Raucher die sich selbst belügen?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Genau dasselbe habe ich hinter mir. Habe auch "angeblich" aufgehört zu rauchen, es aber doch noch ca 2 Jahre heimlich getan. Bin immer mal in die Umgebung usw verschwunden. Aber es waren während der Zeit etwa 10 -15 Zigaretten am Tag. Mein Mann, Rentner, ging vormittags meistens zum Einkaufen. Das war für mich prima, denn dann konnte ich meinem Laster auch in der Wohnung frönen. Es kam, wie es kommen musste, er kam unverhofft früher zurück. Seine Worte, sag mal rauchst Du? Mir ist das egal, aber wie willst Du das den Jungs beibringen? Da erkannte ich, dass ich meine Kinder betrogen hatte. Von dieser Stunde an war Schluss und bin bis heute "clean". Du solltest Deiner Mutter sagen, dass Du es weisst und es als Verrat siehst. Ist etwas deftig, aber es hilft vielleicht. Wünsche Dir viel Erfolg.Vergiss nicht, dass das eine Sucht ist.

ohh ganze 2 jahre.. das is hart. Ich weiss nicht wie lange sie das durchziehen wird, denn irgendwann werden die beiden wieder in urlaub fahren, oder frei haben oder oder. iIhr das so hart ins gesicht zu sagen ist nicht das Problem, aber ob es was bringt? Ich war schon leicht schokiert als ich erkannt hab, dass sie gelogen hat. Ich glaube nicht dass se dort am fenster "eh nur eiiiiinnneee einzige und nieee wieder" geraucht hat/rauchen wird. aber ich denke das wird sie mir erzählen.

0

"Der Geist ist willig, das Fleisch ist schwach." So beurteilt dies der Volksmund sehr zutreffend. Natürlich ist dem Gros der Raucher bewusst, dass sie aufhören sollten. Und sehen sie sich mit mehr oder weniger "militanten" Nichtrauchern konfrontiert, kann das schon ein Grund sein, eine Abstinenz in Erwägung zu ziehen. Und das Einstellen des Rauchens bewirkt ja rasche Besserung des Atmens, der Geschmack bessert sich allmählich. Trotzdem: Das Verlangen bleibt.

Wie dem auch sei, eines hat sie sicherlich erreicht: eine drastische Reduktion ihres Abusus', wenn sie jetzt nur noch gelegentlich und heimlich raucht.

Betrachte es von dieser Warte aus und lass sie nicht deine "Verachtung" spüren.

Wenn Du selber geraucht hast, weißt Du vermutlich, wie schwer es sein kann, aufzuhören. Und wie schön es ist, wenn es dann klappt. Alle sind verständnisvoll, stolz und im besten Fall bekommt man noch was zu Knabbern geschenkt. Da ist es doch super-peinlich, wenn man zugeben muss, dass man doch nicht so toll ist, wie man selber dachte und sich und alle anderen enttäuschen muss. Sprich Deine Mutter direkt darauf an, dass ihr alt genug seid und sie sich nicht wie ein Schulmädchen verstecken muss. Und vielleicht schafft sie es ja auch noch :-)

Ich musste sozusagen aufhören, ich wurde krank, und konnte nicht mehr atmen, war ein lunfeninfekt, musste mit der rettung vom Pr. Arzt ins Krankenhaus. Bekam dann striktes rauchverbot. Ich war auch blöd. hab mir gedacht.. ah komm... schei** drauf was der arzt sagt, Ärzte sagen sowas aus prinzip. Ich hab einen Zug von der Zigarette gemacht und ich KONNTE nicht rauchen, so sehr ich auch versucht hab mich zu zwingen. Nach einer woche hätte ich wieder können,(dürfen nicht) hab mir aber gedacht, da ich es jetzt eine woche ausgehalten hab, werd ich es noch länger aushalten, nach 2 - 3 wochen wars vorbei und ich darf mich nun glücklicher nichtraucher nennen.

Ich werde NICHT mit ihr darüber reden... irgendwie.. ihr habt recht. Sie weiss es ja selber. Wenn sie aber jetzt so weitermacht "ah wie schön nicht zu rauchen" und son quark werd ich ihr sagen, dass sie mich nicht belügen braucht, und ich ihr auch nicht böse bin oder so...

0

naja, sowas passiert, wenn man jemandem zuliebe aufhört. das geht nicht gut. sie wollte es nicht von herzen. sonst hätte sie es geschafft. wenn du ihr sagst, dass du weißt, dass sie immernoch raucht, dann wird sie wieder richtig anfangen, wenn sie es heimlich macht, raucht sie zumindest weniger... überleg es dir. blöd ist es so oder so. aber ich würde ihr keine vorwürfe machen. süchtige sind bei sowas sehr empfindlich... und sie weiß selber sehr genau, dass das alles eigentlich mist ist!

das wirst du wohl ganz richtig erkannt haben:sie genießt es,wenn ihr Kind (und Ehemann auch?) stolz auf sie sind,da sie ihren stengen Willen unter Beweis stellt. Oder da du aufgehört hast,will sie dir in nichts nachstehen und als gutes Beispiel mitziehen. Aber da sie es nicht gepackt hat,bedeutet dies:Schwäche zugeben,sich womöglich dumme Kommentar anhören müssen-also lügt man lieber weiter.Naja ein kleiner Erfolg ist sichtbar:sie raucht zumindest nicht mehr,wenn dein Papa und du dabei sind.....

Hmm sie hat schon oft versucht nicht zu rauchen, und es gab mal regelungen daheim, dass nicht mehr in der Wohnung geraucht wird, nur auf der Terasse oder im Treppenhaus. Diesea hat sie aber selber gebrochen, weil zu kalt. Und angeblich hätte sich die Hausmeisterin beschwert, aber das stimmt nicht, 2 ihrer nachbarn treffen sich abendss oft im treppenhaus zum rauchen.

Also.. sie hat es schon öfter versucht und ist immer gescheitert. Papa ist natürlich froh, dass sie nicht mehr raucht, und er den Qualm nicht mehr um sich hat. Inwieweit er ihr das zeigt, weiss ich aber nicht, da ich ja schon ausgezogen bin. Bin also alt genug, dass ich keine "liebe mami" brauche, die so tut wie wenn sie nicht raucht oO. Sprech ich sie darauf an, sagt sie "neiin ich rauche gar nicht". Ich werds bleiben lassen, und mich freuen dass ICH nicht mehr rauche.

0

'Mit dem Rauchen aufzuhören ist ganz einfach, ich habe es schon hundertmal gemacht' hat Mark Twain einmal gesagt. das Rauchen von 2 Schachteln am Tag von jetzt auf gleich auf null zu reduzieren ist wahrscheinlich auch echt n bischen viel...... aber sie raucht ja schon weniger - sieh es als Teilerfolg...

hmm weniger.. papa is von 6:45 bis 17 uhr ausser haus, sie ist oft den ganzen tag weg (areitet teilzeit, und/oder geht zu ihrer freundin, die haben so nen nebenjob) es kommt ziemlich aufs selbe raus, nur dass sie eben daheim vor papa nicht raucht

0

ich würde sagen, sie hat ein schlechtes gewissen. wahrscheinlich hat sie wirklich vorgehabt aufzuhören und ist doch rückfällig geworden. ich kenn da auch so einen kandidaten. ist eben schwer, den anderen zu beichten, dass man wieder so "blöd" war anzufangen...

Ein sehr häufiges Verhalten von Leuten, die aufgehört haben und wieder anfangen. Es ist die Scham zu schwach zu sein.

Es muss jeder selbst wissen , was er tut. In dem Fall würde ich die Mutter einfach in Ruhe lassen und ihr zumindest sagen, dass du weißt, das sie noch raucht. Aber ohne Vorwurf.

Ich denke mal sie will euch nicht enttäuschen, deswegen macht sie so als würde sie nicht mehr rauchen

Wird wohl so sein, wie Du vermutest: Sie sucht Anerkennung.

Was möchtest Du wissen?