Raumklima im Herbst

2 Antworten

Die Temperatur des Raumes sollte nicht unter 16°C fallen, sonst Schimmelgefahr. "Normales" Lüften (vollständig geöffnete Fenster) für mind. 10 Minuten reicht aus auch wenn die Luftfeuchtigkeit draußen höher ist als drin. Es ist nicht ungewöhnlich, dass im Frühling Sommer und Herbst die Feuchtigkeit im Raum höher etwas ist, da hier normalerweise auch die Heizung aus ist.

Man soll Morgens einmal kräftig so 10Minuten durchlüften und es dann für den Rest des Tages sein lassen! Es sei denn der Geruch im Zimmer wird schlecht, dann sollte man auch Lüften!

Mietfrage: Wasserschaden in der Zwischendecke?

Hey,

ich habe folgendes Problem. Ich wohne zurzeit als Untermieter/Zwischenmieter in einer WG. Mitte November ist der Mieterin über uns die Waschmaschine ausgelaufen und es hat in mein Zimmer getropft.

Da die Mieterin keine Haftpflicht, noch sonst Geld hat, hat sich der Vermieter um die Angelegenheit "gekümmert". Er hat aber lediglich mir einen Luftentfeuchter für einen Monat ins Zimmer gestellt. Das Problem ist, ich hab eine 3cm dicke Zwischendecke und die besteht aus 1cm Luft, 1cm Holz und 1cm Gips. Da ich trotz Heizung gerademal auf 18°C komme wird die ohne korrekte Trocknung wahrscheinlich immernoch feucht sein.

Ich habe jetzt den Entschluss gefasst und spätestens Ende März, zum Ende meiner Zwischenmiete wieder auszuziehen. Aber was kann ich im Moment machen? Der Mieter hat kein Interesse sich um die Angelegenheit zu kümmern (das Treppenhaus, welches auch vom Wasserschaden betroffen war, ist nun bereits auch verschimmelt). Ich würde gerne früher ausziehen, aber ich kann ja schlecht einen Nachmieter für das Zimmer suchen und die aktuelle Hauptmieterin interessiert sich bisher gar nicht groß für das Problem und will auch nicht die Miete mindern.

Kann man sich irgendwo ein Hygrometer leihen und damit die Feuchtigkeit der Zwischendecke zu messen? Habt ihr sonstige Vorschläge?

Freundliche Grüße!

...zur Frage

Hygrometer zeigt zu hohe Luftfeuchtigkeit an, woran kann das liegen?

Wir haben von unserem Vermieter ein Hygrometer gestellt bekommen, damit wir aktiv darauf achten können, dass wir kein Schimmelklima in der Wohnung haben (in der Wohnung ist kein Schimmel und das soll auch so bleiben, daher das Hygrometer). Soweit so gut. Nun haben wir aber die Situation, dass das Hygrometer immer zwischen 60-70% anzeigt, obwohl es nicht sein kann. Anhand unserer Schleimhäute merken wir in den Wintermonaten, dass dieser Wert nicht richtig sein kann. Auch wenn wir das Ding auf die Heizung stellen, ändert sich nur minimal was. Wir haben kaum Pflanzen in dem Raum und es steht max. ein Mal pro Woche ein Wäscheständer zum trocknen in der Wohnung. Ist nun der Hygrometer oder meine Wahrnehmung defekt?

...zur Frage

Hygrometer zeigt draußen sehr niedrige relative Luftfeuchtigkeit an

Draußen werden Werte von ca. 25 % angezeigt, drinnen in der Wohnung Werte von unter 20 % (LL%), kann das überhaupt sein? Wenn ich im Bad dusche und da messe zeigt es hohe Werte an >70%, also eigentlich müsste es doch funktionieren?

Kann es sein, dass die relative Luftfeuchtigkeit draußen 25 % beträgt (gemessen auf dem Balkon,13 Grad) oder ist mein Hygrometer defekt?

Sind Werte in der Wohnung unter 20 % normal? Mir kommt das sehr niedrig vor, habe aber auch öfters Reizhusten hier in der Wohnung.

...zur Frage

Brandrückstände nach Schwelbrand in Fertighaus/Holzständerbauweise

Hallo! Bei uns hat es im Frühjahr 2014 gebrannt. Kurzschluss im Geschirrspüler. Wir waren leider nicht zu Hause. Als wir nach Hause kamen, war das ganze Haus innen mit schwarzem Ruß und Brandweben bedeckt. Der Geschirrspüler war komplett verschmort, ebenso die darüber stehende Mikrowelle. Das Feuer ist mangels Sauerstoff nach kurzer Zeit erstickt und es entstand ein Schwelbrand. Der Schaden wurde von einer Brandsanierungsfirma zeitnah behoben. Möbel weitestgehend gereinigt, der Rest entsorgt. Die Rigipsplatten in der Küche an der Decke erneuert und im Obergeschoss die Böden teilweise ausgewechselt. Die Wände, Decken und Böden abgewaschen/abgesaugt und neu gestrichen. Im Sommer konnten wir dann wieder einziehen. Durch häufiges lüften wurde der restliche Brandgeruch weniger. Doch seit Herbst und Beginn der Heizperiode im Winter stellen wir wieder einen eigenartigen Geruch fest. Wir haben oft Kopfschmerzen, die Kinder, vor allem Nachts, Hustenanfälle, und Erkältungssymptome und Schleimhautreizungen. Jetzt meine Frage, kann es sein, das in der Rigipswand oder in Vinylböden Rückstände des verbrannten Kunststoffes verblieben sind, die zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen führen und durch das heizen im Winter wieder freigesetzt werden bzw. bei zu weniges belüften der Räume in der Raumluft wieder freigesetzt werden? Wie sollte man sich jetzt verhalten? Die Küchenwand wurde auch dreimal übermalert, da immer wieder braune Stellen zum Vorschein kamen. MfG und danke für Antwort

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?