R.D. Precht über Mead

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Wenn man in dem Wikipedia-Beitrag über George Herbert Mead den Abschnitt "Das „impulsive Ich“ und das „reflektierte Ich“" liest, taucht eine Diskrepanz zum Zitat auf. Denn nach Mead ist das "I" nicht Produkt einer Reflexion sondern eines biologischen Erlebens. Selbst das "Me" ist ja keine reine Selbstreflexion sondern gesellschaftlich eingebunden. Mir scheint es fraglich, ob Precht hier einen "Original-Mead" reflektiert oder bereits eine Diskussion darüber.

ein Hauptkritikpunkt gegen Precht:

  • die Differenzierung I und ME ist kein PSYCHOLOGUISCHES Spiel sondern primär ein soziologisches bzw. ein soziales:

Das Me resultiert bei Mead aus der Übernahme der Sicht der Anderen auf mich, also ein soziologishcer Prozess,

während das I das Ich meint, das aus dem Resultat von role-making und role taking entstand: Das bin ich wie ich sein möchte/bin.

Da beides extreme Positionen wären, geht es um die Zusammenführung im SELF.

Was möchtest Du wissen?