Reaktion auf Körpersprache

4 Antworten

Mein Problem ist, dass es in den Gesprächen meistens um relativ wichtige Themen geht bei denen ich überzeugen muss. Diese Haltung verunsichert mich dann schon sehr und daher möchte ich dieser Verunsicherung gern mit einer eigenen entspannten Haltung oder Reaktion entgegenwirken. Ein weiterer Gedanke war, wenn ich diese Haltung besser verstehen würde, dann wäre ich vielleicht weniger verunsichert.

Das lässt auf Grund der zu Dir vorgestreckten Beine und der Dir zugeneigten Oberkörpers auf Hinwendung / Zuneigung schließen. Die übereinander geschlagenen Knöchel sind dagegen als "Bremse" zu sehen - er kann (so nicht) nicht auf Dich zugehen.

Wenn er seinen Oberkörper dir zuneigt und freundlich und offen mit dir spricht, dann hat das erst einmal mit Interesse und Aufmerksamtkeit zu tun. Diese Haltung nimmt man aber auch ein, wenn man 'eindringlich' und 'unbedingt überzeugend' und 'beeinflussend' sein möchte.

Ich stell mir bei deiner Beschreibung vor, dass die ausgestreckten und übereinander geschlagenen Beine 'in deinen Raum' eindringen', dir sozusagen 'Platz wegnehmen'. Das könnte dann bedeuten, dass er deine Grenzen überschreitet. Versuche, dich ins letzte stattgefundene Gespräch nochmal hineizufühlen ... fühltest du dich ein wenig eingeengt? Wo waren denn deine Beine/Füße? Weichst du in der Regel aus?

Wenn das so war, dann hat das mit mangelndem Respekt deiner Person gegenüber zu tun. Gut möglich, dass er sich allen Frauen gegenüber so verhält. Denkbar ist auch, dass dann der vorgebeugte Oberkörper auch eher als 'Druckmittel' o.ä. eingesetzt wird - wahrscheinlich taktisch bewusst (evtl auch unbewusst).

Mögliche Gegenmaßnahmen:

  1. Vorm Treffen sprichst du immer wieder die Sätze aus: Ich bin gut so, wie ich bin und ich nehme mir den Raum, den ich brauche! Und: Ab sofort vergrößere ich *meine Zone in seine Richtung!*
  2. Sobald ihr euch gesetzt habt, streckst du deine Beine nach vorne aus - direkt in seine Richtung und hälst ihn dir dadurch ein Stück mehr vom Leib. Falls er schneller ist: Stoß mit deinem Fuß gegen sein Bein - Sag: "Oh, pardon! Aber es ist ein bisschen eng für mich!* ... Dann muss er reagieren. Ansonsten setzt du nach: "Wenn sie ihre Beine nur ein bisschen zur Seite nehmen würden ... das wäre sehr nett!" Süßes Lächeln!
  3. Auf dem Tisch beginnst du dann an daraufliegenden Objekten herumzuspielen und - so ganz nebenbei - schiebst du diese Gegenstände (Gläser, Schreibunterlagen, Stifte, Serviette ..) in seine Richtung. Du tust dabei so, als würdest du sie 'zurecht rücken' wollen. Damit baust du eine weitere Barriere zwischen euch auf, zur Eindämmung seines (Macht-) Einflusses, den er über Körpersprache versucht einzunehmen, und zu deinem Schutz! Er wird sich - mit sehr großer Wahrscheinblichkeit - zusehends zurück nehmen ;) Viel Erfolg!!!

Vielen Dank für die ausführliche Antwort! Beim nächsten Mal werde ich mir die Vorschläge zu Herzen nehmen und versuchen selbst mehr Raum einzunehmen.

0

Was möchtest Du wissen?