Raucher->Nichtraucher + Passivraucher?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

ich habe vor 2 jahren aufgehört zu rauchen und meine entzugserscheinungen waren recht mässig. also ich hatte am anfang ein gewisses unruhegefühl und dachte ständig mir würde etwas fehlen. was in form der zigarette ja auch zutraf. das hörte bei mir nach etwa 4 wochen auf und kam danach nur noch sporadisch vor. ansonsten hatte ich anfangs nachts starkes schwitzen bei mir festgestellt, was ich auf die entgiftung zurückführe. das alles war nach 2 monaten etwa komplett vorbei und auch danach habe ich bei mir körperlich nur noch verbesserungen festellen können. auf eine gewichtszunahme warte ich noch immer und auch ansonsten habe ich keine "negativen" begleiterscheinungen, von denen man so hört, wenn man mit dem rauchen aufhört ... edit: oh ich habe nicht aufmerksam genug gelesen: ja auch mir geht es heute so, dass ich auf zigarrettenrauch viel empfindlicher reagiere als früher. das gehört wohl leider dazu

Mir ist schon oft aufgefallen, dass viele Ex-Raucher eine überaus starke Aversion gegen das Rauchen bekommen, denen wird schon anders, wenn sie Zigarettenrauch nur von weitem riechen und das bleibt bei denen dann auch so.

Entzug hatte ich bislang noch nie, kenne das aber aus dem Bekanntengreis.

Entzug geht nicht ewig, dauert aber lange, um den von Dir beschriebenen Situationen gechillt standzuhalten. Das dauert, bis man sich total entwöhnt hat. Rauchende Eltern meiden zur Not (wohnst Du noch beide denen - dann ganz viel außer Haus unternehmen).

Entgiftungen von stärkeren Suchtmittel sind weitaus anstrengender.

Wichtig: Klaren Kopf behalten, kein Stress, keine Selbstzweifel, keine übermäßigen Druck auf sich selbst aufbauen oder zulassen. Sehr gut: Sport, gesunde Ernährung, ausgeglichener Tagesablauf.

du bist 20 u. deine Eltern sind rücksichtslos????? was gibt es da noch zu überlegen. Deiner Gesundheit zuliebe zieh aus u. such dir eine Bleibe, in der nicht gequalmt wird.

lauserin 30.06.2014, 13:22

Ich möchte studieren und konnte daher noch nicht diesen Schritt gehen bis ich mein Abitur habe, bafög bekomme ich leider auch noch nicht, daher muss ich vorerst zuhause unterkommen

0
Wonnepoppen 30.06.2014, 15:26
@lauserin

Wenn du studieren willst, müssen sie dich unterstützen, außerdem gibt es weiterhin Kindergeld. Ich würde mir das nicht länger antun. Was hast du davon, wenn du vom Passivrauchen krank wirst, daß man das werden kann, weißt du doch hoffentlich?

0
lauserin 05.07.2014, 16:58
@Wonnepoppen

Müssen tun sie leider gar nichts und vom kindergeld lebt es sich leider nicht. Ich hab ja keine asozialen eltern, sie sind lediglich ruecksichtslos in dieser angelegenheit. Wieso gleich uebertreiben und ausziehen? natuerlich weiss ich das, auch macht es mir das nicht leichter, aber auf raucher wird man immer treffen..

0

Was möchtest Du wissen?