Rauchverbot in öffentlichkeit völlig abschaffen? Gut oder schlecht?

...komplette Frage anzeigen

Das Ergebnis basiert auf 37 Abstimmungen

gut, ich bin Nichtraucher 51%
gut, ich bin raucher 18%
schlecht, ich bin raucher 13%
ist mir egal 8%
schecht, ich bin nichtraucher 8%

27 Antworten

Am einfachsten wäre doch die Zigarette abzuschaffen, oder zu verbieten. Die paar tausend Arbeitsplätze die dabei drauf gehen, machen den Kohl doch auch nicht fett, die BA für Arbeit lässt sie einfach weg in der Arbeitslosenstatistik, dann merkt es gar keiner. Und die Steuerausfälle kann der Staat einfach durch Erhöhung der Mineralölsteuer wegmachen...

Ist doch was - die sind zwar arbeitslos, aber gesund, weil sie nicht mehr rauchen :-) Und das ist doch vieeeeeeel besser, gelle?

0
gut, ich bin raucher

Ich finde es völlig in Ordnung! Man bedenke wie schädlich Rauchen ist. Für die aktiven und passiven. Zwar muss man sich daran erstmal gewöhnen, nach einem leckeren Essen in der Öffentlichkeit (z. B im Restaurant) nicht zur Zigarette zugreifen, aber somit wird dann auch weniger geraucht, und das tut uns rauchern auch mal ganz gut. ;-)

Ich denke es ist eine reine Gewöhnungssache. Wenn es in Kneipen, Diskos etc. verqualmt ist, mag ich es sogar als Raucher nicht.

gut, ich bin Nichtraucher

Als überzeugter Nichtqualmer hab ich es lang genug ertragen müssen, dass sich die meisten Suchtbolzen so ein stinkendes qualmendes giftiges Ding ins Maul gesteckt haben und die Nichtraucher ignorieren. Wenn jemand ums verrecken qualmen will, dann soll doch die Zigaretten- und Tabakindustrie entsprechende Räume dafür schaffen. Wäre doch hipp - eine Raucherkneipe :-). Von der Regierung finde ich diesen Beschluß allerdings halbherzig. Einerseits profiteirt sie ja von den Steuereinnahmen, die aber andererseits für die Tabakanbauer fast komplett wieder in Form von Subventionen verplempert werden. Bei den krankenkassen landet da nix und wir Nichtraucher zahlen die durch die Raucher entstandenen höheren beiträge mit. Also wie immer: nix halbes und nix ganzes.

gut, ich bin Nichtraucher

Eigentlich bin ich gegen zuviel Staat und überall Verbote. Aber leider sind die penetranten Raucher in der Überzahl.
Wohlgemerkt darf jeder mit seinem Körper anstellen was er mag, aber ich möchte es auch! Und wenn sich einer am Nebentisch die Leber ruiniert mit Alk, dann stört mich evtl. seine Fahne, aber die schadet mir nicht.
Wenn er sich aber Lunge etc. mit Rauchen zu Grunde richtet, beeinträchtigt er meine Gesundheit eben auch mit dem Rauch.
Ergo gehört sich das Rauchen überall da verboten, wo es Nichtraucher beeinträchtigt. Wenn Raucher ihre eigenen Räumlichkeiten aufmachen, bitte, dann muß ich da nicht rein, alles andere aber funktioniert nicht.


Und die Ausreden mit Jobverlusten oder Gastronomieeinbußen sind Quatsch, massig Länder rings um uns haben seit Jahren Rauchverbot, selbst solche Kneipenländer wie Irland oder Schottland, und da funktioniert es auch. Nur in Deutschland wird wieder gejammert....

schlecht, ich bin raucher

Ich denke, grade in der Gastronomie (weil das hier oft angesprochen wurde) wird man das ganz klar zu spüren bekommen. Viele Gäste brauchen zum Bierchen oder Kaffee in gemütlicher Runde einfach ihr Kippchen. Ich werde auch nirgendwo mehr Kaffee trinken oder Essen gehen, wenn ich dort gar nicht mehr rauchen darf. Abgetrennte Räume wären okay, aber striktes Verbot ein ganz klares no go...

Es gibt massig Staaten weltweit, wo man in der Gastronomie nicht mehr rauchen darf, dort wurde bei Speisegaststätten sogar ein höherer Umsatz als Folge festgestellt!
Wer sich gar nicht anpassen will soll zu Hause bleiben.

0
@Mikatto

Das hat nichts mit anpassen wollen zu tun, sondern mit der Tatsache, dass mir meine Kippe einfach beim Kaffee fehlt. Also eher eine Frage des Genusses.

0
@fraurammstein1

@Frau Rammstein : DEINES Genusses, gelle :-) Was ist mit MEINEM? Ich will vielleicht nix von Deiner Kippe abhaben...

0
@Heeeschen

@Heeeschen: Ich schrieb: Abgetrennte Räume wären okay. Damit zwinge ich Dich in keinster Weise, MEINEN Qualm einzuatmen;-)

0
@Heeeschen

Wieder zu rüde? ;-) Sorry, hab in meinem Leben leider schon sehr viele intolerante Raucher getroffen...

0
gut, ich bin Nichtraucher

Ich finde es wichtig, dass jeder selbst entscheidet ob er zu gequalmt wird oder nicht. Bisher habe ich alldings nicht diese Wahl in der Öffentlichkeit gehabt. Man lässt Nichtrauchern nur zur Auswahl: Rauch oder zu Haus bleiben.

gut, ich bin raucher

Ich finde es völlig ok, wenn in öffentlichen Gebäuden nicht mehr greaucht werden darf. Wenn ich von meiner Sucht nicht lassen kann, dann müssen ja net noch andere drunter leiden müssen..... Ich habe auch festgestellt, dass ich an Abenden, an denen ich unter Rauchern auch ohne Alkohol gefeiert habe, am nächsten Tag solche Kopfschmerzen hatte, während ich bei Nichtrauchern feierte, auch schon mal das eine oder andere Gläschen geleert habe und am nächsten Tag fit wie ein Turnschuh war. Ich denke, das sollte ich dann auch Nichtrauchern zugestehen, dass sie nicht für meine Qualmerei einen dicken Kopf bekommen müssen. Und je mehr die Raucherei nicht mehr als gesellschaftsfähiges, cooles Laster, sondern als gesundheitsgefährdende uncoole Sucht gesehen wird, um so weniger werden damit anfangen.

gut, ich bin Nichtraucher

Ich kenne einige öffentliche Gebäude wo es jetzt schon verboten ist. Ich finde es gut, das es jetzt einheitlich wird. Zudem oft die Raucher keine Rücksicht auf die Nichtraucher nehmen. Ich hoffe, das es dann auch konsequent durchgesetzt wird. Die Raucher sollen meinetwegen in Extra-Räumen rauchen.

schecht, ich bin nichtraucher

Ich finde, das Ganze wird langsam stark übertrieben und artet in eine Hetzjagd auf Raucher aus - ich bin zwar Nichtraucher, finde das aber trotzdem langsam nicht mehr gut.

Extra getrennte Räume für Raucher und Nichtraucher in jedem Restaurant wäre der Idealfall. Es sollte aber auch jedem Wirt überlassen sein, ob er vielleicht eine komplette Raucherkneipe führen will, mit einem grossen Schild an der Eingangstür "Raucherkneipe" dann weiss jeder Nichtraucher, dass sie/er da lieber nicht reingehen sollte.

Mich stört auch die staatliche Inkonsequenz: rauchen verbieten, dafür aber Tabakanbau subventionieren und sich darüberhinaus beschweren, wenn nicht genug Steuern hereinkommen. Für mich wäre, wenn es dem Staat wirklich um unser aller Gesundheit geht, wirklich konsequent, Rauchen und somit Tabak, Zigaretten, Zigarren & Schnupftabak gänzlich zu verbieten. und alles andere, was gesundheitschädlich ist gleich auch mit: Fett, Zucker, Alkohol, Fernsehen...

Ich bin Raucher, stimmer Dir aber voll und ganz zu

0
gut, ich bin raucher

Ich stimme dem hier viel geschriebenem in fast allen Punkten zu. Ich muß nicht Rauchen, wenn Nichtraucher bei mir sind (in einem geschl. Raum), ich habe auch nie in Anwesenheit meines Sohnes geraucht. Ich mag die Zigarette zum Kaffe oder mal Abends zum Bier, am liebsten draussen, da kann ich mit meine Freunden schnaken ohne jemanden zu belästigen (fast alles Nichtraucher) aber ich hasse diese Hetzparolen, wir sind auch nur Menschen und schon lange eine Minderheit. Sicher gibt es auch Idioten, die keine Rücksicht nehmen aber das ist doch nicht die Mehrheit.

Als ich in England war, waren wir in einem urigen ländlichen Restaurant essen, suoer, lecker, viel und der Preis völlig o.k., wir waren fast drei Stunden in diesem Lokal, mir hatte nicht einmal die Lunge gepiept (weil eben niemand geraucht hatte), allerdings als wir raus gingen.

Ich will damit sagen, das es mich überhaupt nicht stört, wenn in öffentlichen Gebäuden, Restaurants etc. Rauchverbot eingeführt wird, wenn ich aber von Politikern höre, dass sie auch das Rauchen im eigenem Auto verbieten wollen, dann streuben sich mir die Nackenhaare, weil dann sollen sie auch so konsequent sein, und die Zigarettenproduktion verbieten. Es ist mein Auto! Ich qualme mich ein!

Als toloranter Mensch, habe ich noch nie in meinem Auto geraucht, wenn ich jemanden mitgenommen habe der nicht raucht und wenn dem Mitfahrer der alte Rauch stört, sorry, nicht böse sein, ist aber mein Auto , dann muß er sich eine andere Mitfahrgelegenheit suchen. Ich bin tolorant und möchte nicht weiter diskriminiert werden. Ich hoffe, ich habe mich nicht falsch ausgedrückt und jetzt muß ich mal in den Garten ,-- eine rauchen.

sorry, der Schreibfehler, als sie beheben wollte, gab es diese Seite nicht mehr

0

Auch mehrere Dumen hoch von mir.

0
@RolfHoegemann

Super Antwort! Stimme dir in allen Punkten zu.Fühle mich auch sehr diskriminiert,wahrscheinlich werden wir in einigen Jahren auf den Mond geschossen.

0

Super, leider hab ich noch nicht so viele Raucher mit Deiner Meinung getroffen.
Es ist so einfach, mein Haus, mein Auto, mein... = ich bestimme, was gemacht wird.
Öffentlichkeit = nicht rauchen, wenn Nichtraucher unmittelbar tangiert sind.
Da muß ich an einen Raucher denken, der mich dumm angemacht hat, als ich ihn fragte, als ich aß und er sich eine ansteckte: "Ich hoffe, mein Essen stört Dich nicht beim rauchen."

0

Ehrlicher wäre es, wenn die Tabakproduktion eingestellt werden würde.

Ich darf etwas kaufen (weil es dem Staat Milliarden bringt) aber ich darf es nicht benutzen (weil es der Allgemeinheit Miliarden kostet), ist doch hirnverbrannnt.

gut, ich bin Nichtraucher

Ja, das würde ich mir wünschen. Vor 10 Minuten erst aufgeregt: ein Bote klingelte an der Tür. Als er ging, schmiß er seine Zigarette bei uns in den Garten. Außerdem wäre dann endlich überall gute Luft!

gut, ich bin raucher

Finde es vollkommen in OPrdnung, mag es selbst als Raucher in Gaststätten nicht zugequalmt zu werden! Und ich selbst habe kein Problem damit in der Öffentlichkeit nicht zu rauchen!

Sorry, soll Ordnung heißen...

0
gut, ich bin Nichtraucher

ich hasse es in nem raestaurant zu sitzen in dem es geraucht wird, ist ja zum glück jetzt nciht mehr so. aber mich stört das auch schon, wenn ich an jemandem vorbeigege, weil ich ne lungenkrankheit habe und ich rauchen einfach ekelig finde (habs noch nie probiert) aber ichkrieg schon kopfschmerzen allein vom vorbeigehen!!

gut, ich bin Nichtraucher

Es sollte so sein wie in den Staaten - nur in speziell dafür ausgewiesenen Zonen darf geraucht werden - überall woanders nicht. Das findet übrigens auch mein Mann, der recht viel raucht.

Ja. "Kommst Du aus der Zone?" hat dann eine ganz andere Bedeutung als früher...so wandelt sich die Sprache. ;-)

0
@ETEAM

:-) Ja, aber die Aussage bleibt gleich: ausgegrenzt.

0
gut, ich bin Nichtraucher

Was mich nervt, ist, wenn ich zum Mitrauchen verdonnert bin, weil ich aus sozialen oder geschäftlichen Gründen nicht einfach gehen kann.

schlecht, ich bin raucher

Kindisches Getue! Propaganda gegen gefährliche Raucher, die ihre Mitmenschen umbringen durch Passivrauchen! In der Öffentlichkeit unter freiem Himmel! Nichts anderes als Hetzcampagne! Eine völlig übertriebene, hysterische Maßnahme! Das Passivrauchen hat mit "Zuqualmen" einer anderen Person in einem geschlossenen Raum zu tun, doch nicht damit, daß man den Zigarettengeruch eines vorbeigehenden Passanten wahrnimmt!

Leider ist es so, dass ein Raucher genügt, um die Luft in einem Raum zu verpesten. Abgesehen von gesundheitlichen Aspekten schmeckt mir da das Essen einfach nicht. Und ich habe leider sehr viele intolerante Raucher getroffen, offensichtlich geht es nicht ohne Verbote.

0

Ich denke mal, dass es hier nicht um Hetzkampagnen geht, sondern um den Schutz von Nichtrauchern. Wenn deine Nachbarn eine lärmende Fete nach der anderen feiern, oder neben deinem Haus einer wochenlang bis in die Nacht Baulärm verursacht, hast du doch auch was dagegen, oder nicht? Ist das dann eine "Hetzkampagne" gegen deine Nachbarn, wenn du dich da gegen den gesundheitsschädlichen Lärm wehrst? Wenn ich als Nichtraucher - und sogar als Raucher - mich durch deine Zigarette z.B. im Restaurant oder im Rathaus gestört fühle - machst du sie dann aus? Liebe Raucher, ihr fordert von Nichtrauchern immer Toleranz ein. Wie siehts mit euer eigenen aus?

0
@Wieselchen1

Deswegen würde ich nicht für ein Verbot von Feten oder Baustellen in der Öffentlichkeit plädieren! Es gibt Sachen, die Menschen stören, und zwar zuhauf! Aber verbieten, verbieten!

0

Ich denke mal, dass es hier nicht um Hetzkampagnen geht, sondern um den Schutz von Nichtrauchern. Wenn deine Nachbarn eine lärmende Fete nach der anderen feiern, oder neben deinem Haus einer wochenlang bis in die Nacht Baulärm verursacht, hast du doch auch was dagegen, oder nicht? Ist das dann eine "Hetzkampagne" gegen deine Nachbarn, wenn du dich da gegen den gesundheitsschädlichen Lärm wehrst? Wenn ich als Nichtraucher - und sogar als Raucher - mich durch deine Zigarette z.B. im Restaurant oder im Rathaus gestört fühle - machst du sie dann aus? Liebe Raucher, ihr fordert von Nichtrauchern immer Toleranz ein. Wie siehts mit euer eigenen aus?

0
gut, ich bin Nichtraucher

Ich bin Nichtraucher, deshalb Rauchverbot nicht abschaffen!

schecht, ich bin nichtraucher

Man kann auch mit allem übertreiben. Grenzt ja fast schon an einen Polizeistaat.

Danke!

0

Komisch, bei der Aushöhlung der Verfassung und Abschaffung der Bürgerrechte treten viele nicht so vehement auf.....

0

Wo hört die Öffentlichkeit an und wo hört sie auf? In öffentlichen Gebäuden, ja, aber am menschenleeren Strand, ist ja auch öffentlich, warum soll man da jemanden das Rauchen verbieten?

Weil der menschenleere Strand leider nicht Kippenleer bleibt :-(

0
@Heeeschen

ich bin Raucherin, aber ich habe einen Mobilen Aschenbecher mit, sprich, bei mir wird noch nicht mal die Asche auf dem Boden verstreut. Darf ich bitte draußen noch Rauchen? ;-)

0
@Wieselchen1

Mein Mann machts ja auch - als ich noch geraucht habe, hab ichs auch gemacht, Heike :-) Ich denke, so lang man niemanden belästigt, sollte es wohl ok sein :-)

0

Was möchtest Du wissen?