Rauchwanrmelder monatlich warten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Als erstes ist es wichtig zu wissen, dass sich die Besitzer der vermieteten Räumlichkeiten, also die Vermieter in der Verantwortung befinden, die Rauchmelder installieren zu lassen und die Kosten dafür und auch für die Wartung/Inspektion zu übernehmen. Das einzige, was der Mieter machen sollte, ist einmal im Monat auf den kleinen Prüf-Knopf am Rauchmelder zu drücken, und zu schauen, ob es laut piept. Das wird zwar eh nie gemacht, wäre aber durchaus sinnvoll.

Eine Inspektion durch dafür geschultes Fachpersonal muss auch nicht einmal im Monat stattfinden, sondern nur einmal im Jahr.

Ich persönlich halte nichts von der Methode, die Rauchmelder per Funk zu testen. Wir als zertifizierte Anbieter der Dienstleistung "Rauchmelder fachgerecht installieren und warten" würden aus gutem Grund niemals auf diese verantwortungslose Methode zurückgreifen. Bei einer fachgerechten Prüfung der Geräte nach DIN muss wesentlich mehr gemacht werden, als nur zu überprüfen, ob diese grundsätzlich noch funktionieren.

Da geht es zum Beispiel darum, dass die Rauchmelder sich an bestimmten Positionen befinden dürfen und an bestimmten Positionen nicht. Das bedeutet, dass sie von Raumecken, Lampen, hängenden Stromkabeln und auch von Möbelstücken wie hohen Schränken einen gewissen Abstand haben müssen. Die Kommunikation von drahtlosen Rauchmeldern kann von Stromkabeln gestört werden und stehende Luft in Raumecken, die das alarmieren von reinen Rauchsensoren (ohne Hitzesensor) verhindern kann, sind der Grund für solche Vorschriften. Außerdem wird die Position der Rauchmelder bei der Erstinstallation oft davon bestimmt, welche Zimmer als Schlafräume genutzt werden, und wo sich dementsprechend Fluchtwege von diesen Schlafräumen zum Ausgang befinden, weil das dem Minimum entspricht, was noch erlaubt wäre.

Einmal die Möbel umstellen, eine Lampe umhängen, einen Raum sanieren, oder auch nur ein Arbeitszimmer zu einem Schlafraum machen, solche Dinge können schon reichen, damit eine Neupositionierung der Rauchmelder nötig wird.

Laien können und müssen solche Kenntnisse nicht haben, die ganze Bücher füllen, deshalb ist es so wichtig, dass regelmäßig Inspektionen durch Fachpersonal stattfinden.

Um es noch mal ganz deutlich zu sagen: Der Mieter einer Räumlichkeit muss für die Geräte, die Installation und jährliche Inspektion der Rauchmelder keinen Cent bezahlen! Mir Ist durchaus klar, dass einige Vermieter versuchen werden, diese Kosten auf ihre Mieter abzuwälzen, davon darf man sich aber nicht verunsichern lassen.

Gruß Chucknils

das alles kostet also den Mieter keinen Cent? Das ist doch wie bei den Heizkostenverteilern, auch da finden sich ja die Kosten für Miete und Wartung der Geräte in der Miet-Nebenkostenabrechnung wieder. So soll es doch nun auch bei den Rauchmeldern laufen - und damit ködern doch die Ableseunternehmen ihre Kunden, also die Vermieter.

0

Naja Funkrauchmelder haben genau dafür Abstandssensoren. Und es werden meistens Verträge für das ganze Gebäude beschlossen, da kann man nicht sagen "ICH mach das selbst". Vorallem, wenn ein Mietvertrag für die Rauchmelder besteht, da bleibt die Haftung bei der Firma die den Service ausführt

Schönen Guten Tag,

am Besten solltest du erst einmal den Mieterschutzbund sowie die Verbraucherzentrale zu Rate ziehen. Ich würde ebenfalls einen Beleg für die monatlichen Wartungen einfordern. Ansonsten hilft sicherlich nur noch der Weg zum Rechtsanwalt. Man sollte jedoch noch bedenken dass diese Kosten so oder so in die Nebenkosten fließen werden, wenn man sich erfolgreich "zur Wehr" gesetzt hat.

Da werden den Vermietern sog. "rundum-sorglos-Pakete" angeboten

Etwas angebotenes muß man ja nicht zwingend annehmen. Du kannst auch schriftlich erklären, dass du dich um die "Wartung" selbst kümmers, mit dem Hinweis, dass es in BW üblich ist, das der Mieter sich selbst drum kümmert. Dann ist auch der Vermieter aus der "Verantwortung" raus, wenn etwas passiert und deine Versicherung zahlt den Schaden.

Was möchtest Du wissen?