Rauchen, was stimmt wirklich?

...komplette Frage anzeigen

13 Antworten

Das sind populäre Aussagen, die irgenwann mal einer Statistik entnommen wurden.

Faktisch ist Rauchen ungesund. Aber die Verringerung der Lebenserwartung kann man nicht so ohne weiteres in Minuten oder Jahren ausdrücken.

Der Herr ex-Bundeskanzler Schmidt qualmt auch wie ein Schlot und hat bereits ein respektables Alter erreicht

Hier hast Du Deine Erklärung . Untersuchungen beweisen es : Zum Risiko kann man sagen dass es mathematisch gesehen der aufgenommenen Nikotinmenge proportional ist. Aber bedenke : Jährlich sterben über 100.000 Deutsche durch das Rauchen. Von den ca 80 Millionen Deutschen werden ca 2 Millionen so sterben. Das ist eine erschreckende aber reale Zahl. Und Du willst mit Minuten rechnen?

Ich wünsche Dir alles Gute.

Irgendwie kann man ja beides nicht beweisen, denn niemand kann sagen wie alt ein Raucher geworden wäre wenn er nicht geraucht hätte.
Hätte er wirklich zehn Jahre länger gelebt - oder nur 5 oder mehr oder weniger...
Im Gegenzug kann auch niemand genau beziffern wie lange ein Nichtraucher gelebt hätte, wenn er geraucht hätte. Wäre er dann 10 Jahre früher verstorben - oder nur 5 - oder mehr oder weniger oder gar nicht. ;-P
Wenn diese Theorien, und das bleiben sie wohl auch weil niemand sie beweisen kann, stimmen, wie alt wäre dann wohl Jopi Heesters geworden? Denn der hat ja auch geraucht wie ein kaputter Ofen. ;-P

es gibt menschen die sterben früh an lungenkrebs ohne je geraucht zu haben .. und es gibt raucher die sterben mit 100 jahren an einem herzinfakt.. natürlich ist rauchen ungesund, aber es kann keiner sagen das die lebenszeit davon verkürzt wird.

hallo ich habe 30 Jahre geraucht ca.20 /tag. Habe vor 2 Jahren aufgehört. Ob nun Schwachsinn oder nicht mein Schwager ist vorrigen Monat an Lungenkrebs mit 58 Jahren verstorben.Er war auch Raucher. Nun du verlierst nichts wenn du aufhörst ---gewinnst aber viel z. B. dein Geschmack,Geruch, Luft alles wird besser. Versuch es ich wünsche dir viel Erfolg

Hallo! Die sind beide nur Spekulation. Man kann nicht sagen wann ein Mensch stirbt. Was allerdings bewiesen ist, dass man vom Rauchen schwerwiegende Krankheiten bekommen kann, wie Krebs, Herzinfarkt, ... Also wenn du überlegst zu rauchen, dann lass es ganz ehrlich bleiben. Rauchen ist eine Sucht , die man schwer wieder los bekommt!!! Das habe ich selbst erfahren müssen. Ich bin so froh dieses Thema endlich hinter mir zu haben. Alkohol und Drogen sind kein bischen besser wie "Raucher zu sein"! Leider tut Vater Staat nichts dagegen, da sie am Tabak ordentlich mitverdienen. Echt traurig aber war. Mach dir kein Kopf über so einen Mist und lass es bleiben!!! Lg

Ich denke mal, dass man das nicht verallgemeinern kann. das risiko früher zu sterben ist einfach größer...(B. wegen dem krebs- und schlaganfallrisiko das erhöht ist)...da kann man wohl keine genaue rechnung aufstellen.

Das sind nur Theorien, die man nicht allzu ernst nehmen sollte. Das Rauchen gesundheitsschädlich ist, sollte man auch wissen, wenn solche Berechnungen nicht genau stimmen. Fakt ist, Raucher sterben im Durchschnitt früher, wie viel früher ist natürlich sehr unterschiedlich.

Das kann man so nicht sagen, manche Raucher sterben mit über 80 an Lungenkrebs, andere mit Mitte 30. Ist wohl eher Glückssache. Am besten gar nicht rauchen, dann brauchst du dir keine Gedanken über sowas haben. hab selber vor 4 Monaten aufgehört nach 10 Jahren.

TanteMina 30.01.2013, 12:55

Respekt!

0
peterstahl 30.01.2013, 12:57
@TanteMina

Danke! Mit 3 Bier im Blut ist es echt schwer, aber ansonsten geht es. Man muss es nur wollen :)

0
quizmaster7000 30.01.2013, 12:58
@TanteMina

Hat mit Glück nichts zu tun, sondern mit Konsumverhalten und körperlicher Verfassung.

0
eve1510 30.01.2013, 12:59
@TanteMina

Gut gemacht! ich habe auch vor 5 Monaten aufgehört, nach 13 Jahre. Echt ein gutes Gefühl!

0
peterstahl 30.01.2013, 12:59
@quizmaster7000

Entschuldigung Herr Dr., in welcher Studie ist das doch gleich ausreichend belegt?

0
Brainfull 30.01.2013, 13:04
@eve1510

Wieso fängt man überhaupt dazu an zu Rauchen? Hab bisher keinen Aspekt gesehen das zu tun.

0
quizmaster7000 30.01.2013, 13:07
@peterstahl

Du willst verneinen, dass die Schädlichkeit nicht vom Konsumverhalten abhängig ist ? Na wenn du meinst.

0
peterstahl 30.01.2013, 13:36
@quizmaster7000

Nein, du hast mich falsch verstanden. Die Schädlichkeit ist bei ALLEN die 30 Zigaretten am Tag rauchen gleich, da exakt gleiche Belastung vorliegt. Die Auswirkungen sind es jedoch nicht. Und wenn wir so genau wüssten warum bei manchen nun Krebs ausbricht und bei anderen nicht, bzw. viel später (was du lapidar als "körperliche Verfassung" bezeichnest), müssten wie uns wohl bald über Lungenkrebs keine Sorgen mehr machen.

0
quizmaster7000 30.01.2013, 14:31
@peterstahl

Die Schädlichkeit ist aufgrund unterschiedlicher Zigaretten-/Tabaksorten eben nicht gleich.

Esparen wir uns die Diskussion. Die Behauptung war, Lungenkrebserkrankung sei eher Glückssache, und das ist es nicht. Alleine der Glücksbegriff ist schon viel zu schwammig, aber ich möchte hier keine Grundsatzdiskussion starten.

0
peterstahl 30.01.2013, 16:42
@quizmaster7000

Dan sag mir doch mal welche Marke am schnellsten tötet... Und immer noch: Wo ist die Studie die solche Behauptungen unterstützt? Solange es da keine handfesten wissenschaftlichen Erkenntnisse gibt, ist das für uns nicht nachvollziehbar und somit Glück.

0
quizmaster7000 30.01.2013, 19:12
@peterstahl

Was hat Glück damit zu tun, dass etwas nicht nachvollziehbar ist ?? "Glück" setzt einen Zufall vorraus, und Zufälle gibt es nicht! Somit ist der Glücksbegriff hinfällig.

Und es ist wissenschaftlich erwiesen, dass erhöhter Teer- oder Nikotingehalt gesundheitschädlicher ist, ebenso, dass der menthol mist oder zigarettenblättchen aus mais die krebsgefahr erhöhen !

0

eines sollst du wissen: verbrennungsrückstände einatmen ist immer schädlich, die reaktion des einzelnen ist aber nicht immer gleich. statistiken haben vor kurzem besagt, dass rauchende frauen im schnitt 15 jahre weniger als rauchende männer leben. dass dürfte warnung genug sein, für alle. deine zahlerspielerei ist bedeutungslos, insbesondere dann, wenn der betroffene krank wird und, entgegen der meinug von vielen rauchern, nicht unbedingt lungenkrebs sein muss. rauchen ist generell schlecht für die gesundheit, insbesondere beschleunigt es die arteriosklerose.

Das sind Aussagen, die aufgrund von Statistiken gemacht werden. Problem dabei ist, dass nie das Rauchen allein für einen früheren Tod verantwortlich ist. Denn wer raucht achtet allgemein weniger auf seine Gesundheit.

Rauchen schädigt die Bronchen und das Lungenepithel und das Immunsystem. Das ist nun mal Fakt. Und es gibt Raucher die auch über 90 werden und ihr Immunsystem nicht zerstört bekommen. Siehe Altbundeskanzler Helmut Schmidt, ich glaube der einizge Mensch, der im Fernsehen noch rauchen darf.

Rauchen macht keinen Sinn, denn letztendlich wird jeder, der es hinterfragt feststellen, dass es zu nichts Nutze ist, außer der Tabakindustrie und dem Staat (Steuern)

jede zigarette verkürzt dein leben um 8 min. ;)

Beide sind schwachsinn. Es kommt nicht nur auf die Menge der Zigaretten, sondern auf teergehalt, verfassung des konsumnten usw. an

Was möchtest Du wissen?