Rauchentwöhnung und Nebenwirkungen

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Hallo Lucysteven,

ich habe Anfang dieses Jahr aus gesundheitlichen Gründen das Rauchen aufhören müssen. Wobei ich dazu sagen muss, dass ich sowieso mit dem Gedanken gespielt hatte, es sein zu lassen nach über 23 Jahren.

Nun war es bei mir tatsächlich so, wie amdros beschreibt. Ich hatte die übelsten Entzugerscheinungen bis hin zu beleidigenden Agressionen. Ich musste mich sogar bei einigen Leuten entschuldigen, weil ich sie tierisch angegangen hatte. Mein Glück war, dass ich zu der Zeit Urlaub hatte und somit nur die Menschen betroffen waren, denen es gerade einfiel, mich anzurufen.

Andere Entzugserscheinungen waren extremer Schlafmangel und das ständige Gefühl, unter Strom zu stehen. Nach nunmehr 67 Tagen des Nichtmehrrauchens kann ich aber sagen, dass ich aus dem Gröbsten raus bin. Lediglich der fehlende Schlaf der Vergangenheit steckt mir noch in den Knochen. Aber auch das wird wieder werden.

Im Übrigen habe ich das Rauchen ohne große Hilfsmittel aufgegeben. Lediglich Baldriandragees in den ersten 4 Tagen, ansonsten hab ich nix eingenommen.

Die von amdros erwähnte Seite lautet übrigens www.nichtraucher.de

Die Menschen und ihre Ratschläge dort haben mir wirklich super geholfen, diese Zeit halbwegs zu überstehen.

Ich wünsch dir ganz viel Glück und Erfolg bei deinem Vorhaben.

LG Marion

Allerdings muss ich noch dazu sagen, ohne meinen Scahtz und seine Unterstützung hätte ich das niemals geschafft, denn er hat meinetwegen extra auch mit rauchen aufgehört. Und dafür bin ich ihm unendlich dankbar.

0

Zum Glück war ich von Deinen beleidigen Aggressionen nicht betroffen da ich mich zurückgehalten habe grins!!! Dir geht es ja auch wieder gut!!

0
@amdros

@Marion, schade daß ich Deine Telefonnummer nicht hatte. Mich hätteste schön beleidigen könnnen, und mein Lachen hätte alles noch gesteigert.

0
@schulle2

schulle..dann aber sicher nur im positiven Sinn...oder???

0

Suche dir einen Ausgleich. Z. B. Sport. Wenn du danach fühlst du dich meistens Besser und bist auch deine Aggressionen meist gut losgeworden.

Der Stoffwechsel muss sich erst wieder umstellen, daher nehmen viele nach dem Aufhören ein bisschen zu. Aber durch Sport und gesunde Ernährung kannst du dem eigentlich ganz gut einen Riegel vorschieben. Die meisten nehmen aber nur so viel zu, weil sie das fehlende Rauchen mit Essen kompensieren. Meist ungesundes Zeug.

Achte aber darauf, dass du den Sport nicht bis zur Erschöpfung betreibst, das bringt nichts. Lieber jeden Tag (oder jeden zweiten, für Anfänger) locker trainieren (z. B. joggen, Fahrrad fahren, schwimmen). So, dass du noch fit bist und dich gut fühlst.

Ich habe vor langer Zeit aufgehört zu rauchen und kann sagen..etwas zugenommen habe ich zwar..hat sich dann aber im laufe der Zeit wieder normalisiert. Entzugserscheinungen hatte ich absolut auch nicht und war sehr erstaunt zu hören..daß es soetwas tatsächlich gibt. Von einer sehr guten Freundin..die vor ca. 2-3 Monaten aufgehört hat zu rauchen habe ich von den Entzugserscheinungen..die sie extrem erwischt hatten erfahren, aber nun ist sie auf dem Weg der Besserung was diese ungeahnten Erscheinungen betrifft.

Es gibt aber auch dafür ein Forum und weiß von der Freundin..das hat u. a. geholfen, ihre Aggressivität in den Griff zu bekommen.

Würde Dir auf jeden Fall empfehlen ein Nichtraucher zu werden..schon der Gesundheit zuliebe..

Nichtraucher wäre ich auch mal gern... naja anderes thema

ich glaub, die schwierigkeiten mit dem rauchen aufzuhören stehen in relation mit dem wunsch aufzuhören

wenn ich nicht aufhören will, dann tu ich mich wahnsinnig schwer, bin aggro etc etc

sollte ich aber wirklich aufhören wollen (seis weil ich krank bin, kind, oder einfach, weil sich der schalter umgelegt hat und ich einfach nicht mehr rauchen möchte... solls ja auch geben....) dann ist das meist mit wenigeren problemen verbunden...

ich persönlich weiß, ich möchte irgendwann damit aufhören... aber jetzt noch nicht und genau deshalb würde ich es momentan ohne trifftigen grund wahrscheinlich gar nicht schaffen....

Gruß

0
@StHa101

Du magst tatsächlich Recht haben?? Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht!! Ich wollte aufhören, mag sein, daß ich keine Probleme hatte während meine Freundin aus gesundheitlichen Gründen mußte?!

0

öhmm soll glaub ich etwas damit zu tun haben, dass man sich von der gewohnheitssituation ablenkt (viele essen dann einfach mehr zwischendurch) muss net zwangsläufig auch so bei dir laufen.

das mit dem launisch und aggressiv kommt soweit ich weiß von den Hormonen ... beim rauchen werden glückshormone ausgeschüttet (ähnlich wie bei schoggi... auch wenn da das schlechte gewissen schneller nachrückt) und wenn du deinem (an diesen Zustand) gewöhnten Körper, dieses Glücksgefühl verweigerst... tjoa, dann kanns schon mal sein, dass du etwas sauer wirst

aber wie gesagt, dass muss nicht zwangsläufig auftreten... dagegen etwas tun wird schwieriger... ok beim essen kannste dir halt karotten und ähnliches einschmeißen

was die launen angeht... hab gehört man soll für regelmäßige ausschüttung des glückshormons sorgen... schoko fällt ja aus (da sonst moppel-woppel angesagt ist) also bleib nur noch die bettgymnastik übrig... die wiederrum gleichzeitig noch dem zunehmen entgegenwirkt^^

dann hast du 2 fliegen mit einer klappe geschlagen.

Gruß

Hehe die Antwort macht macht gut Laune lol

Hab heut abend Training (mach Kampfsport) Da hab ich dann keine zeit mehr zum jammern und launisch sein und danach gehts mir besser denn je :-)

0
@lucysteven

dann biste heute abend save...

die woche hat aber noch 6 andere mögliche tage ^^ also immer für regelmäßige glücksgefühle sorgen

0

Also da alle Antworten mir sagen dass ich mich bewegen soll und am besten auch meine Ernährung umstellen sollte werd ich gleich mal einkaufen gehen und meinen Kühlschrank mit Obst und Gemüse belagern und ein paar Flaschen Wasser und Pakete Kaugummi mehr einkaufen :-)

Leute ich danke euch !!!

Auf dass mein Plan funktioniert und ich nicht einknicke !!!

Da kein Nikotin mehr die Geschmacksnerven betäubt, entwickelt man mehr Appetit und isst auch unbewusst mehr... mit der Aggression hat die Entwöhnung nichts zu tun, wer ist schon sauer, wenn er nicht mehr raucht? Also, einfach froh sein und gut iss.... LG

entzug, deshalb wirst du nervös und da man als ersatz was im mund braucht, isst man dauernd was. außerdem hat das rauchen immer das hungergefühl etwas unterdrückt

Das Hungergefühl wird durch das Rauchen etwas unterdrückt = mehr Hunger = mehr essen = zunehmen.

Aggressivität durch unbefriedigte Sucht.

Beste Lösung: Rauchen oder ne gleichwertige Ablenkung wie Sport

dein körper bekommt durch das nikotin ein gift, wenn du das gift absetzt gibt es entzugserscheinungen, z. b. reizbarkeit...dickwerden hat nur indirekt damit zu tun, also iss möglichst kalorienarm( obt, gemüse, komplexe kohlenhydrate) und meide kalorienreiche lebensmittel wie fleisch, fisch, geflügel, eier, milch, bier, cola, etc...

Davon nimmt man nicht zu. Man nimmt zu, weil die Nikotinsucht und Hunger sich sehr ähnlich "anfühlen" und man deshalb zu viel frisst.

Wenn man Hunger hat, dann ist man auch launisch.

Gesund ernähren und Sport treiben.

Wenn man Hunger hat, wird man zur Diva! =D

0

Also wenn ich Hunger hab und nix esse weil gerade keine zeit oder gelegenheit dazu ist dann trinke ich was weil trinken hab ich immer dabei

Ich merke das heut nur weil ich extrem launisch bin.

Ich hab heut abend wieder training und weiß dass ich danach wie auf Wolken bin aber jetzt gerade bin ich launisch bin zum geht nicht mehr mich nervt das blatt was gerade von baum fällt der vorm fenster steht um das mal deutlich machen :-)

0

Mach Sport. Sport kann unheimlich glücklich und zufrieden machen.

Ich mache bereits Sport seit 1 Monat regelmäßig und nach der ersten Prüfung mehrmals die Woche

0

Anstatt zum Essen zu greifen, lieber Kaugummi kauen!

Was möchtest Du wissen?