Rauswurf“ aus Gymnasium (11.Kl.) mit 19 Jahre.

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Es gibt da eine Lösung-evt. in einer anderen Stadt oder auf dem Lande eine Schule zu besuchen,da ist der Notendurchschnitt oft niedriger angesetzt, das geht eigentlich ohne grosse Probleme -sie könnt ja evt.zur Untermiete wohnen und bei einer Familie -als Kindermädchen oder kleinere Tätigkeiten übernehmen.

Sicher würde sie auch Unterstützung vom Sozialamt bekommen. Oder ein Aufbaugymnasium-das evt mit kaufmännischem Zug -da sind die Schulvorrausetzungen nicht ganz so hoch angesetzt.

Ich würde mit dem Kultusministerium Kontakt aufnehmen.

Sie ist sprachlich sehr begabt? Hm...an der Grammatik muss aber noch gearbeitet werden ;))

Ja, ihr solltet wirklich mal mit dem Gymnasium sprechen, einen anderen Weg sehe ich gerade auch nicht.

Lg

Lasst Euch doch mal bei der Schulbehörde beraten.

Was möchtest Du wissen?