Rausschmiss ist es berechtigt?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Hast Du mit Deinem Mitbewohner schon vorher über Dein Problem mit seinem Hund gesprochen, also bevor Du ihn auf dem Balkon gesperrt hast.

Wenn nicht dann vertraut er Dir einfach nicht mehr, daß Du in seiner Abwesenheit ordentlich mit dem Hund umgehst. Und ein Vertrauensbruch ist schon ein Grund für eine räumliche Trennung.

Hunde sind eigentlich keine nachtaktive Tiere (wenn auch mit empfindlichen Schlaf), wenn sie tagsüber beschäftigt wurden-aber eben nicht mit Auf-dem-Balkon-sperren sondern mit 1,5 - 2 Stunden Spaziergängen, rennen, Stöckchen-holen. Ich habe fast das Gefühl (nach Deinen Ausführungen), daß er da zu kurz kommt.

Red halt nochmal mit wie ihr das Problem lösen könnt, andernfalls brauchst Du eine neue Wohnung ohne Hundebesitzer als Mitmieter.

Was heißt "ich teile die Wohnung"?

bist Du da vorübegehend zu Besuch oder bist Du Untermieter

Besuch kann man jederzeit auffordern zu gehen

Untermieter muss man kündigen (Untermiete kan man im übrigen auch mündlich vereinbaren)

Das mit dem Hund war ohne Absprache mit dem Eigentümer des Hundes so nicht in Ordnung .... Du kannst ihn nicht einfach raussperren ... die Frage ist auch, ob er abends dann müder war ... der ist näümlich einfach nicht ausgelastet ...

wie gesagt das Rausperren ist nichtin Ordnung - Kündigungsgrund ist das aber keiner - wenn denn ein Untermeitverhältnis vorliegt

Abgesehen von Deiner Herzlosigkeit einen Hund auf dem Balkon auszusperren was einen Hund neurotisch macht, Hunde leben nämlich in Gruppen die nicht gut einzeln gehalten werden können wenn sie keinen Anspreche-Partner haben. Deshalb bellt sie auch immer. weil sich keiner um sie kümmert. Dein Freund dachte wohl das Du seinen Hund auch liebst. Es ist seine Wohnung wenn Du nicht im Mietvertrag stehst kann er Dich rauswerfen ist doch klar. Gruß Eoslorbass

Hättest du das blos mal dem Hund meiner ex gesagt, der interessierte sich nach 30s nicht mehr für mich und lag irgend wo in ne Ecke.

0
Jetzt ist meine Frage was hab ich da Falsch gemacht ?

So blöd wie es klingt, Du hast Dich an seinem Eigentum (Hund) vergriffen.

Wenn Du nicht Mieter bei Ihm bist kann er Dich jeder Zeit vor die Tür setzen.

komische liebe, wenn dein kollege seinen hund den ganzen tag alleine lässt. kein wunder dreht der abends und nachts auf. geht der überhaupt mit dem hund auf lange spaziergänge? und wer lässt den hund raus, wenn nicht grad wer bei ihm zur untermiete wohnt? sei froh wenn du ausziehen kannst. im übrigen, wenn ein hund tagsüber gut ausgelastet ist, könnte er auch mal ein, zwei stunden auf dem balkon sein, wenn`s die umstände erfordern. aber diesen hund, der extrem unterversorgt ist, der dreht natürlich auch auf dem balkon fast durch. eigentlich müsste dein kollege den hund tagsüber von einem sitter betreuen lassen.

Nein er geht vimon 6 uhr morgens arbeiten und kommt um 22:30 nach hause. Sein Hund pisst und kackt in der Wohnung und geht nicht raus. Ich hab ihm nur ins Balkon gelassen ist nichts schlimmes dabei mit essen und trinken

0

Ich weis jetzt nicht wie das in Deutschland ist, aber vermutlich etwa gleich wie in der Schweiz. Selbst wenn du keinen Vertrag hast, hast du eine 3 Montage Kündigungsfrist. N diesem fall ligt keinen Grund für eine fristlose Kündigung vor. Es ist die Aufgabe deines Mitbewohners dafür zu sorgen das sein Hund dich nicht belästigt, kann er dies nicht und kündigt er dier darum ist diese Kündigung nicht zulässig. Ist zumindest in der Schweiz so, musst halt schauen ob das in Deutschland auch so ist

Nein, In Deutschland kann man unliebsamen Besuch vor die Tür setzen. Ein (Unter-)Mietverhältnis oder eine Ehe kann ich der Fragestellung nicht entnehmen.

G imager761

0

Ich denke, Tierquälerei ist ein guter Grund für eine Kündigung. Aber der Richter könnte das anders sehen.

Ich sehe hier keine Tierquälerei

1
@desion

Das ist keine Tierquälerei - außer es wäre minus 20 Grad oder auf dem Balkon gäbe es nicht ein Schattenplätzchen (bei großer Sonnen einstrahlung)

Tierquälerei ist eher einen Hund zu halten, für den man scheinbar überhaupt keine Zeit hat und der deswegen total unausgelastet ist und nachts rumbellt - komisch, dass sich die Nachbarn noch nciht beschwert haben ....

0

Ich glaube da du nicht mit im Vertrag drin stehst kann er dich auch rausschmeißen

Ach so. Der liebt seinen Hund, lässt ihn aber den ganzen Tag allein.

Wer da wohl der Tierquäler ist.

Ja, dieses Monster geht arbeiten. Wie kann er nur, warum lebt er nicht wie jeder anständige hundehalt von hartz 4.

1
@desion

Wer einen Hund hält ist auch für ihn verantwortlich. Man kann eben nicht beides haben einen Arbeitsplatz und einen Hund es sei denn der Arbeitgeber hätte nichts dagegen wenn Du ihn mit zur Arbeit nimmst.

1
@desion

So reden nur Menschen, die nicht viel Ahnung von Hunden haben. Es mag auch unter den Hunden Einzelgänger und Genügsame geben und in diesem Fall schläft der Hund ja scheinbar tagsüber immer. Aber die meisten Hunde leiden sehr darunter, alleine zuhause gelassen zu werden.

Das beste wäre sowas wie einen Hundesitter oder jemanden, der mit dem Hund rausgeht einzustellen.

2

Was möchtest Du wissen?