleibt, der das mit einer Umarmung besser durchstehen kann.

Danke für die ehrliche antwort, ist sehr schön geschrieben und macht auch ein wenig Mut auf das was die nächste Zeit passiert, vielen Dank!!!

0
@ramlon

Weißt du, ganz ehrlich sind mir Tränen gelaufen , als ich das geschrieben habe.

Ich habe letzte Woche einen Freund beerdigt, für andere war es der Bruder, der Sohn, der Kumpel, der Kamerad. Er wurde nur 41 Jahre alt.

Der Tod wird irgendwann Bestandteil des Lebens, je älter man selbst wird. Manchmal erscheint er ungerecht, mal ist er besser als Qual.

Er trifft uns jedoch nachhaltig.

Einen Verlust überwinden zu können ist eine der größten Herausforderungen, denen wir uns im Leben stellen müssen.

Gemeinsam geht das leichter. Erlebe ich gerade wieder. Ich habe es auch schon häufig so erlebt.

Phasen der Trauer und der Dankbarkeit wechseln sich ab, das ist das normale Gefühlschaos, welches im Angesicht des Todes, oder aber nach einem Todesfall herrscht.

Wir Lebenden haben die Aufgabe, es zu akzeptieren und hier und da Erinnerungen zu pflegen, die bestenfalls ein wehmütiges Lächeln auf unser Gesicht zaubern. Manchmal auch ein schallendes Lachen.

Mir hilft der Glaube, daß wir uns alle irgendwann wiedersehen.

0

Oh je das tut mir echt Leid mit deinem Freund, hoffe du konntest es bis heut einigermaßen gut verkraften!
Es kommt immer auf die Umstände an wie der Betroffene gestorben ist, hat er sich nach langer oder kurzer Krankheit nur gequält ist es wahrscheinlich teilweise schon eine Erleichterung oder Erlösung aber sollte der Tod nach einem Unfall, Schlaganfall oder sonstiges eingetreten sein ohne das vorher etwas zu merken war ist es denke ich doch schmerzvoller zu verkraften. Ich hatte im März den Fall mit einem Freund, das er sich geprügelt hat und unglücklich mit dem Kopf aufgeschlagen ist und daran gestorben ist mit 28 Jahre, soetwas schockiert einen denn doch ganz schön...
Ich habe zum Glück auch den Glauben das man sich irgendwann wieder sieht, aber bis dahin bleiben nur die Erinnerung die es einen ermöglichen das ganze Leid zu durchstehen! Ich wünsche dir alle Kraft der Welt um mit solchen Situationen gut zurecht zu kommen!!

0

Das ist wirklich viel Diagnose auf einmal. Am dramatischsten ist wohl auf Dauer die COPD, ebenso die Leberzirrhose. Eine Prognose wird Dir hier wohl keiner stellen können, es wäre unseriös. Viel Glück für Dich und Opa.

Danke für die Antwort und danke :-(

0

Das wird hier niemand per Ferndiagnose beurteilen können. Da musst Du auf die betreuenden Ärzte vertrauen und die fragen. Ich wünsche Deinem Opa alles Gute

Danke für die schnelle Antwort, da kam leider nur die Aussage das wir uns nicht zu große Hoffnung machen sollen. Danke!!

0

Danke

0

Was möchtest Du wissen?