Reaktion auf Bienenstich

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich bin Imker und kein Allergiker. Aber bei verschiedenen Personen konnte ich schon erleben, wie sie auf den Stich der Bienen oder auch bei Wespen reagierten. Anaphylaktischer Schock von 1 - 4 mit Quaddeln und Flecken auf der Haut am ganzen Körper, Schweißausbrüchen, erhöhten Puls und Blutdruck, Atemnot und Koma. Selber habe ich immer ein Notfallset bei mir. Das ist sehr wichtig, wenn Begleitpersonen am Bienenstand sind. Auch zu Hause gibt es ein 2. Set, da auch im Garten Bienen stehen und die Nachbarn angeblich allergisch auf Insektengifte reagieren. Es wurde zwar noch nie jemand gestochen, aber sicher ist sicher.

Zur Frage 2: Nein, da gibt eskeinen Unterschied. Das Kind spürt den Schmerz etwas intensiver als der schon schmerzgewöhnte Erwachsene.

0

hallo Nurosel, gibt es solch ein Set einfach so? Ich bin schon fast imun gegen die Stiche, aber es kann ja immer mal jemand geben, der nur schauen will und nicht weiß, dass er allergisch reagiert...

0

Als Allergiker mit geringer Allergie reagiert man mit den inneren Schleimhäuten auch Scheide mit leichter Schwellung es kitzelt unangenehm.

  .Allergie entsteht, wenn mann in unmittelbarem Zeitzusammenhang mit dem Stich Angst bekommt. Das prägt sich als Lebensgefahr im Gedächtnis ein und wird bei jedem Bienenstich wieder aus dem Gedächtnis geholt.

Beispiel:

Wenn nach einem Bienenstich eine ganz normale äußere Schwellung entsteht. Die Eltern aber  meinen das sei schon eine Allergie und mit dem Kind mit Blaulicht ins Kankenhaus fahren, dann entsteht leicht daraus eine gefährliche Allergie.

Bieneneckard

Wenn man als Kind noch nie von einer Biene gestochen wurde, reagiert man dann bei dem allerersten Stich, der erst im Erwachsenenalter erfolgt, empfindlicher?

 

Nein aber dazu gibt es keine wissenschaftlichen Quellen.

 

 

Was möchtest Du wissen?