Raucher mögen Jan Fedder wegen seines früheren Tabakkonsums? Ist Rauchen eine Leistung?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Kurzum: Ich seh‘s wie Du.

Wer rauchen will, der mach.

Lobens- und positiv erwähnenswert ist es nicht.

Bezogen auf Jan Fedder, der mir auch recht sympathisch gewesen ist, oder auf Johannes Heesters gemünzt wäre mir das neu ... aber auch ich kenne Raucher, die der Meinung sind, Rauchen sei cool, männlich und ein Zeichen von Stärke und was auch immer ------> wobei man da trennen muss und das ziemlich rückständige Heiopeis sind, die auch andere Sachen loslassen, die eigentlich zum Schießen sind und gern von Männlichkeit und anderem Kappes reden. Von daher muss man solche Leute wirklich einfach nur "babbeln lassen" und darf sie nicht so ernst nehmen. Nach dem Motto: Wer rauchen will und sich das schönreden muss, der soll's in Gottes Namen tun, aber man muss das ja nicht auch so sehen - der eine so, der andere so!

Es mag aber auch Raucher geben, die ganz genau wissen, wie schädlich dieses Thema ist und sich das Ganze deswegen beschönigen - nach dem Motto, wer sich irgendwas lang und intensiv genug einredet, der glaubt das auch eines Tages.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Es gibt sicher auch Männer, die andere Männer dafür loben, ihre Frauen zu schlagen. An solchen Leuten sollte man sich nicht orientieren. Wenn jemand raucht, ist das seine/ihre Entscheidung. Ich habe nichts dagegen, solange mir die Person den Rauch nicht ins Gesicht pustet.

Rauchen ist keine Leistung, im Gegenteil.

Mit dem Rauchen aufhören ist eine Leistung.

64 ob er nun ohne rauchen viel älter geworden wär??

nachtreten ist da unnötig

Was möchtest Du wissen?