Rayne Phantom zum Hill-Bombing?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

naja, das Rayna Phantom ist eher ein allrounder besser zum freestylen, zum echten hillbombimg würde ich ein reines downhill deck empfehlen, sowas richtung Landyachtz evo oder auch Switchblade... aber um die frage trotzdem zu beantworten;

wenn du damit downhillen willst würde ich aufjedenfall achsen mit einem niedrigen winkel empfehlen, beispielsweise die Bear 840, das sind wirklich gute, stabile downhill achsen, meiner meinung nach die besten nicht-cnc-gefrästen die man im moment so bekommt.

ansonsten... ja, rollen müssen groß, aber auch gleichzeitig nicht zu groß sein, immerhin willst du ja keine wheelbytes bekommen, und das ist bei einem board ohne cutouts immer riskant... je nachdem was du für riserpads benutzen willst kommen natürlich andere rollen in frage, größer als 75mm würde ich sie aber bei diesem board auf keinen fall nehmen...

ich denke du wärst mit kleineren 70mm rollen besser beraten, dann hast du etwas mehr bodennähe und kannst auf übermäßig große riserpads verzichten

(nachteil wären halt die geringere endgeschwindigkeit beim hillbomben... daher wie gesagt besser ein reines (niedriges, mit vorhandenen cutouts) downhill deck nehmen, wo man auch sehr große rollen ohne den einsatz von riserpads nehmen kann)

also... ja, um ein konkretes beispiel für rollen zu geben Orangatang Stimulus in Orange/80A wären sicherlich nicht schlecht, die sind recht grippig aber machen auch mal gut nen slide mit wenn es die situation erfordert... immernoch groß genug um schnell zu werden, aber nicht so groß das du viel mit wheelbytes oder instabilität durch zu große entfernung zum boden zu kämpfen hast.... alternativ gibt es aber auch eine menge anderer Otang rollen, die sind qualitativ alle sehr gut, und der richtige durchmesser wird nach kurzer suche schnell gefunden sein... bei der härte würde ich aber auf besagten 80A verbleiben

kugellager... keramiklager wären natürlich der hammer, da man aber allein bei denen schon über 100€ ausgeben muss würde ich erstmal zu normalen bones reds, ggf. minilogo, oder einigermaßen anständigen industrielagern raten (kostenpunkt <23€)

ja... riserpads, je nach rollendurchmesser bzw. abstand zum deck was anderes... immer so viel wie nötig und so wenig wie möglich.

ansonsten wärs das denke ich... wenn du noch offene fragen hast kannst du dich gern nochmal melden, ich versuch dir dann gern weiter zu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HillBomber
02.11.2015, 20:39

Ich suche eigendlich schon ein Deck in ~Skateboard~ form. Auf denen fühle ich mich um einiges wohler als auf Drop Through, Drop Down, Double Drop und anderen Formen. 

Hillbombing ist für mich auch nichts anderes als einen so schnell wie möglich mit dem Board herunterzurasen.

 Hier in Hunrück werden das aber dann schonmal 60 kmh. Aber ich würde es trotzdem nicht als Downhill bezeichnen.

Danke schonmal für das Setup. 

0

Zum Hillbomben wie du es beschrieben hast wird das Deck mit nötiger Erfahrung ausreichen. Diese Erfahrungen musst du dir dann aber auch in kleinen schritten erarbeiten. Die von Sk8terguy vorgeschlagenen Teile werden es dafür auch ganz gut tun.. aber je nachdem wie du das sliden einbaust.. weil es nunmal ein Techslide deck ist.. würde ich andere Rollen nehmen. Wie z.B. die Hawgs Tracers, Sector 9 skiddlies oder die Remember Hoots.. weil diese nunmal gut sliden aber trotzdem weich und grippig genug fürs Bomben sind.  Ein Blood Orange extra course Griptape wäre mein vorschlag. 

Ich fahre übrigens auch im Hunsrück.. vieleicht kann man ja mal ein paar spots austauschen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HillBomber
02.11.2015, 21:45

Ja, da hast du den Punkt gefunden. Ich habe erfahrungen mit dem Cantallacted Tesseract von Loaded. Die Geschwindigkeit und die schwere Slidebarkeit haben mir zu schaffen gemacht. Das ist so der Grund warum ich jetzt soetwas haben wollte. 

1

Was möchtest Du wissen?